Kreditklemme für (vor allem gößere) Unternehmen – doch die Konsumentenkredite steigen…

Während vor allem größere Unternehmen über eine Kreditklemme klagen, stieg die Zahl der Privatkredite  im  ersten Halbjahr 2009 sogar deutlich an. Im vergangenen Jahr schwankte die Zahl der Kreditanfragen zwischen 3,8 und 4,1 Millionen, im ersten Vierteljahr 2009 waren es rund 5,1 Millionen, im zweiten immerhin 4,5 Millionen -so die Auskunftei Schufa.

Die Schufa hat einen sehr zuverlässigen Überblick über das Kreditwesen in Deutschland, da Kreditinstitute in der Regel dort nachfragen, ob die kreditsuchenden Verbraucher auch kreditwürdig sind.

So stieg die Anzahl der abgeschlossenen Kreditverträge von durchschnittlich 1,7 Millionen im Jahr 2008 auf über zwei Millionen im ersten und zweiten Vierteljahr 2009. Vor allem die Abwrackprämie ist ein Treiber der Kreditfinanzierung, wie der Vorstandsvorsitzende der Schufa, Reiner Neumann, vermutet. Aber auch die vielen Konsum-Angebote mit „Null-Finanzierung“ kommen bei den Verbrauchern gut an.

Nur zwei bis zweieinhalb Prozent der ausgegeben Privatkredite fallen in Deutschland aus. Rechnet man hinzu, was bis zum Zeitpunkt des Ausfalls schon an Raten gezahlt wurde, sinkt das Volumen, das die Banken wirklich abschreiben müssen, sogar auf ein Prozent. Die Deutschen sind damit im Vergleich zu den Konsumenten anderer Länder sehr vorsichtige Kreditnehmer.

Bei den Kreditausfällen ist bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts von der Wirtschaftskrise zu spüren. Auch die Kreditwürdigkeit der Verbraucher hat sich bisher nicht verschlechtert. Wahrscheinlich wird es zwei bis drei Jahre dauern, bis Privatinsolvenzen und Kreditausfälle durch die Wirtschaftskrise ansteigen.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.