Wie Gratis Apps auf dem iPhone und dem Android Smartphone spionieren

iPhone-Besitzer haben im Durchschnitt 88 Apps (kleine Zusatzprogramme) installiert, davon knapp 60 Prozent Gartis Apps. Es wird gespielt, Kalorien gezählt, der Schlafrhytmus wird gemessen und per Wasserwaage können Bilder besser aufgehängt werden. Doch viele dieser kostenlosen Apps haben einen sehr hohen versteckten Preis: sie spionieren das Handy, in dem sie installiert wurden, aus. Schätzungen nach sind 30 Prozent aller Android-Apps solche „Spione“, die bewusst Informationen abgreifen und weiterverwerten.

So analysiert die Gratis-App „Kissing Test“ folgende Daten (Quelle Computerbild):

  • Per GPS wird jederzeit der genaue Standort des Handys (also des Besitzers) ermittelt
  • Die Telefon- und Seriennummer des Handys wird ausgelesen und weitergeleitet
  • Die Applikation prüft, ob telefoniert wird – und mit welcher Rufnummer man verbunden ist
  • Die Verwendung anderer Apps wird ermittelt und die Informationen an die Herstellerfirma InsecLabs weitergeleitet
  • Kissing Test darf sogar kostenpflichtige Dienste selbstständig anwählen und somit auch horrende Telefonrechnungen verursachen

Die AGB’s der App-Anbieter sind so versteckt, dass sie kaum entdeckt werden. Android-Nutzer können sich immerhin über die Schaltfläche „Berechtigungen“ im Android Market informieren und genau lesen, welchen Bedingungen sie bei der Installation zustimmen, doch iPhone Besitzer können das nicht. Der iTunes Store bietet keine Möglichkeit, Informationen über die Zugriffsrechte zu erhalten.

Die AGB’s, die eventuell versteckt die Zugriffsrechte erwähnen, sind normalerweise so lang, dass sie fast unlesbar sind. Das ist nach Aussagen des IT-Rechtlers Christian Oberwetter nichtig und rechtwidrig, doch das nutzt dem Betroffenen nichts. Er kann zwar die App löschen, doch er kann nicht strafrechtlich gegen die Spion-App-Hersteller vorgehen. Der folgende Beitrag vom ZDF zeigt, wie nackt wir wirklich sind im Internet. In einem Test wurde einer Handybesitzerin von dem Reporter-Team eine „Spaß-App“ angedreht, die deren kompletten E-Mails, Telefonkontakte, SMS und Fotos und Videos auslesen konnte – und ein Bewegungsprofil abspeicherte – da hat das Mädchen aber bei der Auflösung doch dumm geguckt – wer erwartet denn sowas!

30 Minuten ZDF-Beitrag vom 15. Juni – ist zur Zeit noch in der Mediathek

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

One thought on “Wie Gratis Apps auf dem iPhone und dem Android Smartphone spionieren

  • Reply stefan 14. Juli 2011 at 22:04

    das ist kein geheimnis mehr es gibt auch andere software wie z.b
    lookmobile.jimdo.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.