Die Google Spracheingabe nutzen? Langsam klappt es auch mit den Satzzeichen!

Sehr gern nutze ich die Möglichkeit, meinem Smartphone Texte mit der Google Spracheingabe zu diktieren. Lange Zeit war ich allerdings unzufrieden mit der Eingabe von Satzzeichen, häufig schrieb Google „Punkt“ statt „.“. Doch auch dieses Problem ist nun anscheinend beseitigt. Folgende Satzzeichen kann ich nun ganz einfach mitdiktieren: Punkt, Komma, Fragezeichen, Ausrufezeichen, neue Zeile. Nur die Eingabe „Leerzeile“ klappt nicht. Aber je mehr ich diktiere, desto besser wird die Google Spracheingabe.

Um die Google Spracheingabe zu aktivieren, müssen Sie die Google App installiert haben. Wenn Sie dort „OK Google“ aktivieren, können Sie ab sofort alles mögliche diktieren, anstatt die Tatstatur zu bedienen:

ok googleSie sagen „OK Google“ und können alle möglichen Suchbefehle und Texte sprechen. Sie können Ihren Wecker stellen, WhatsApp Nachrichten sprechen, Word-Dokumente diktieren, nach dem Wetter fragen…. Je häufiger Sie die Funktion nutzen, desto besser kennt Google Ihre Vorlieben und kann exakt reagieren. Also nicht frustriert sein, wenn anfangs Google Straßennamen für die Google-Map-Suche nicht erkennt oder Satzzeichen doch erst mal ausschreibt…. Sobald sich das System personalisiert an Ihre Stimme und Ihre bevorzugten Worte gewöhnt hat, macht es immer mehr Spaß.

Da das kleine Mikrofon nun auch in der mobilen Tastatur integriert ist, können Sie auch Mails diktieren, innerhalb von Word, dem Facebook Messenger, WhatsApp, SMS, Evernote, Google Docs etc. ihre gewünschten Texte direkt einsprechen. Ist zwar nicht immer perfekt, aber zum Beispiel gerade beim Autofahren oder Spazierengehen sehr praktisch – und überhaupt geht es häufig schneller, als die Texte per Tatstatur einzutippen – auch wenn man hinterher einige Korrekturen vornehmen muss.

Und nun ein Beispiel, soeben in Google Notizen diktiert und per Mail an mich versendete. Dann kopiert und hier eingesetzt: „OK Google!“

„Liebe SteadyNews Leser, wir freuen uns schon darauf, gemeinsam mit Ihnen das Jahr 2016 zu erleben. Bleiben sie uns treu und lassen Sie uns gemeinsam den Weg ins digitale Zeitalter gehen. Ihr SteadyNews Team.“

Und hier eine kleine Anleitung – 3:18 Min., von der Deutschen Schule Helsinki.

Bildquelle: pixabay_PublicDomainPictures

Eva_Ihnenfeldt_KMUdigital_kleinEva Ihnenfeldt
Marketing und Social Media
Mallinckrodtstr. 320
44147 Dortmund
Mobil: 0176-80528749
E-Mail: [email protected]
Website:
www.kmu-digital.net
Xing: Eva Ihnenfeldt
Twitter: @steadynews
Blog: Steadynews

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

One thought on “Die Google Spracheingabe nutzen? Langsam klappt es auch mit den Satzzeichen!

  • Reply Newsletter der SteadyNews vom 5. Januar 2016 - Steadynews | 16. Januar 2016 at 17:29

    […] Die Google Spracheingabe nutzen? Langsam klappt es auch mit den Satzzeichen! Sehr gern nutze ich die Möglichkeit, meinem Smartphone Texte mit der Google Spracheingabe zu diktieren. Lange Zeit war ich allerdings unzufrieden mit der… […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.