Home / Hintergrund / Was spricht gegen das Werben auf Facebook?

Viele Social Media Berater raten grundsätzlich von bezahlter Werbung bei Facebook ab.

Ich gebe Ihnen hier meine eigenen Erfahrungen weiter, damit Sie sich am Ende selbst ein Bild machen können, ob diese Werbevariante zu Ihnen und Ihrem Geschäft passt oder nicht.

Zunächst einmal frage ich meine Kunden in diesem Zusammenhang: Wie sieht Ihre Zielgruppe aus und was möchten Sie mit Ihrer Unternehmensseite auf Facebook erreichen? Sollen Bestandskunden „Bestandsfans“ unterhalten werden oder möchten Sie auch viele neue potenzielle Kunden erreichen?

Organische Reichweite bei Facebook

Organische Reichweite bedeutet, dass Ihre Fans durch Liken und Teilen Ihrer Posts für Aufmerksamkeit auf Facebook sorgen. Bezahlte Reichweite können Sie durch gesponserte Werbeanzeigen erreichen. Dabei können Ihre Unternehmensseite bei Facebook (=Fanpage), einzelne Posts oder einzelne Anzeigen beworben werden. Diese Anzeigen bringen die Facebook Nutzer zu mehr Interaktionen auf Ihrer Fanpage, lenken diese auf Ihre Webseite oder zum Abonnieren Ihrer Facebook Fanpage.

Wird Ihre Fanpage abonniert, dann werden Ihre Fans über neue Posts informiert (diese werden von Facebook stark gefiltert, weil die Nutzer sonst eine Informationsüberflutung bekommen – von daher nicht verkehrt und kein Grund, sich hier über Facebook aufzuregen). Bei bezahlten Anzeigen ist die Chance sehr viel höher, dass diese tatsächlich in den Newsfeed Ihrer Fans eingestellt werden.

Wenn ich nur mit der organischen Reichweite arbeiten wollen würde, dann müsste ich – beispielsweise für unsere Agentur-Facebook-Fanpage – davon ausgehen, dass ich ausreichend aktive Facebook Freunde als Geschäftsinhaber, Selbstständige und Unternehmer dabei habe, die meine Artikel teilen. Und nicht einmal die werden alle mit der organischen Reichweite bei Neuigkeiten erreicht.

Weiter muss ich hoffen, dass diese wiederum Freunde mit den gleichen Interessen haben, die ebenfalls auf meine Artikel aufmerksam werden.

Ich habe also die Wahl, entweder Jahre zu warten oder nachzuhelfen, damit mein Post früher oder später auch Sie erreicht.

Bezahlte Reichweite bei Facebook

Ich vergleiche Facebook immer gerne mit einem Tante Emma Laden. Natürlich ist es das Beste, wenn die Nachrichten wie ein Lauffeuer ohne Nachhilfe die Zielgruppe erreichen, über meine Kunden, die in meinem Laden waren oder mich persönlich sehr mögen.

Aber ist es denn verkehrt neue Besucher über – vergleichbar mit alten Methoden – Flyer und das Verteilen per Post auf das eigene Angebot aufmerksam zu machen?

Nichts anderes geschieht dabei auf Facebook. Ich kann also warten, nachdem ich mein Geschäft eröffnet habe, gute Produkte eingekauft habe und eine angenehmene Atmosphäre geschaffen habe, dass nun irgendwann die Kunden von alleine kommen oder ich informiere, dass ich da bin.

Denn nur selten läuft jemand einfach so an meinem Laden vorbei. Denn nichts Anderes ist Ihre Website im Web oder Ihre Fanpage auf Facebook. Ich lade Sie ein einzutreten, sich umzuschauen und zu entscheiden, ob für Sie etwas Passendes dabei ist. Zusätzlich kümmere ich mich in meinem „Laden“ um neue und bestehende Kunden, indem ich diesen nützliche und hilfreiche Informationen rund um meine – und Ihre – Produkte mitgebe.

Wenn Sie also nicht ewig auf Ihre Kunden warten möchten, könnte das Werben auf Facebook für Sie interessant sein. Auch gegen eine „kleine“ Unterstützung für Ihre – liebevoll und mit viel Aufwand und Mühe – geschriebenen Bloganzeigen spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, diese mit kleinen Werbemaßnahmen zu unterstützen. Je nach Produktart kann es sich lohnen, einzelne Beiträge mit kleinen Budgets oder eine Botschaft mit großem Budget zu unterstützen. Hier muss im Vorfleld eine gute Strategie überlegt sein.

Onlinewerbung zu teuer?

Im Vergleich zu anderen Werbemaßnahmen ist Onlinewerbung aus meiner Sicht sogar viel effektiver, voraussgesetzt, Ihr Business passt zu  Facebook. Denn auf Facebook können Sie Ihre Zielgruppe sehr genau bestimmen und auswählen. Zahlreiche Konstellationen sind hier denkbar.

Olinewerbung ist für Facebook Nutzer zu lästig?

Werbung ist immer und überall lästig! Jedoch sind oftmals die Kunden, die dann ein passendes Angebot über Facebook gefunden haben auch dankbar. Es muss doch allen klar sein, dass ohne Werbung viele Betriebe gar nicht überleben können. Wichtig ist natürlich zu unterschieden, wie das Werben erfolgt. Facebook hat vor kurzem deshalb eine Relevanzbewertung eingeführt. Mit dieser wird gemessen, wie interessant und relevant die Werbeanzeige auf Facebook für die ausgewählte Zielgruppe ist. Ist die Relevanz hoch und wird der höchste Wert von 10 Punkten erreicht, dann wird auch die Anzeige entsprechend günstiger und kann mehr Menschen für das gleiche Budget erreichen. Schlechte, unpassende und nicht authentische Werbung über Facebook „rauszupulvern“ wird schlecht gelingen oder nur denjenigen, die viel Geld für Nichts ausgeben können.

Fazit

Werbung auf Facebook funktioniert. Grundsätzlich überlegen wir jedoch mit dem Kunden im Vorfeld gemeinsam, ob Facebook oder eine andere Social Media Plattform geeignet sind.

Bei guter Leistung sollten Sie sich nicht vor neuen und für Sie noch unbekannten Fans fürchten. Manchmal wird Ihre Meinung nicht geteilt und Sie erhalten einen entsprechenden Kommentar – das ist meiner Ansicht nach ganz normale Kommunikation, die auch im wahren Leben so stattfindet.

Trotz bezahlter Werbung werden nicht immer alle interessanten Artikel geliked. Es kommt sehr stark auf den visuellen und inhaltlichen Aspekt an. Ihr Konzept, der Auftritt und Inhalt müssen professionell und gut sein! Erst dann zahlt sich Ihr Konzept – ggf. inkl. bezahlter Werbung ­– für Sie aus.

Bedeutend für den Erfolg Ihrer Aktivitäten ist die Besucherzahl auf Ihrer Webseite, die Sie kontinuierlich überwachen sollten und zum Schluss kommt es immer auf die übergreifenden Ziele Ihres Unternehmens an. So können Sie messen und laufend Ihre Aktivitäten anpassen und interessanter für Ihre Zielgruppe gestalten.

Ihre Checkliste

  • Überlegen Sie, ob Ihre Zielgruppe bei Facebook ist. Im B2B-Bereich: Denken Sie nicht nur an die Geschäftsführer oder Entscheider. Was ist mit den Mitarbeitern dieser Unternehmen? Die bereiten den Entscheidungsprozess meistens vor oder sitzen im Einkauf.
  • Welches Budget geben Sie aktuell für Werbung, Marketing und PR aus? Besprechen Sie mit einem Social Media Experten die Möglichkeiten für Ihre Zielgruppe Werbung auf Social Media zu betreiben.
  • Überlegen Sie, ob Sie selbst oder einer Ihrer Mitarbeiter täglich 1-2 Stunden Zeit für Social Media einplanen können und wer am besten dafür geeignet ist.
  • Besprechen Sie Ihre Idee mit einigen Kunden UND Ihren Wunschkunden.
  • Posten Sie nur das, was Ihre Fans interessiert. Haben Sie nichts zu schreiben, so schreiben Sie lieber nichts! Sie müssen nicht jeden Tag Bilder und Sprüche posten. Das kann auch nerven und Sie verlieren Fans.
  • Denken Sie immer dran, es geht bei Social Media Aktivitäten zuerst immer um eine Kommunikation als Draht zu Ihrer Zielgruppe. Versuchen Sie nicht nur etwas zu verkaufen. Gewinnen Sie Ihre Kunden durch gute und hilfreiche Informationen.

 

olga

GENUM

Olga Benner (Inhaberin)
web. socialmedia. agentur.
Europaplatz 2, 44269 Dortmund

www.genum.de

 

 

Über Olga Benner

Erreichen Sie mehr Aufmerksamkeit im Web und sparen Sie Ihre Zeit im Büro. So werden Sie schneller erfolgreich! Web: www.genum.de E-Mail: olga.benner@genum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites