Home / Management / Eberhard Wagemann: Spirituelle Unternehmensführung – Mehr Erfolg durch Menschlichkeit.

Eberhard Wagemann: Spirituelle Unternehmensführung – Mehr Erfolg durch Menschlichkeit. 1

„Wohin Du auch gehst, geh’ mit Deinem Herzen.“ (Konfuzius) – oder: BWL kann sexy sein. Das war eines meiner Schlüsselerlebnisse: Mir wurde vor längerer Zeit schlagartig bewusst, dass die rationale und abstrakte Betriebswirtschaftslehre gar nicht in der Lage ist, die mentalen Kräfte hinter den Prozessen zu beschreiben. Das liegt daran, dass sie mit einer Sprache und mit einer Modellbildung arbeitet, die auf Präzision und materielle Wirklichkeit ausgerichtet sind. Die Universitätslehre wird damit zum Opfer ihrer eigenen Erzählung. Alls, was im energetischen Raum existiert, also Sozialenergie, Glauben, Sympathie – wird automatisch weggefiltert und damit ausgegrenzt.

Mit einem Klick aufs Bild gelangt man zum 30-Sekunden-Video

Wer erfahren will, was ein Unternehmen zukunftsfähig macht, und dabei Liebe, Geist und Sozialenergie ausklammert, der beantwortet im Grunde die Frage nicht, was die Energie für den Fortschritt bringt, sondern will vielmehr wissen, wie ebendieser Fortschritt aussieht. Genau das ist das Dilemma der Betriebswirtschaftslehre und des rationalen Managements. Beide beschreiben Phänomene und objektive Prozesse. Sie benennen aber nicht die Welt dahinter. Sie negieren die unsichtbaren Kräfte hinter den sichtbaren Prozessen.

Das hat mich dazu bewogen, das Thema spirituelle Unternehmensführung vorzustellen und für mehr Menschlichkeit zu plädieren, die letztendlich auch zum unternehmerischen Erfolg führt. BWL kann sexy sein, wenn man es will.

Emotional Rescue

Für viele Unternehmer findet der Spaß erst nach Feierabend statt. Die Emotionen werden nach dem zweiten Bierchen frei. Dabei könnten sie sinnvoll für das eigene Business eingesetzt werden. Gegen sämtliche unternehmerische Verkrustungen und staubtrockenes Management stelle ich Emotional Rescue im Unternehmen – Unternehmerischer Antrieb und Wandel durch mentale Energie. Liebe das, was du tust und der Erfolg wird dich lieben. Anders ausgedrückt: Die Energie für Zukunftsfähigkeit kommt von Glauben und Liebe. Sie ist kosmisch, universell, spirituell. Aus ihr entwickelt sich die mentale Kraft für den Fortschritt im Unternehmen. Soweit so klar?

Marmor, Stein und Eisen bricht…

Mit Begriffen wie Liebe, Glauben und Gefühl im Unternehmen werden Sie bei der klassischen Betriebswirtschaft auf Granit beißen. Diese spricht von der Fortschrittsfähigkeit der Organisation, aber ohne die energetische Quelle für diese Fähigkeit zu benennen. Dafür stellen wir uns in diesem Beitrag die Frage, wie ein Unternehmen oder eine Führungskraft diese kosmische universelle Energie anzapfen kann, um sie für die Arbeit bzw. für das Unternehmen nutzbar zu machen.

Glauben Sie mir: Ohne Glauben kann ein Unternehmen sich nicht energetisieren – das heißt „positiv aufladen“. Und um Glauben zu erwecken, benötigen wir die gemeinsame Liebe zu einer Vision. Vision definieren wir als ein Medium, das Glauben in eine Unternehmung bzw. eine Gruppe von Unternehmern und Mitarbeitern trägt. Nur wenn Gruppen einen gleich ausgerichteten Glauben haben (Kohärenz), sind sie in der Lage, mehr Energie zu produzieren, als sie durch ihre Aktivitäten in die Prozesse einbringen. Genau das habe ich anhand der Übung „Emotionen in der Gruppe“  in einem meiner Workshops gezeigt.

Vom Business verweht

Welchen Stellenwert besitzt Liebe als unternehmerische Energie? Liebe ist ein Wort, das überhaupt nicht zur modernen, rationalen Unternehmensführung passt. Eher zu romantischen Gedichten, Filmklassikern, Chansons und privaten Zärtlichkeiten. Dabei bekommt manche/r Unternehmer/in zu Hause zu hören „Heirate doch dein Büro“ oder „Du liebst nur deine Arbeit“. Es kann also eine Liebesbeziehung zum Business existieren. Was bedeutet Liebe in diesem Zusammenhang?

Um es soziologisch auszudrücken: Liebe definiert den Grad der Identifikation mit einer Aufgabe, mit einer Arbeit, mit einem Unternehmen, mit einem Team, mit einem Chef. Liebe ist die Quelle für Sozialenergie. Wenngleich kaum einer „Liebe“ zur Liebe sagt, sondern eher von „Handlungsleidenschaft“ oder noch schlichter von „überdurchschnittlichen Engagement“ spricht, dann findet ein schleichendes Umdenken statt.

Liebe zum Business geht auf den Magen

Das erinnert mich an das Paradigma der neuen Medizin. Auch dort beginnt ein Umdenken. Ich gebe den Organen nicht mehr direkte, lineare Hilfe, sondern schenke den einzelnen Organen diejenige Energie, die sie befähigt, sich selbst zu heilen. Selbstheilung und Selbstorganisation sind die neuen Prämissen, um in hochkomplexen Konstellationen flexibel und offen reagieren zu können. In diesem Sinne geht auch die Liebe auf und durch den Magen, wie es sprichwörtlich heißt.

Kein Feierabendbier mehr?

Spirituell statt Spirituose? Das Feierabendbier dürfen Sie getrost trinken, wenn Sie die folgenden Fragen beantwortet haben. Damit kommen wir zum Kern: die Qualifizierung der spirituellen Unternehmensführung für energetische Prinzipien. Neben den rationalen Erfolgsfaktoren werden mentale und soziale Erfolgsfaktoren eingeführt, wie Glaube, Liebe, Konsens, Vision, Kohärenz (gemeinsames Wollen) und Geist.

Um Sie dorthin zu führen, geht es in der spirituellen Unternehmensführung zuerst um die Beantwortung folgender Fragen – nehmen Sie sich die Zeit:

  • Was ist für mich wesentlich? Warum bin ich hier?
  • Was haben andere davon, dass es mich gibt?
  • Was ist mein Potential (Talent, Fähigkeit)?
  • Wo liegen meine Stärken?
  • Was bereitet mir Freude?
  • Welches Tun und Handeln erfüllt mich?

Nur Mut. Mit ihrer Beantwortung kommt ein Sog, von dem sich viele andere geradezu angesteckt fühlen. Eine Aufbruchsstimmung entsteht. Emotionen werden geweckt…

Mehr dazu folgt im nächsten Teil dieser Blog-Serie.

Herzlichst
Eberhard Wagemann

Über Eberhard Wagemann
Wie sind Spitzenleistungen für Kopfarbeiter ohne körperlichen, mentalen und seelischen Raubbau möglich? Dieser Frage widmet sich der vielseitige, energiegeladene Unternehmer Eberhard Wagemann in seinen Beratungen, Elite- Trainings, Retreats und Vorträgen.

Der gelernte Steuerberater, vereidigte Buchprüfer und Rechtsbeistand gründete die global aufgestellte Steuer-und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Wagemann + Partner. Als externer Turn-Around-Manager führte Wagemann u. a. das Uhrenwerk Glashütte Original, den Berliner Fernsehturm und den Filmverleih Progress zum Erfolg.

Doch diese Höchstleistungen reichten dem Spezialisten für  Strategie-, Marken- und Unternehmensentwicklung   nicht. Seine Vision und seinen Glauben an die eigene Kraft wollte er auch in körperlichen Grenzerfahrungen erleben. Er absolvierte Yoga- und Intuitionslehrer- Ausbildungen und vertiefte sich in die Kunst der Meditation. Seinen reichen Erfahrungsschatz hat Wagemann in diversen Publikationen festgehalten.

Kontaktdaten:

Eberhard Wagemann
High Performance Consulting GmbH
info@high-performance-consulting.de

 

 

 

 

 

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

2 thoughts on “Eberhard Wagemann: Spirituelle Unternehmensführung – Mehr Erfolg durch Menschlichkeit.

  1. Pingback: Ist es Liebe? Was treibt Unternehmer an, wenn sie Gewaltiges leisten? - Steadynews - Onlinemagazin für Unternehmen im digitalen Wandel

  2. Pingback: Spirituelle Unternehmensführung – Mehr Erfolg durch Menschlichkeit Teil 2 - Steadynews - Onlinemagazin für Unternehmen im digitalen Wandel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites