Home / Business / Studie: Neun von zehn Webseiten erhalten keinen einzigen Besucher über Google – weitere 4,5% weniger als 10 Visitor pro Monat

Studie: Neun von zehn Webseiten erhalten keinen einzigen Besucher über Google – weitere 4,5% weniger als 10 Visitor pro Monat 0

Wie onlinemarketing.de am 19. Juni 2018 berichtet, hat die Analyse von knapp einer Milliarde Webseiten ergaben, dass nur zehn Prozent der Seiten überhaupt mal Besucher über Suchmaschinen erhalten. Weitere 4,5 Prozent der analysierten Webseiten haben weniger als zehn Visits pro Monta. Welch deprimierende Ergebnisse! Da kann man verstehen, dass nur so wenige Website-Betreiber Google Analytics oder ein anderes Analyse-Programm nutzen – wer will solche Zahlen schon wissen! Da bleiben wir doch lieber im Paradies der Verträumten und Unwissenden ;). Doch warum ist das so? Und kann man etwas dagegen tun?

https://pixabay.com/de/seo-google-suche-motor-optimierung-896175/

pixabay_Tumisu

Der SEO-Tool-Anbieter Ahrefs, der die Analyse durchgeführt hat, betont, dass auch eine Milliarde Webseiten nur ein relativ kleiner Teil aller Seiten im Netz ist. Es wurden für die Studei nur solche Seiten erfasst, die über Social Media geteilt wurden. Außerdem wurden nicht sämtliche Longtail-Keywords bei der Analyse eingegeben. Es kann also sein, dass diese neunzig Prozent der „Wir werden nie über Suchmaschinen gefunden“ Seiten bei sehr ungewöhnlichen Suchanfragen doch bei Google und Co erscheinen und angeklickt werden.

Zwei Hauptgründe für die Suchmaschinen-Ignoranz

  1. Bei der Analyse stellte Ahrefs fest, dass mehr als die Hälfte der untersuchten Webseiten keinen einzigen Backlink vorweisen können. Es hat also noch nie eine andere Webseite von extern auf diese Seite verlinkt. Ein Drittel der Seiten kam auf insgesamt drei Backlinks – und nur 3,4 Prozent auf mehr als zehn externe Link-Verweise. Auch heute noch spielen bei Google Backlinks eine wichtige Rolle als Rankingfaktor. Man sollte also auf jeden Fall eine (von Google erwünschte) Strategie aufbauen im Bereich Linkbuilding.
  2. Zum Zweiten sind die Keywords, die für die Inhalte der jeweiligen Website stehen, verantwortlich für das Google Ranking. Zum Einen sollte die Website ein klares Themenfeld beschreiben mit den Keywords der Inhalte – zum Anderen sollte durch eine kluge Keyword-Recherche innerhalb dieser Themenfelder das aufgegriffen werden, was die User im Web wirklich suchen. Und zwar so, dass man nicht zu viel Wettbewerb von anderen Seiten hat dabei.

Was in der Studie und Analyse nicht berücksichtigt wurde ist natürlich, ob die vielen Webseiten überhautp Wert darauf legen, Traffic über Google und andere Suchmaschinen zu erhalten. Es kann ja sein, dass es sehr viele private Website-Betreiber gibt, die zwar ihre Einträge öffentlich stellen – aber keinen Wert auf „fremde“ Besucher legen, die über Google zu ihnen finden.

ahrefs.com am 31. Mai 2018: 91% of Content Gets No Traffic From Google. And How to Be in the Other 9%

 

Über Eva Ihnenfeldt

Die SteadyNews jetzt per WhatsApp abonnieren unter 01784084835 - Danke schön! Eva Ihnenfeldt ist seit vielen Jahren leidenschaftlich selbstständig - und für alle da, die sich unternehmerisch betätigen, die ihr berufliches Leben selbstbestimmt gestalten - und die gewinnorientiert kommunizieren wollen. Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

One thought on “Studie: Neun von zehn Webseiten erhalten keinen einzigen Besucher über Google – weitere 4,5% weniger als 10 Visitor pro Monat

  1. Liebe Eva,
    Google hat ja bekanntermaßen mehr als 200 Faktoren im Einsatz, die bestimmen, wie gut ein Beitrag „rankt“. Der wichtigste und am einfachsten umzusetzende ist tatsächlich: „Nützlichkeit & Relevanz“. Ist der Inhalt weder nützlich noch relevant für das Thema (das „Keyword“), gibt es automatisch keine sozialen Signale, keine Backlinks, keine Klicks, keine Kommentare. Und dann verschwindet man – sofern die Seite überhaupt indiziert wurde, in der Versenkung jenseits von Seite 10 …

    Was viele Site-Betreiber einfach vergessen: Gerade in der Anfangszeit muss man seine Website auch bewerben und sollte sich nicht allein auf Google verlassen. Bis Suchmaschinenoptimierung erste Erfolge zeigt, dauert es eben auch schon mal drei bis sechs Monate. Suchmaschinenoptimierung ist keine einmalige Sache, sondern ein Prozess – und der wird gern vergessen oder aus Bequemlichkeit nicht gemacht.

    Auch bei mir hat es eine Weile gedauert. Mein Blog hat keine Mega-Zahlen, aber im guten vierstelligen Bereich sind die Besucherzahlen im Monat schon. Wichtig ist nicht, viele Leser anzuziehen, sondern die richtigen! Woran man das erkennen kann? An der Verweildauer! Sind die Leser nach ein, zwei Minuten wieder weg, haben sie nicht gefunden, was sie gesucht haben. Bleiben sie 10, 15, oder noch mehr Minuten, lesen sie offensichtlich jedes einzelne Wort! 😉

    Beste Grüße
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites