Home / Innovation / Die 25. BarSession mit Markus Rall zu Virtual Reality – ist „SecondLife“ wirklich vorbei?

Am 13. Juni 2016 war die 25. BarSession in Dortmund. Das war schon ein besonderes Datum für mich, da Holger Rohde und ich ja im Juni 2012 dieses Format starteten, um unseren Alumni die Möglichkeit zu geben, mit Social Media und der Business Academy Ruhr verbunden zu bleiben. Seit diesem Jahr bin ich aus dem Veranstaltungs-Team ausgestiegen und kann nun als Gast die tollen Abende mit regelmäßig 120 Teilnehmern genießen. Am 13. Juni war Markus Rall als Speaker zu Gast. Ich kenne und bewundere ihn als Unternehmer seit wir uns 2008  kennen lernten – und ich war mal wieder sehr beeindruckt, was er und seine Firma Viality im Bereich Virtual Reality für innovative Produkte erfolgreich am Markt platzieren. Aber da war eine Sache in seinem spannenden Vortrag, die mich stutzig machte: Ist die Parallelwelt „Second Life“ wirklich so tot, wie die meisten denken? Und könnte es sein, dass gerade diese Welt der Avartare durch Virtual Realitiy eine heftigen Zuwachs erfährt?

Markus Rall

Markus Rall, Unternehmer und Gründer des Deutschen Instituts für Virtual Reality

Vor Kurzem hatte ich ein Interview mit einem Internet-Unternehmer und Agile-Insider, der mir von einem Freund erzählte, der im „Second Life“ mit seiner Firma hohe Umsätze durch den Verkauf von virtuellen Gegenständen erzielt. Angeregt durch den Vortrag gestern und die Information, dass nun auch die Virtual Reality Brille Oculus Rift in diese Phantasie-Welt einzieht, habe ich ein bisschen recherchiert – und siehe da: Das Bruttoinlandsprodukt von Second Life ist höher als das von Tonga oder Mikronesien! 900.000 Spieler leben, arbeiten und agieren im Second Life, kaufen sich Kleidung, Gegenstände, Freizeitbeschäftigungen – und sogar Sprachkurse mit ihrem Avatar! Der Jahresumsatz der privaten Unternehmen, die im Second Life handeln, beträgt immerhin 500.000 US-Dollar. Dabei ist beim Umtauschkurs ein US-Dollar circa 250-300 Linden-Dollar wert. Thenextweb.com: Think Second Life died?

Bands wie die Böhsen Onkelz geben große Konzerte im Second Life (keine Ahnung, ob die Menschen-Band selbst daran beteiligt ist). Es wird gefeiert, getanzt, erotische Abenteuer scheinen beliebt zu sein. Auch Kriminalität und illegale Angebote gibt es im Second Life, wie Glücksspiele und Geldwäsche. Zurzeit tobt der US-Wahlkampf heftig. Trump-Anhänger attackieren Bernie Sanders Hauptquartier mit immer neuen Angriffen. FAZ: Wahlkampf im Second Life

Beim Team der Business Academy Ruhr sind die BarSessions in besten Händen. Großartig!

Beim Team der Business Academy Ruhr sind die BarSessions in besten Händen. Großartig!

Nun überlege ich, ob durch die Kombination mit Oculus Rift womöglich diese Fantasy-Welt ganz neuen Aufschwung erlebt. Im Moment können auserwählte Kreative (also Softwareentwickler) in Second Life 110 Grad Software-Gamewelten einstellen. Bis Ende 2016 soll die VR-Nutzung für alle Nutzer und Second-Life-Unternehmen möglich sein. Was für Aussichten!

Bandenkriege im Virtual-Second-Life, erotische Abenteuer, Magie und Supermann-Kräfte, Reisen zum Mars, Agenten-Missionen… Ich weiß noch, wie sehr ich beeindruckt war, als ich zum ersten Mal Total Recall aus dem Jahr 1990 vom großartigen Regisseur Michael Verhoeven gesehen habe. Nicht mehr unterscheiden können zwischen Realität und Phantasiereise. Das, was in dem Film bis zum Schluss ein Rätsel bleibt, wird wohl so manchen Second-Life-Gamer in Zukunft noch mehr beschäftigen: „Habe ich das jetzt wirklich erlebt oder war es nur ein Spiel?“

Vielen Dank lieber Markus für Deinen tollen Vortrag. Vielen Dank, dass Du mit dem Deutschen Institut für Virtual Reality www.divr.de Wissen zu dieser unfassbaren Revolution verbreiten wirst. Hier geht es schließlich nicht nur um Phantasie-Reisen und Gaming! Fern-OP’s, Maschinenwartung, Lagerverwaltung… Alltag, Arbeit, Wirtschaft, Industrie, Medizin oder Medien werden sich radikal erweitern. Ich bin gespannt!

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites