Den günstigsten Supermarkt finden

Alles wird teurer, keine Frage. Wir Menschen reagieren unterschiedlich auf die Preiserhöhungen und Engpässe. Doch immer häufiger stellen wir uns die Frage: „Wo können wir am günstigsten einkaufen?“ Auch ich habe mir diese Frage gestellt, viele Quellen gelesen, erstaunt festgestellt, wie unterschiedlich die Antworten sind und möchte hier meine Ergebnisse mitteilen: In welchem Supermarkt kann man am günstigsten einkaufen?

Kleine menschliche Einführung

Es gibt die Bauern und die Jäger. Die Bauern sind an ihre Scholle gebunden, sie sind gute, loyale Nachbarn, hilfsbereit, zuverlässige Kunden und Anbieter, sie leben für Sicherheit, Wohlstand und Zukunft und sie sind Familienmenschen. Die Jäger sind schnelllebig. Immer auf der Suche nach dem richtigen Moment, immer unterwegs, halb auf der Flucht, halb auf der Jagd. Sie mögen das Abenteuer, und sie mögen Schnäppchen… Wir Menschen tragen beide Lebensrollen in uns, und beide Rollen werden in Krisenzeiten gebraucht.

Bild von Steve Buissinne auf Pixabay 

Supermärkte und Discounter

Supermärkte sind erstaunlich ähnlich bei der Preisentwicklung. Da die Margen im Handel des „täglichen Bedarfs“ sehr gering sind, bemühen sich die Anbieter, sich anzupassen an die Handelsriesen. Das heißt, in der Regel gibt weiterhin Aldi den Ton an bei den Preisen, obwohl Lidl dem guten, alten Discount-Marktführer eine sehr ernsthafte Konkurrenz ist – und das weltweit…
infranken.de – Aldi vs. Lidl

Man muss es sich ähnlich vorstellen wie beim Benzin. Reduziert der eine, reduzieren die anderen auch – zu beobachten bei allen Gütern, die es auch als Eigenmarken bei den Supermärkten gibt. Kauft man demnach bei Edeka oder Rewe konsequent nur die Eigenmarken, hat man kaum höhere Preise als bei den Discountern Aldi, Lidl, Kaufland, Netto, Penny etc. Doch wer tut das schon?

Zusätzlich zu den verlässlicheren Preisen gibt es dann noch die vielen Sonderangebote und Sonderaktionen. Mir persönlich wäre es zu anstrengend und aufwändig, in Prospekten nach Bonus-Aktionen zu fahnden, doch je größer eine Familie ist, desto mehr erwacht der Jäger in den Haushalt-Verantwortlichen und weiß den Spruch „Wer den Pfennig nicht ehrt…“ zu schätzen. Auf der Jagd nach den günstigsten Preisen zu sein, kann auch auf die Kinder einen guten Einfluss haben und davor schützen, immer einfach nur „haben zu wollen!“

Die App Smhaggle

Bei meiner Recherche, die unter anderem ergab, dass man am besten montags, donnerstags und freitags einkaufen geht – und am besten kurz vor Ladenschluss, fand ich dann die App Smhaggle, die mich tatsächlich an Benzinpreisvergleich-Apps erinnert. Ganz simpel kann man nach Registrierung herausfiltern, welche günstigen Angebote gerade verfügbar sind in der Umgebung. Auf Datenschutz darf man allerdings dabei keinen Wert legen. Smhaggle erzielt seine Gewinne durch die erhobenen Daten, die an interessierte Unternehmen verkauft werden.
Ausführliche Vorstellung von Smhaggle

Wer will, kann Einkaufbons mit dem Smartphone abfotografieren, hochladen und an Cashback-Programmen teilnehmen. In der App gibt es bei „Entdecken“ News zu Preiserhöhungen, zur App selbst, Tipps zu Einkäufen etc., und es gibt die Möglichkeit, sich Einkaufslisten zusammenzustellen und Favoriten einzutragen. Besonders schön finde ich die Suche, bei der ich Produkte eingebe und sehe, welche Supermärkte sie gerade am günstigsten anbieten.

Fazit:
Bei Eigenmarken liegen die Supermärkte und Discounter erstaunlich wenig auseinander. Rewe ist etwas teurer als Edeka, Aldi ist weiterhin am günstigsten – aber nur im geringen Abstand zu Lidl und Kaufland. Um bei den Gütern des täglichen Bedarfs zu sparen, muss man wohl das Einkaufsverhalten ändern: Weniger Fleisch, weniger Fertigprodukte, weniger Süßigkeiten und Snackfood – mehr Gemüse, mehr frisch selbst kochen. Und eins ist klar: Wir werden in Deutschland höchstwahrscheinlich nicht erfrieren und nicht verhungern. Das ist doch beruhigend. So oder so oder so 🙂

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.