Home / Innovation / Instagram Shopping: Wird Instagram zur Konkurrenz für Amazon und Co?

Instagram Shopping: Wird Instagram zur Konkurrenz für Amazon und Co? 0

Worauf viele schon gewartet haben, wird nun Realität: Instagram eröffnet Marken und Online-Händlern die Möglichkeit, Produkte direkt bei Instagram verkaufen zu können – die Instagram-User zahlen wie bei Amazon, ebay oder Alibaba über die Plattform selbst. Für die Bereitstellung des Marktplatz-Services wird eine Gebühr erhoben. Wie hoch diese sein wird, steht noch nicht fest. Zurzeit sind erst rund 20 ausgewählte Marken als Marktplatz-Anbieter bei Instagram aktiv wie Nike, Adidas, Prada, H&M und Zara.

Instagram – die Social Media Shopping Mall

Es ist wie immer viel los bei Facebook. Das soziale Netzwerke selbst scheint sich zum News- und Medien-Kanal weiterzuentwickeln, die Konzern-Tochter Instagram wagt sich im April 2019 als Konkurrenz zu Amazon, ebay, Alibaba und Co als Vermittlungsplattform in die nächste Runde.

Die Vorteile für Instagram, Händler und Kunden liegen auf der Hand: Dadurch, dass die Kaufprozesse einheitlich und möglichst komfortabel gestaltet werden, steigt die Bereitschaft der User, zu kaufen. Dadurch, dass bei Instagram Produkte gezielt gesucht werden können dank Hashtags und Community, haben es Marken und Online-Händler sehr viel leichter, bei Instagram gefunden zu werden als in einem eigenen Online-Shop.

Was die Kosten anbetrifft, wird sicher wieder die Strategie gefahren, die wir von Facebook so gut kennen. Zunächst werden die ersten Anbieter über tolle Konditionen „angelockt“ und die bisherige organische Reichweite für andere Kommerzielle bleibt bestehen – mit der Zeit steigen die Verkaufsgebühren bzw. die Zwänge, Werbung schalten zu müssen.

Organische Instagram-Accounts werden dann immer „unsichtbarer“ und haben die Wahl, entweder auch Werbeanzeigen zu schalten und/oder als Marktplatz-Händler zu agieren – oder sie müssen sich neue Plattformen bzw. Verbreitungskanäle für die eigenen Shops suchen.

Für Instagram-User ist die neue „Social Shopping Mall“ wahrscheinlich eine schöne Alternative zur gezielten Produktsuche. Da wir Konsumenten ständig auf der Suche nach inspirierenden Produkten sind (modisch, innovativ, außergewöhnlich, exklusiv und deklariert als Schnäppchen) kann es womöglich ein richtiger Hit werden, der Amazon und andere Marktplatz-Plattformen vor echte Herausforderungen stellt. Man darf gespannt sein!

Quelle: The Motley Fool

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites