Google Maps: Nutzer müssen für Live-Navigation Datenfreigabe zustimmen

Wie der GoogleWatchBlog berichtet, müssen nun auch in Deutschland Nutzer der Google Maps Navigation ihre Zustimmung für die Nutzung ihrer Daten durch Google geben. Google ist diese schriftlich erteilte Zustimmung wahrscheinlich wichtig, um keine rechtlichen Probleme wegen der EU-Datenschutzverordnung (DSGVO) zu bekommen. Für eine möglichst exakte Prognose der benötigten Fahrtzeit wertet Google anonym die Daten der App-Nutzer aus. So können Staus und hemmende Verkehrslagen frühzeitig erkannt – und für die Berechnung der korrekten Ankunftszeit verwendet werden.

Bild von Photo Mix auf Pixabay 

Der GoogleWatchBlog geht davon aus, dass die Google Maps Navigation schon seit Jahren die Nutzerdaten verwendet. Zwischenzeitlich soll die Treffergenauigkeit der errechneten Ankunftszeit bei 97 Prozent liegen! Kaum vorstellbar, dass das allein auf Wahrscheinlichkeitsberechnungen zurückzuführen sind.

Stimmt ein Nutzer den geänderten AGB zur anonymen Datenfreigabe bei Google Maps nicht zu, kann er die Echtzeit-Navigation nicht mehr nutzen. Ohne die erteilte Genehmigung erhält der User nur noch eine statische Wegbeschreibung seiner Strecke, die Echtzeit-Navigation steht nicht mehr zur Verfügung. Allerdings kann man es sich bei der nächsten Nutzung der App erneut überlegen und den AGB-Änderungen zustimmen. Hier der Text in deutscher Übersetzung:

Hallo, Google verwendet Ihre Navigationsdaten und die anderer Personen, um Maps für alle zu verbessern. Während Sie navigieren, sammelt Google Details wie den GPS-Standort und die Route, die Sie genommen haben. Diese Daten können verwendet werden, um Informationen, einschließlich Echtzeit-Verkehrsbedingungen und -Störungen, für andere sichtbar zu machen und ihnen zu helfen, die schnellste Route zu finden. Diese Aktualisierungen der Karte werden nicht mit Ihrem Google-Konto oder Ihrem Gerät verknüpft.

Noch haben erst wenige Nutzer in Deutschland die Aufforderung zur Datenfreigabe ihrer Bewegungsdaten erhalten, doch es ist davon auszugehen, dass die AGB-Änderung sehr schnell auf allen Mobilgeräten erscheint. Wer also weiterhin die Navigation mit Google Maps nutzen möchte, muss wohl oder übel der Aufforderung nachkommen – oder sich eine Navigations-Alternative suchen.

Quelle: GoogleWatchBlog vom 29. August 2021

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.