Home / Innovation / Fanpage, Stories, Podcasting, E-Books, Online-Kurse, Netzwerkarbeit: Wo du im Social Business anfängst

Fanpage, Stories, Podcasting, E-Books, Online-Kurse, Netzwerkarbeit: Wo du im Social Business anfängst 0

Was bei mir als einfaches Tortenblog und Hobby begann, ist mittlerweile zum täglichen Brot und meiner Berufung geworden. Ob man einfach so mit einem Blog und einer Botschaft Geld verdienen kann? Nein. Ob man auf Grundlage einer Webseite, eines Produkts und einer Botschaft Geld verdienen kann? Ja! Danke Social Web.

MuckPhoto: Laura Stella – www.fuerleibundseele.com

Aber eines nach dem anderen: Im Jahr 2014 meldete ich die Domain www.fuerleibundseele.com an und teilte aus Spaß an der Freude mehrfach in der Woche vor allem meine süßen Naschereien in der virtuellen Welt. Und um eine Tortenfassade aufrecht zu erhalten, mit der ich meine Essstörung verbarg. Über diesen Punkt habe ich bereits zu Genüge gesprochen. Für Leib und Seele blieb nicht nur ein einfaches Blog. Was als Rezepteportal begann, wurde zu einer Plattform mit ehrlichen und authentischen Inhalten über meinen Weg raus aus der Essstörung hin zu einem genussreichen und selbstbestimmten Leben – und einer Botschaft: Das Leben ist ein Raum um zu tanzen, nicht um irgendwo anzukommen.

Authentizität und eine Meinung kam an! Immer mehr Follower gelangten auf meine Facebook-Fanpage. Immer lauter wurde der Ruf nach einer Für Leib und Seele Community. Mit meinem Knowhow als Social Media Managerin erarbeitete ich mir Tag um Tag eine funktionierende Instagram-Strategie. Feilte immer weiter an meiner eigenen Vermarktung. Und ich hatte so viel zu sagen. Meine Followerzahl stieg genauso schnell wie meine Zuschriften und Rückmeldungen von ebenfalls Betroffenen und Angehörigen. Von Menschen, die meine Meinung über das oftmals nicht funktionierende Therapiesystem in Deutschland teilten. Die Blogarbeit stieg, meine Zeit wurde immer knapper, mein Konto blieb unverändert.

Ich hatte eine Botschaft, ein tiefes Bedürfnis zu helfen. Aber ich wollte und musste mein Herz auch mit meinem Konto verbinden. Also nahm ich an zahlreichen Fortbildungen und Seminaren teil, fuhr auf Workshops und Konferenzen, sah am Fließband YouTube-Tutorials. Zu welchen Themen? Alles, was mit dem Social Business zu tun hatte. Alles, was mit Coaching-Ausbildungen und Kommunikation zu tun hatte. Alles, was mich mit den Techniken und Strategien der virtuellen Welt vertraut machte und meinen Horizont als Social Media Managerin erweiterte.

Da geht noch mehr

Nach und nach erreichte ich mit Für Leib und Seele immer mehr Menschen und wusste: Da geht noch mehr! Ich träumte nicht nur davon, meine Botschaft im Social Web zu verteilen, sondern Für Leib und Seele zu meinem Social Business zu machen. Ich wollte ein neues Medium nutzen und einen Podcast starten, aber: Welches technische Equipment benötige ich? Wie kommt der Ton ins Internet? Wie verknüpfe ich meine Webseite mit meinem Podcast? Wie nutze ich meine bestehenden sozialen Kanäle, um das neue Kommunikationsmedium anzuwerben?

Und es ging immer weiter. Das Podcasting sorgte für noch mehr Reichweite. Die nützte aber nicht viel, wenn ich kein Produkt oder eine Dienstleistung besaß, die ich verkaufen konnte. Jahrelang war ich in Vorleistung gegangen, indem ich free content geliefert hatte. Nun galt es, meine jahrelangen Follower nicht zu verlieren und trotzdem meine Miete zu zahlen, nachdem ich meine Festanstellung für meinen großen Traum gekündigt hatte.

Positives Marketing

Der Schlüssel zum Glück hieß positives Marketing. Ich arbeitete nicht mit Verknappung, sondern verkaufte Werte, meine Botschaft. Und bot für meine Follower neben meinem free content auf dem Blog und Podcast ein individuelles Mentoring an. Man fragte mich, ob ich in Vorträgen und Workshops über den Mager- & Medienwahn sprach – in Schulen, Unternehmen und vor Eltern. Sehr sensibel ließ ich meine Community in der Facebook-Gruppe und in den Stories an meinen Plänen teilhaben, eigene Produkte zu entwickeln. Betrieb fleißig Newsletter-Marketing und arbeitete mich in Freebie-Strategien ein. Nach und nach wurde ich zu einer Art Expertin für positives Marketing, Podcasting, Blogging und allem, was mit dem Social Business zu tun hat:

◦ Wie konzipiere ich einen Online-Kurs?
◦ Welche Hashtags machen auf welchem Kanal Sinn?
◦ Wie oft und wann genau poste ich auf meiner Fanpages?
◦ Was ist ein Podcast und wie kann ich dieses Medium der Zukunft schon heute nutzen?
◦ Was ist der Unterschied zwischen Posts und Stories?
◦ Brauche ich für mein Unternehmen ein Blog?
◦ …
◦ …

Ach ja: Ganz nebenbei konzipierte ich einen Online-Kurs. „Ganz nebenbei“ dauerte mehrere Monate, da ich weder von der technischen Umsetzung, noch von der Vermarktung Ahnung hatte. Und ich wollte eben kein dahingeworfenes Produkt, sondern einen Wert verkaufen, mit dem meine Community schrittweise und nachhaltig zu einem intuitiven und genussreichen Essverhalten zurückfindet.

Die Überraschung

Es wäre gelogen, dass ich nicht einige schlaflose Nächte gehabt und unzählige Tage durchgearbeitet habe. Aber dieses Engagement meiner intensiven Einarbeitung in das Social Business, mein mittlerweile sensibles Gespür für funktionierende Marketingstrategien und meine Skills in der virtuellen Welt wurden und werden bemerkt. Viele Privatpersonen und Unternehmen kontaktieren mich und befragten mich eben nicht als Expertin für Genuss, sondern aufgrund meiner Aktivität und Selbstständigkeit im Social Web. Ich arbeite nicht nur mit StartUps, Unternehmen, Privatpersonen und Gründern ihre individuelle Social Media Strategie aus, sondern darf als Speakerin in Vorträgen und Schulungen mein Wissen über positives Marketing in der virtuellen Welt weitergeben. Und so gibt es nun nicht mehr nur die Genussbotschafterin auf Für Leib und Seele, sondern auch Laura Stella mit ihrer Social-Media-Präsenz. Denn eines habe ich durch die harte und lohnenswerte Arbeit in den vergangenen Jahren gelernt: Das Social Web schenkt uns unzählige Möglichkeiten, unsere Botschaften zu platzieren und die Sichtbarkeit und Reichweite von uns und unserem Unternehmen zu potenzieren – man muss nur wissen wie! Wo und wie du beim Blogging, Podcasting, mit Online-Kursen, Netzwerkarbeit, Facebook- und Instagram-Pages anfängst? Meinen Weg hast du nun kennengelernt – lass uns deinen gemeinsam herausfinden!

Über Eva Ihnenfeldt

Eva Ihnenfeldt leitet gemeinsam mit Dennis Arntjen das Unternehmensnetzwerk Kmu-digital.net - das Netzwerk von Unternehmen im digitalen Wandel. Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites