Home / Social Media / Social Media „Einfach tun“: 14. Xing-Strategie – für Bewerber

Social Media „Einfach tun“: 14. Xing-Strategie – für Bewerber 1

Viele meiner Studenten und Teilnehmer sind rasch enttäuscht von Xing. Sie haben sich Mühe gegeben mit der Gestaltung ihres Xing-Profils, haben ein tolles Foto gewählt und sorgfältig die einzelnen Bereiche ausgefüllt – doch nach einigen Wochen kommt die Rückmeldung „Xing bringt doch gar nichts. Da meldet sich ja niemand!“. Ich nenne diese Erwartungshaltung gern die Dornröschen-Taktik. Wenn ich nur still genug hinter der großen Dornenhecke schlafe, wird mich schon ein wunderschöner Prinz finden, wird sich durch die Hecke schlagen und mich wach küssen. So funktioniert natürlich gar nichts…

Xing-Strategie für Karriereinteressierte

Jeder der sich schon um seine Karriere aktiv gekümmert hat weiß, wie schwer das ist.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Auch in Zeiten des Fachkräftemangels ist es schwer, sich erfolgreich um eine neue Herausforderung zu bewerben. Manchmal schreiben meine Absolventen aus geisteswissenschaftlichen Studiengängen über hundert Bewerbungen, ohne auch nur ein einziges Vorstellungsgespräch zu haben – geschweige denn eine passende Anstellung.

Mit Xing kann man seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt durchaus erhöhen. Vor Allem mit einem Premium-Account (immer schön auf die Einstiegs-Angebote von Xing achten!) kann man aktiv arbeiten bei Xing. Durch die Suche nach passenden Mitgliedern und die Möglichkeiten von Vernetzung und Kommunikation kann der sich Bewerbende auf sein Profil aufmerksam machen und potentielle Arbeitgeber bzw. Entscheidungsträger für sich interessieren.

Schritt 1: Herausfinden, was man will und wen man will. Wie immer ist die Voraussetzung für den Erfolg, dass man genau weiß, was man will. Nehmen wir eine Medienwissenschaftlerin mit Masterabschluss, die eine Trainee-Stelle als Social Media Managerin sucht. Sie wünscht sich ein junges, innovatives Team, in dem sie ihre kreativen Potentiale entfalten kann und für die gewinnorientierten Ziele des Unternehmens wirken kann. Zusammenarbeit auf Augenhöhe und eine agile Unternehmenskultur sind ihr wichtiger als die Produkte oder die Zielgruppe.

Schritt 2: Über das Internet recherchieren, welche Unternehmen den eigenen Bedürfnissen entsprechen. Unsere Medienwissenschaftlerin erkundet in der Region Unternehmen, die zu ihren Bedürfnissen und Wünschen passen. Dabei ist sie zunächst unabhängig von Stellenausschreibungen. Sie googlet zum Beispiel nach StartUps in der Region, nach innovativen Produkten, nach spannenden Unternehmenskulturen. Dabei helfen ihr Medienerzeugnisse und Google-News. So stellt sie sich eine Liste von Unternehmen zusammen, bei denen sie gern arbeiten würde.

Schritt 3: Die erwählten Unternehmen bei Xing erkunden. Im nächsten Schritt recherchiert unsere Karriereentschlossene, welche Mitarbeiter der erwählten Unternehmen bei Xing aktiv sind und welches Profil ihr sympathisch ist. Sie schaut, wer welche Kontakte hat und wer welche Aktivitäten zeigt. So hat sie Grundlagen, um Kontaktanfragen zu stellen. Da sie einen Premiumaccount hat bei Xing, kann sie den Kontaktanfragen eine Nachricht hinzufügen. Jede Kontaktanfrage wird individuell gestaltet und die Nachricht individuell und aufrichtig formuliert.

Schritt 4: Personalvermittler und andere Profi-Recruiter nutzen. Neben der Vernetzung mit interessanten Unternehmen und Organisationen (selbst ein formal unbedeutender Firmen-Mitarbeiter kann sehr wertvoll sein, um Tipps zu geben und weiterzuhelfen!) vernetzt sich unsere tüchtige junge Frau auch gezielt mit Personalvermittlern und anderen Profis bei Xing. Da sind Einige gern bereit, ihr kostenlos Optimierungstipps zu geben. Sie führt ab und zu Gespräche mit Recruitern von Zeitarbeitsfirmen und Agenturen. Diese sind bestens informiert und können ihr bei den nächsten strategischen Schritten weiterhelfen.

Schritt 5: Xing-Events besuchen. Es gibt viele Job- und Karrieremessen, die bei Xing zu finden sind. Viele davon sind enttäuschend, doch trotzdem würde ich empfehlen, dort ab und zu mit ausgedruckten Bewerbungsunterlagen vorbeizuschauen. Auch andere Events können sehr nützlich sein – außerdem machen viele Events ganz einfach Spaß. Es gibt geförderte Events für Gründer, für das digitale Business, für Unternehmen. Es gibt Xing-Events in der Region für die Freizeit, für Crosstable-Dinner, für andere Netzwerk-Veranstaltungen. Rausgehen ist immer gut – und wenn es nichts oder wenig kostet – warum nicht mal hingehen, Menschen kennen lernen und weitersagen, was man sich wünscht!

Dies war ein kleiner Überblick über die Möglichkeiten einer Xing-Strategie für Bewerber. Jeden Tag eine Stunde Xing – und ich denke, es wird Erfolg bringen. Neben den ganzen Dornröschen dort sticht man leicht hervor, wenn man sich großzügig vernetzt und kommuniziert.

Im nächsten Beitrag geht es dann um die Xing-Strategie aus unternehmerischer Sicht. Anschließend folgt LinkedIn – mit einem Überblick und der Anleitung für das LinkedIn-Profil. Und schon nähern wir uns YouTube – auch ein extrem spannender Kanal für alle, die was wollen von der Welt…

Social Media Serie: „Einfach tun“ – findbar unter der Schlagwortsuche

  • Kapitel 1: Die Motivation überprüfen: Habe ich einen Wunsch, ein Anliegen – oder einen echten Grund, etwas zu ändern?
  • Kapitel 2: Wir beginnen mit Facebook: Privaten Account anlegen bzw. optimieren – eine Facebook-Fanpage erstellen
  • Kapitel 3: Facebook für Fortgeschrittene: Veranstaltung erstellen; Live-Video; Freunde finden; Tipps und Tricks ausprobieren
  • Kapitel 4: Wir lernen Twitter: Account anlegen; Twittern; Follower aufbauen, sich über Twitter vernetzen
  • Kapitel 5: Wir lernen Xing und LinkedIn: Account anlegen/ optimieren; Kontakte aufbauen; Nutzen in der Praxis
  • Kapitel 6: Wir lernen YouTube: Kanal anlegen und füllen; Videos hochladen und bearbeiten; YouTube-Marketing
  • Kapitel 7: Wir lernen Google My Business: Profil anlegen/ optimieren; Google+; Review-Marketing; Marketing-Tipps
  • Kapitel 8: Wir lernen bloggen: WordPress.com Blog anlegen und füllen; sich vernetzen; Community aufbauen
  • Kapitel 9: Wir lernen Visuelles Social Media Marketing; Instagram; Pinterest; Marketing-Tipps und Tools
  • Kapitel 10: Wir lernen Community: Netzwerkpartner finden; sich an Debatten beteiligen: Online-Netzwerk und Offline-Netzwerk verbinden; Tools und Recherche
  • Kapitel 11: Wir lernen Content-Marketing: Content-Suchmaschinenoptimierung; Content-Arten; Content der begeistert
  • Kapitel 12: Wir lernen Newsletter: Newsletter-Account erstellen; Newsletter-Redaktion; Newsletter-Verteiler; Tipps
  • Kapitel 13: Wir lernen Review-Marketing: Positive Bewertungen erhalten, pflegen, Umgang mit Kritik
  • Kapitel 14: Wir lernen Erfolgsmessung: Tools und Kennzahlen; Sich ständig verbessern; Erfolge bewerten
  • Kapitel 15: Das letzte Kapitel. Aus der Motivation von Kapitel 1 wurde das tägliche Trainingsprogramm – Applaus!

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites