Home / Innovation / Innovation: Günstige Wege zum Smart Home

Immer mehr Menschen in Deutschland befassen sich derzeit mit der Idee des Smart Homes. Die Digitalisierung könnte unser Leben in diesem Zuge auch in unseren eigenen vier Wänden noch komfortabler machen. Einzelne Elemente, wie zum Beispiel ein Smart Speaker, haben schon heute Einzug gehalten. Doch wie gelingt es, die Idee des Smart Homes für sich in die Tat umzusetzen? In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die einzelnen Punkte, die sich hinter dieser großen Innovation verbergen.

Gezielte Investition und Aufrüstung

Bild vonGerd Altmann auf pixabay

Wer heute über den Neubau einer Immobilie nachdenkt, kann das Prinzip des Smart Homes kaum mehr ausklammern. Praktisch jeder Fertighausanbieter verfügt bereits über ein eigenes Angebot, das als Grundalge für die digitale Aufrüstung dienen kann. Dazu zählt eine Steuerzentrale, die im Eingangsbereich des Hauses den Überblick über alle gewünschten Funktionen bietet. Jene Technologien, welche schon jetzt ihre Marktreife erlangt haben, können direkt mit dem Innenausbau in das Eigenheim installiert werden.

Wer sich darauf konzentriert, damit die Grundlage für das Smart Home zu schaffen, der muss kurzfristig mehr Geld auf den Tisch legen. Ein hoher vierstelliger Betrag ist mindestens einzuplanen, um sich diese Qualität zu sichern. Auf der anderen Seite könnten die Kosten noch deutlich höher sein, wenn die Nachrüstung erst nach zehn Jahren erfolgt. Umso wichtiger ist es, den Blick weit in die Zukunft zu richten und genau über das Verhältnis von Preis und Leistung bei dieser Investition nachzudenken.

Bevor überhaupt gestartet werden kann, müssen noch zentrale Entscheidungen getroffen werden. Dazu zählt zunächst die Frage nach der passenden Plattform. Soll dies ein Smart Home Hub oder eine simple App sein? Daran schließt sich die Wahl der gewünschten Steuerung an. Diese kann wahlweise über das Tablet erfolgen, oder direkt über einen Sprachassistenten abgewickelt werden. Außerdem ist es möglich, alle wichtigen Funktionen direkt auf das Smartphone zu packen. Auf Wunsch sind die modernen Anbieter auch dazu in der Lage, mehrere solcher Ansätze zu kombinieren.

Die Etappenweise Alternative

Gerade die Bauphase ist finanziell besonders angespannt. Für viele junge Paare und Familien ist es aus dem Grund nicht möglich, auch die zusätzlichen Gebühren für die komplette Ausstattung des Smart Homes zu bezahlen. In dem Fall kann es sich lohnen, den Ausbau etappenweise voranzubringen. Der einmalig zu zahlende Betrag, der das persönliche Budget sprengen würde, teilt sich auf diese Weise in viele kleinere Summen. Da diese erst im Lauf der Jahre beglichen werden müssen, wenn das Smart Home um weitere Funktionen erweitert werden soll, lassen sie sich leichter mit dem persönlichen Einkommen in Einklang bringen.

Um genau erkennen zu können, welche Etappen des Ausbaus zum Smart Home gefragt und sinnvoll sind, ist ein Überblick über die unterschiedlichen Funktionen notwendig. Manche legen beispielsweise Wert darauf, die innovative Beleuchtung des digitalisierten Eigenheims in Anspruch nehmen zu können. Dies gilt für die praktische Zeitschaltuhr, welche die Beleuchtung noch günstiger und effizienter macht. Auf der anderen Seite sind auch besonders sparsame Leuchtmittel einsetzbar, wie sie zum Beispiel hier auf der Seite von gluehbirne.de zu finden sind.

Andere möchten zunächst den besonderen Einbruchschutz des Smart Homes in Anspruch nehmen. Die Grundlage für alle weiteren Installationen kann in ihrem Fall eine moderne Alarmanlage sein. Diese bietet die Möglichkeit, jeden äußeren Kontakt mit dem Haus genau zu erfassen. Die Verbindung mit dem Smartphone oder dem Tablet bietet anschließend die Möglichkeit, sich überall die aktuellen Informationen einzuholen und stets über mögliche Gefahren auf dem Laufenden zu bleiben.

Viele Startups sind am Werk

Wer all die Vorteile für sich nutzen möchte, die uns ein Smart Home in diesen Tagen verspricht, der sollte in jedem Fall die Hilfe der Experten in Anspruch nehmen. In den letzten Jahren tragen viele junge Startups an den Markt, die es sich zum Ziel gesetzt haben, ihre Kunden in diesen Fragen perfekt zu beraten. Damit ist die Chance verbunden, mit offenen Augen die Vorteile und Möglichkeiten erkennen und abwägen zu können.

Doch nicht nur bei der Informationsgewinnung ist die Zusammenarbeit mit einem professionellen Anbieter von großer Bedeutung. Gleiches gilt auch für die technische Ausstattung. Faktoren, wie zum Beispiel die Kompatibilität der einzelnen Elemente, können auf diese Weise viel leichter berücksichtigt werden. So wächst die Chance, dass das fertig ausgerüstete Smart Home am Ende wirklich den eigenen Vorstellungen entspricht.

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

* = Affiliate Links - Mit diesen Verlinkungen empfehlen wir bestimmte Produkte und können evtl. eine Provision verdienen. So könntest Du uns ein wenig unterstützen. Die Produkte kosten dadurch auch nicht mehr, versprochen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites