Es ist vorbei… Von der Suchmaschinenoptimierung zum Content-Marketing

Eva Ihnenfeldt: Seit Google Panda und Google Penguin sind die bewährten SEO-Maßnahmen nicht nur sinnlos, sondern oft sogar schädlich. Ob Linkbuliding, ob Keyword-Texte, ob SEO-Domains oder SEO-Blog-Karussels – die Google Roboter erkennen die Tricks und strafen sie gnadenlos ab. Konzerne und Global Player müssen umdenken. Statt ihre Web-Budgets wie bisher in SEO-Agenturen zu investieren, sprießen Blogs und Magazine mit lesenswertem Inhalt wie Pilze aus dem Boden – denn das Zauberwort heißt nun: „Content-Marketing“!

Auch für die SteadyNews hat dieser Wandel weitreichende Konsequenzen und erfordert ein Umdenken. Bisher sind wir gut platziert bei Google, da wir in der Woche 10 News veröffentlichen und durch den Dienstags-Newsletter, durch Twitter, Facebook und Xing schon immer eine Stammleserschaft auf diese News lenken. Google erkennt, dass wir lesenswerte Inhalte produzieren – und mit dieser Strategie kommen wir auf 15.000 bis 20.000 Unique Visitor im Monat.

Was passiert, wenn Global Player nun sämtlich Unternehmensblogs und „Online-Illustrierte“ auf den Markt werfen?

Daimler macht es vor: Der Unternehmensblog mit ungefähr fünf Beiträgen pro Woche ist ein vorbildliches Best Practice Beispiel für gelungenes Content-Marketing: er richtet sich sowohl an die internen Mitarbeiter als auch an potentielle Kunden und Stakeholder (einflussreiche Multiplikatoren – z.B. Journalisten). Hervorragender Content, authentisch, transparent, social network vernetzt und intelligent gepuscht – diese Form von Blogs wird es wohl bald immer mehr geben – allein aus SEO-Gründen!

Einen anderen Weg geht die Haarpflegefirma Schwarzkopf. Ein ausgereiftes Social Media Web-Konzept umfasst Informationen, Entertainment, Luxusfeeling und Ratgeber. Zwar ist die deutsche Facebook Fanpage mit 19.000 Fans noch etwas blass, doch das wird nicht so bleiben. Internationale Konzerne haben häufig Probleme mit den kulturangepassten Marketing-Strategien – man gibt ja ungern die Kontrolle aus der Hand…

Und was bleibt uns Bloggern?

Die SteadyNews mit ihren bescheidenen Mitteln kann natürlich nicht mit diesen Social Media Redaktionen mithalten. Aber wir können auf andere Weise unsere gute Stellung behaupten. Im Folgenden ein paar Gedanken, die auch andere Blogger vielleicht inspirieren können, um sich im Urwald der Big Player Magazine und Blogs behaupten zu können:

  • Newsletter: Wir werden intelligente Strategien entwickeln, um die Zahl unserer Abonnenten ständig zu erhöhen (zurzeit 1.200)
  • Facebook, Twitter und Xing: Wir werden weiterhin alle Blogbeiträge über diese Netzwerke transportieren und die Zahl der Fans, Follower und Kontakte organisch erhöhen
  • Inhalte: Wir werden Strategien entwickeln, um die inhaltliche Attraktivität der SteadyNews weiter zu optimieren. Außerdem werden wir uns Ideen einfallen lassen, um die Interaktion der Leser anzuregen. Auch Gewinnspiele, Umfragen und Wettbewerbe sind denkbar – einfach mal über den Tellerrand schauen!
  • Werbung: Wir werden uns Strategien einfallen lassen, um den Bekanntheitsgrad der SteadyNews über andere Kanäle zu erhöhen. Da sind andere Websites und Blogs denkbar – aber auch Print und Eventmarketing sollte man nicht vergessen. (Es ist nur immer so schwierig, Menschen von Print ins Web zu führen – wer tippt schon URL’s ein?)
  • Vernetzung: Wir werden virtuelle Freundschaften mit Bloggern erweitern und verbessern und uns besser austauschen und gegenseitig unterstützen (Ideen???)

Ja, es wird schwerer werden, wenn wir nun bald erschlagen werden von guten Magazinen, Corporate-Blogs und Foto-Illustrierten. Aber ich freue mich trotzdem über diese Entwicklung. Schließlich bilden wir in unserer Akademie Social Media Manager aus, die dann auch als Redaktionsleitungen und Content Marketing Experten ausschwärmen können und auf die spannende Herausforderungen warten. Eine gute Zeit für Kreative – denn guten Content zu produzieren ist nicht so einfach wie Linkfarmen technisch zu verwalten…

Und hier eine kleine unterhaltsam lehrreiche Kurzgeschichte von einem SEO-Unternehmer: „Im Zeichen des Pinguin“

 

 

 

4 thoughts on “Es ist vorbei… Von der Suchmaschinenoptimierung zum Content-Marketing

  • Reply Angelika 9. Oktober 2012 at 09:28

    Danke für den Hinweis auf die Kurzgeschichte „Im Zeichen des Pinguin“.

    • Reply Eva Ihnenfeldt 9. Oktober 2012 at 09:38

      Nicht wahr? Diese Kurzgeschichte verdient es, viel weitergetwittert und gepostet zu werden – sie ist wirklich lehrreich…

  • Reply Marlene Hildebrand 9. Oktober 2012 at 11:10

    Ja, die ist klasse 🙂 Und schön, dass auch hier es immer mehr richtung mehr-Wert geht ;-))

    • Reply Eva Ihnenfeldt 9. Oktober 2012 at 13:00

      Nicht wahr? Qualität statt Spam – so wünsch ich mir das Internet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.