Existenzgründer: nur 10% der Studenten wollen sich selbständig machen

Deutschland ist traditionell kein Land der Selbständigen – doch gerade bei Hochschulabsolventen sind die Zahlen im internationalen Vergleich besonders niedrig: nur zehn Prozent der deutschen Studenten wollen direkt nach dem Studium ein eigenes Unternehmen gründen. Jeder fünfte von ihnen kommt aus einer Familie mit einem selbständigen Vater.

In Europa gehört Deutschland gemeinsam mit Belgien und Frankreich zu den Ländern mit den geringsten unternehmerischen Aktivitäten. Die Ergebnisse der exklusiven Guess-Studie, an der sich im vergangenen Jahr weltweit mehr als 60.000 Studenten aus 19 Ländern beteiligt haben, belegt diese Erfahrung erneut.

Zwar ist die Anzahl der Studenten, die sich selbständig machen wollen, seit 2006 um knapp zwei Prozent gestiegen, doch es sind immer noch erstaunlich wenige. Die meisten der Gründungswilligen haben einen ökonomischen Schwerpunkt im Studium gewählt: Betriebs- oder Volkswirtschaft, Verwaltungswissenschaften (insgesamt 22 Prozent der Gründer). Die zweitstärkste Gruppe der selbständigen Hochschulabsolventen sind IT-Wissenschaftler mit 20 Prozent.

73 Prozent der direkten Gründer aus dem Studium sind männlich. Im Durchschnitt sind sie 29 Jahre alt. Die meisten wollen eine Dienstleistung anbieten, sechs von zehn vertrauen auf bewährte Konzepte. Fünf Jahre nach Studienabschluss können sich immerhin schon 29 Prozent der Absolventen eine Unternehmensgründung vorstellen.

Das stärkste Motiv, sich selbständig zu machen, sehen die Studenten in der Freiheit, eigene Arbeitsweisen umsetzen zu können. Sie wollen sich als Person weiterentwickeln und höhere persönliche Einkommen erzielen. Nur sehr wenige der Befragten gaben als Motiv an, ein Familienunternehmen zu übernehmen.

Bei denen, die den Schritt in die Selbständigkeit gewagt haben, gibt es nur wenige, die dies später bereuen. 91 Prozent sind rückblickend froh, sich auf eigene Füße gestellt zu haben. 79 Prozent geben an, durch die Selbständigkeit zufriedener geworden zu sein. 61 Prozent der Befragten würden jedem, der dazu in der Lage ist, raten, sich ebenfalls selbständig zu machen.

Quelle: Wirtschaftswoche

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.