Messestand verbinden mit Social Media? Es lohnt sich!

Die Corona-Pandemie ist zur Endemie geworden – endlich können sich Unternehmen wieder ohne Einschränkungen auf Messen präsentieren. Es ist zu erwarten, dass in diesem Jahr 2023 auch die Messebesucher wieder zahlreich strömen. Denn Fachmessen sind wichtig für Anbieter, Kunden, Journalisten und Stakeholder.

Bild von Pexels auf Pixabay 

Klug ist es, die Messeaktivitäten mit Social Media Kommunikation zu verbinden. Die unkomplizierte, auf Dialog ausgerichtete Kommunikation über soziale Medien ist nicht nur eine Ergänzung der Kommunikation am Messestand – Social Media kann mit seinen abwechslungsreichen Content-Möglichkeiten weitere Zielgruppen erreichen und wirksam vor, während und nach der Messe eingesetzt werden.

Der Messestand und seine visuellen Stärken

Schauen wir zunächst auf das Herzstück der Messepräsentation: Auf den Messestand selbst. Schon mit kleinem Aufwand lassen sich beeindruckende visuelle Effekte erzielen – zum Beispiel mit einer kunstvoll gestalteten, beleuchteten Messewand, die während der Messe auch als Hintergrund für Social Media Fotos und –Videos dient.

Es lohnt sich, während der Messe eine/n Social Media-Manager/in einzusetzen, der oder die Interviews führt vor der Messewand, oder mit Stakeholdern und wichtigen Kunden Fotos erstellt und veröffentlicht. Viele Business-Partner freuen sich über eine solche PR-Gelegenheit und posten dann auch selbst gern die Videos oder Fotos – zum Beispiel in ihrer Instagram- oder Facebook-Story, bei LinkedIn, als WhatsApp-Status oder bei Twitter. Man macht sich Freunde und erweitert die eigene Reichweite – was will man mehr?

Am Messestand passiert so einiges, was über das persönliche Gespräch mit Besuchern hinausgeht. Wie schade, wenn da nicht die Chance genutzt wird, die Highlights bei den Sozialen Plattformen zu posten! Auch hier ist es möglich, den Content mit den Besuchern direkt zu teilen und zu betonen, wie sehr man sich über eine Verbreitung der Bilder, Videos – und vielleicht auch Audios freut.

So sehr Privatkunden sich vor Aufmerksamkeit scheuen, Business-Kunden wissen, wie wichtig es ist, Aufmerksamkeit zu erhalten. Es lohnt sich also wirklich, eine/n Experten/in dabei zu haben, der oder die genügend Sorgfalt und Schnelligkeit aufbringen kann, um sich mit den Besuchern über Messenger oder Mail zu vernetzen und innerhalb weniger Minuten den frischen Content auszusenden. Bei dieser Gelegenheit kann auch gefragt werden, ob die Kontakte den Unternehmens-Newsletter abonnieren möchten. Wer wird da schon „Nein“ sagen? Eine schöne Ergänzung des CRM-Bogens ist die Ergänzung durch ein Newsletter-Abonnement.

Vor der Messe und nach der Messe

Organische Social Media ist ein mächtiges Werkzeug neben der Möglichkeit, in sozialen Netzwerken Werbung zu schalten. Doch entscheidend für den Erfolg ist die Planung der digitalen Kommunikation. Zunächst müssen die Zielgruppen identifiziert werden. Welche Fachmesse richtet sich an welche Besucher? Was wünschen sich meine Zielgruppen an Informationen und Dialogmöglichkeiten? Auf welchen Plattformen sind sie aktiv? Wie kann ich bestehende Kontakte zu Empfehlern aktivieren? Wäre es sinnvoll, ein Gewinnspiel anzubieten vor, während oder auch nach der Messe?

Erkennbarkeit der Marke

Wie möchte ich mit meiner Marke auftreten bei den identifizierten Plattformen? Wie kann das Logo als ständiges Erkennungszeichen eingesetzt werden? Wie verbinde ich mein klassisches Kommunikations- und Werbematerial mit der lebendigen Social Media Kommunikation? Wie kann ich mit der Auswahl an Farben, Schriftarten etc. ein Wiedererkennungsmerkmal gestalten?

Messen und soziale Medien haben vieles gemeinsam: Sie nutzen die Kraft der Bildsprache, um Aufmerksamkeit zu erregen, profitieren von engagierten Followern und können in andere Aspekte des Marketings integriert werden. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Social Media Kampagne ist die Entwicklung einer detaillierten Strategie für die Zeit vor, während und nach der Messe.

Was sonst noch wichtig ist

Für eine gewinnbringende Kombination von Messeauftritt und Social Media Kommunikation sind Hashtags sehr wichtig. Zum Einen können Sie für die eigene Marke einen Messe-Hashtag kreieren, zum Anderen können Sie diesen bei all Ihren Posts auf den relevanten Hashtag-Plattformen (Instagram, LinkedIn, Twitter) mit dem Hashtag der Messe selbst verbinden.

Bei YouTube Videos hochzuladen unter den relevanten Keywords, ist ebenfalls sinnvoll, da Videos häufig bei Google als Suchergebnis angezeigt werden. Solche Videos von Ihrem Messeauftritt können noch nach Jahren die Bedeutung Ihres Unternehmens unterstreichen, wenn man Ihre Produkte und Ihr Unternehmen googlet. Interessant könnte es auch sein, ein Video von der Messe zu posten, in dem Mitarbeiter berichten, wie begeistert sie von Ihrem Arbeitgeber sind. Im „War of Talents“ sind emotionale, spontan entstandene Stellungnahmen häufig eindrucksvoller als professionelle Werbung.

Nachdem Sie auf der Messe dank Social Media viele Kontakte generiert haben, sollten Sie unbedingt per Mail ein Dankeschön senden. In dieser Dankesmail können Sie den Link zum Newsletter-Abonnement platzieren – plus der Vorteile, für wen und warum sich solch ein Abonnement lohnt.

Das Schöne ist, man bleibt auch auf längere Sicht in Kontakt. Immer wieder finden Begegnungen auf dem „digitalen Marktplatz“ statt bei Instagram, Facebook. LinkedIn… Mit manchen Business-Partnern lässt sich auch bei Twitter eine Beziehung aufbauen.

Und für die Rekrutierung von Nachwuchstalenten ist TikTok eine gute Wahl. Allerdings braucht man für TikTok eine/n Experten/in, der oder die spannende Effekte erzeugt in den Kurzvideos. Junge Leute erwarten so einiges bei TikTok – mit schönen Bildern und klassischen Video-Interviews ist es hier nicht getan. Ein/e Social-Media-Reporter/in sollte zu jedem Unternehmen gehören – und sei es nur als frei einsetzbarer Freelancer. Messe und Social Media sind im B2B-Business extrem wichtig. Viel Erfolg und kommunikatives Gespür – die sorgfältig ausgearbeitete Strategie wird sich ganz gewiss lohnen.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert