Humanoider Roboter erledigt Haushaltsaufgaben und spricht dabei mit Menschen

Dank generativer KI über das Sprachmodell ChatGPT konnte im März 2024 ein humanoider Roboter vorgestellt werden (siehe Video), der zerknülltes Papier in einem Korb entsorgt, während er sich mit einem Menschen unterhält, der etwas zu essen haben möchte. Der Roboter erkennt selbstständig, dass das einzige Essbare, was gerade verfügbar ist, ein Apfel ist. Er erklärt dies dem Menschen und reicht ihm ohne menschliche Steuerung selbstständig den Apfel.

Selbstverständlich werden bei diesem Video viele Laien sagen „Wie, und das ist alles?“, da sie durch Science-Fiction-Filme und Serien hohe Erwartungen an humanoide Roboter haben. In den Terminator-Filmen etwa verfügen Roboter über gigantische Fähigkeiten und sehen komplett aus wie Menschen. Doch für Experten ist es eine bahnbrechende Entwicklung, dass ein Roboter nicht nur über eine erstaunliche Geschicklichkeit und körperliche Sicherheit verfügt, sondern auch innerhalb weniger Sekunden Fragen beantwortet, die vom Menschen gestellt werden.

Generative Künstliche Intelligenz

ChatGPT, der KI-Chatbot, der seit November 2023 der Öffentlichkeit zugänglich ist, hat dank der dahinterstehenden generativen Intelligenz eine neue Ära der 4. industriellen Revolution eingeläutet. Bei der generativen Künstlichen Intelligenz kann der Computer aus einer Unmenge von Daten, die ihm zur Verfügung stehen, neue, kreative Inhalte produzieren. Wort-, Bild-, Ton- und Videoinhalte, die der KI-Chatbot auf Befehl des Menschen erstellt, sind häufig nicht mehr von menschlichen Schöpfungen zu unterscheiden.

Selbstverständlich kann die generative Intelligenz auch selbstständig Codes schreiben, wenn man ihr ein Ziel vorgibt. Die Kunst besteht darin, die richtigen Prompts/ Befehle zu formulieren, damit ChatGPT verstehen kann, was der Mensch will. Je häufiger man mit dem Programm interagiert, desto sicherer wird der Umgang mit der KI (SWR vom 27.02.24 – KI an der Uni: Mit ChatGPT zum Bachelor-Abschluss)

Auch wenn das hier vorgestellte Video von Mitte März 2024 vielleicht etwas simpel auf den Laien wirkt, sollte man die weitere Entwicklung im Auge behalten. Wenn sich generative Intelligenz mit menschenähnlichen Körpern weiter so rasant entwickelt, stehen wir mitten in einer bahnbrechenden neuen Zeit. Heute schon ist die Entlassungswelle von Programmierern in großen Unternehmen und Forschungsinstituten erschreckend groß. Dank des selbst lernenden Systems wird vielleicht sogar der Softwareentwickler einer der ersten Berufe sein, der regelrecht ausstirbt. (welt.de vom 1. März 2024)

Quelle: vdi-Nachrichten vom 14.03.24

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert