Parkplatz wiederfinden mit Google Maps

Ich gehöre zu den Menschen, deren Gedächtnis funktioniert wie ein Sieb. Eindrücke rein, 90% der Eindrücke in den Vergessensschlucker – weitermachen. Das kann unter Anderem beim Wiederfinden des Parkplatzes lästig sein. Da ich nicht täglich Auto fahre und da bei uns in der City ständig Parkengpässe sind, bin ich schon oft um den Block geirrt auf der Suche nach meinem Autochen. Von fremden Städten oder Parkstellen in Parkhäusern ganz zu schweigen – wie oft ich da in wachsende Verzweiflung geriet, kann ich nicht zählen.

Natürlich gibt es zahlreiche Apps, mit denen sich das geparkte Fahrzeug wiederfinden lässt, für mich selbst jedoch ist das sinnlos, da es mir zu umständlich ist, beim Aussteigen eine App aufzurufen, die ich ansonsten nie brauche. Doch nun endlich habe ich verstanden, wie ich Parkplätze in meiner Google Maps App mit zwei, drei Klicks abspeichern kann – was für eine Erleichterung!

Google Maps ist fast bei der Fahrt mit dabei, da sie mir auch bei vertrauten Fahrten Verzögerungen, Staus und mögliche Alternativrouten anzeigt. Von daher muss ich die App sowieso beim Aussteigen  bedienen und schließen. Stattdessen kann ich aber auch zunächst auf den blauen Punkt  klicken, der meinen jetzigen Standort anzeigt.

Sofort bietet mir Google an, den Standort als Parkplatz abzuspeichern. Das ist schon Mal schön, wenn man innerhalb der nächsten Stunden wieder zurück kommt. Dann kann man sich nämlich unter dem Punkt „Route“ auch den Weg zum Parkplatz zeigen lassen und ist sicher. Auch die verbleibende Zeit (bis etwa die Parkuhr abläuft) kann gespeichert werden. Dann erhält man rechtzeitig eine Benachrichtigung, um den Rückweg anzutreten. Problem: Google kann immer nur einen (den letzten) Standort speichern. Ist man also weiterhin mit Google Maps unterwegs, hat man schnell den Parkort überschrieben, zum Beispiel, weil man Zielort mit Standort verwechselt hat…

Ich baue für mich in Windeseile eine Sicherheit ein, damit das nicht passieren kann. Unter „teilen“ speichere ich den Parkplatz  im Google Kalender ab. Google erzeugt einen Link, auf dem der Standort des Fahrzeuges dauerhaft markiert ist. Die Koordinaten und die Adresse sind bis auf die Hausnummer genau angegeben.

Hier markierst Du Deinen Standort bei Google Maps

Natürlich kann man diesen Parkplatz-Link auch kopieren und auf anderem Wege abspeichern. Für mich hat sich die Kalender-Variante bewährt, da ich mit dem Suchbegriff „geparkt“ den Eintrag im Kalender auch dann wiederfinden kann, wenn ich das Auto (wie in Lockdown-Zeiten häufig geschehen) wochenlang nicht genutzt habe.

Wahrscheinlich schütteln jetzt so einige Leser ungläubig mit dem Kopf ob meines schlechten Gedächtnisses – aber denkt an den Professor, der sich aus Versehen mit dem Rasierapparat kämmt! Ich hab immer so viel zu denken, ich habe einfach keine Zeit und kein Talent für diese Alltagskompetenz (und ich will es auch nicht lernen 😉 )

1. Als Parkplatz speichern
2. Standort teilen bzw. speichern
3. Koordinaten bzw. Adresse als Link verwenden

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.