Businessplan-Wettbewerbe im Ruhrgebiet: Vergleich Start2grow und Senkrechstarter

Seit drei Jahren gibt es im Ruhrgebiet gleich zwei Existenzgründer-Wettbewerbe, die ähnlich konzipiert sind: Start2grow in Dortmund (nun schon seit 10 Jahren) und der 2007 ins Leben gerufene Wettbewerb Senkrechtstarter in Bochum. Vergleichbar bei beiden Wettbewerben ist die Struktur: wöchentliche Coachingabende, die jedem Gründungswilligen offen stehen, zwei Phasen der Best-Businessplan-Prämierung, Auftakt- und Abschlussfeier, der Einsatz von vielen ehrenamtlichen Coaches. Teilnehmen kann man bei beiden Wettbewerben – doch für die Preisverleihung muss man sich entscheiden – es ist nicht möglich, gleichzeitig bei beiden Veranstaltungen zu gewinnen.

Das dortmund-project startete im Jahr 2000 mit einem breiten Bündnis der Stadt Dortmund aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft. Ziel war und ist es, den Strukturwandel der traditionellen Industriestadt zu einem modernen Technologie- und Wirtschaftsstandort zu unterstützen – Unternehmen und Gründer aus Zukunftsbranchen nach Dortmund zu locken.

Das Konzept ist sehr erfolgreich -und der Businessplan-Wettbewerb ein wichtiger Baustein. Jedes Jahr finden drei Wettbewerbe statt, die über etwa fünf Monate laufen: der Wettbewerb für alle Branchen, der Wettbewerb für Informationstechnologien, und der Wettbewerb für Neue Technologien. Das Team von Start2grow setzt darauf, dass sich Existenzgründer und Experten wie auf einem „Marktplatz“ finden können, dass der ehrenamtliche Einsatz der Coaches (meist Unternehmensberater, Steuerberater und Anwälte) gewürdigt wird, und dass das Rahmenprogramm anspruchsvoll auch für hochkarätige Gründer-Teams ist.

Senkrechtstarter folgte 2007 und war selbstverständlich darum bemüht, sich vom Konzept von Start2grow zumindest in Details abzusetzen. So wird Wert darauf gelegt, dass die Gründer und Coaches die Veranstaltungen nicht für eigene Werbezwecke nutzen – es gibt zum Beispiel bewusst keinen Infotisch für Werbematerial. Außerdem wird weitaus mehr Einfluss darauf genommen,welche Coaches welche Gründer begleiten.Der „freie Marktplatz“ wie in Dortmund lässt sich zwar auch in Bochum nicht ganz vermeiden, doch es wird schon Wert darauf gelegt, dass Berater der IHK, Wirtschaftsförderung und Handwerkskammer im Fokus stehen.

In diesem 3. Wettbewerb hat sich Bochum dafür entschieden, die besten Businesspläne der Phase 1 nicht mit Preisgeldern zu versehen, sondern den Gründer-Teams ausgewählte Coaches zur Seite zu stellen, die die Gründung weiter begleiten. Bei Start2grow in Dortmund bleibt zwar in der aktuell angelaufenen Phase alles beim alten „Freilass-Prinzip“ – doch der Luxus alter Tage ist dahin – durch das Haushaltsloch muss an allen Ecken und Enden gespart werden -und es gab bei der Auftaktveranstaltung am 16.November nur Brötchen – nicht wie sonst ein üppiges Buffet…

Gründer können bei beiden Wettbewerben noch einsteigen. Teilnehmen an den Coachingabenden (Dortmund- montags, Bochum-mittwochs) darf jeder. Die Entscheidung, an welchem Standort der Gründer seinen Businessplan einreicht, sollte sorgsam erwogen werden, da zumindest Start2grow sich klar entschieden hat, eine doppelte Preisvergabe auszuschließen. Selbstverständlich können jedoch zeitlich versetzt beide Businessplan-Wettbewerbe genutzt werden. Weitere Informationen hier:

Start2grow – Wettbewerb für alle Branchen, vom 16. November 2009 bis 19. April 2010

Senkrechtstarter -Wettbewerb für alle Branchen, vom 4. November 2009 bis 19.Mai 2010

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.