Hartz IV wird leicht zur Dauer-Falle

Laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung sind 80 Prozent der Hartz-IV-Empfänger länger als ein Jahr abhängig von der staatlichen Unterstützung.
Selbst der Arbeitsplatz-Boom der vergangenen zwei Jahre konnte dies nicht abmildern. Das ALG II, das 2005 eingeführt wurde unter der Devise „Fördern und Fordern“, konnte seinen Anspruch bis heute nicht gerecht werden und schaffte eine fest zementierte Unterschicht von Geringqualifizierten und „schwer Vermittelbaren“.

Seit der Einführung im Januar 2005 erhalten 50 Prozent der jetzigen sechs Millionen Hartz-IV-Empfänger durchgehend die Sozialleistung. Fast jeder fünfte Deutsche musste in dieser Zeit für mindestens einen Monat auf ALG II zurückgreifen.

Einen Grund für die erschreckende Bilanz sehen die Forscher darin, dass viele Jobs so gering bezahlt werden, dass Hartz IV attraktiver ist als eine schlecht bezahlte Vollzeitanstellung. So wächst auch seit Jahren die Zahl der Vollzeitbeschäftigten, die zusätzlich Sozialleistungen aus Steuergeldern erhalten. (Quelle: IW-Köln)

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.