Social Media Marketing Manager: Ausbildung 2013 in Dortmund mit IHK Zertifikat

Social Media Manager werden dringend gesucht – doch noch gibt es wenige speziell ausgebildete Fach- und Führungskräfte. Die Business Academy Ruhr bietet in Kooperation mit der IHK Dortmund und der IHK Mittleres Ruhrgebiet berufsbegleitende Weiterbildungen zum Social Media Marketing Manager mit IHK Zertifikat an. Am 20. Februar 2013 startet die nächste 80-stündige Weiterbildung direkt bei der IHK in Dortmund. Eine Förderung ist eventuell möglich. Abschluss der Weiterbildung ist am 24. April 2012. Die Unterrichtsmodule (nach dem Curriculum des DIHK) sind jeweils Mittwochs abends und an jedem zweiten Samstag ganztags.

Inhalte des Kurses: Social Media Manager mit IHK Zertifikat

Der DIHK (Deutsche Industrie- und Handelskammertag) hat Richtlinien entwickelt für die Weiterbildung zum Social Media Manager. Vermittelt werden vor allem Kompetenzen für die Integration von Social Media in Unternehmen. Es werden also keine “Online-Redakteure” ausgebildet sondern Manager, die durch Schulungen, Entwicklung von Guidelines, Strategieentwicklung und Führung den nachhaltigen Erfolg des innovativen Marketing-Instruments planen, steuern und leiten.

Da Social Media Marketing ein sehr junger Geschäftszweig ist, wird für die Weiterbildung keine intensive Kenntnisse im Social Web vorausgesetzt. Qualifizieren können sich alle Fach- und Führungskräfte, die bereit sind, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Voraussetzung sind lediglich Accounts in den einschlägigen Netzwerken.

Social Media Manager (IHK) Weiterbildung in Dortmund und Witten

Die Weiterbildungen bei den IHK’s in Dortmund und dem mittleren Ruhrgebiet (Bochum-Witten) werden von der Business Academy Ruhr durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt hier bei der Entwicklung eines Kommunikationskonzepts, welches jeder Teilnehmer während der Weiterbildung individuell für sein Unternehmen erstellt und das Grundlage der Bewertung ist.

Lehrgangskosten: Die 80-stündige Weiterbildung  kostet inklusive elektronischer Lehrgangsmaterialien und dem Zertifikat 1.290 Euro. Der Lehrgang kann (wenn die Förderbedingungen erfüllt sind) über den Bildungsscheck NRW oder die Bildungsprämie mit 500 Euro bezuschusst werden. Weitere Auskünfte zu den Förderbedingungen erteilt Jasmin Wegner von der IHK.
Unterrichtsort ist die IHK zu Dortmund
Märkische Str. 120
44141 Dortmund

Kontaktdaten:
Jasmin Wegner
[email protected]
Tel.: 0231 5417-416.
Weitere Informationen hier

Lehrplan Social Media Manager (IHK) Dortmund 02-20-2012

Business Academy Ruhr GmbH
Geschaftsführung: Holger Rohde & Eva Ihnenfeldt
Rheinlanddamm 201
44139 Dortmund
Tel.: 0231/ 77 64 150
Mobil: 01761/ 77 64 150
E-Mail: [email protected]

Der komplette Unterrichtsplan vom 20. Februar bis 24. April 2013 im Überblick:

20. Februar 2013 (Mittw. 17.30 Uhr bis 20.45 Uhr)

Grundlagen Web 2.0 / Social Media

  • Zielgruppen, Nutzverhalten, Trends, B2B und B2C
  • Einführung/ Definition/ Erwartungsabfrage
  • Begriffssammlung zu „Social Media“
  • Vom Web 1.0 zu Web 2.0
  • Wandel in der Mediennutzung
  • Rolle des Social Media Managers
  • Informationen zur Facharbeit/ zum Abschlusstest

23. Februar 2013 (Sa., 8.00 bis 15.00 Uhr)

Social Media Networks/ Facebook

  • Anmeldeprozesse
  • Sicherheitseinstellungen/ Privatsphäre
  • Logo- und Profilgestaltung
  • API‘s – automatische Vernetzungen
  • Risikoabwägung beim Einsatz
  • Zusammenspiel der Tools
  • Facebook Fanpage/ -Gruppen
  • Facebook Tools
  • Facebook Strategien
  • Facebook AGB

27. Februar 2013 (Mittw. 17.30 Uhr bis 20.45 Uhr)

Social Media Prisma/ Nutzen für Unternehmen

  • Aktuelles Social Media Prisma
  • Rahmenbedingungen
  • Best-Practice Kampagnen
  • B2C/ B2B
  • Skurriles/ Trendopfer.de
  • Chancen und Risiken für Unternehmen und Privatpersonen

6. März 2013 (Mittw. 17.30 Uhr bis 20.45 Uhr)

Social Media konkret/ Das Unternehmensblog

  • Ist-Situation im eigenen Unternehmen: Was wird bisher genutzt bzw. ist geplant?
  • Einführung in das Unternehmensblog
  • Blogformen/ Blog-Themen
  • Erfolgreiche Blogs
  • Schreibtechniken/ Online-Redaktion
  • Blog einrichten/ Blogredaktion

9. März 2013 (Sa., 8.00 bis 15.00 Uhr)

Xing/ Twitter/ Google+

  • Xing Übersicht /Zahlen und Fakten)
  • Xing-Profil
  • Xing-Kontakte
  • Xing-SEO
  • Xing-Events/ Recruiting/ Gruppen
  • Xing-Strategie
  • Twitter Übersicht (Zahlen und Fakten)
  • Twitter Profil
  • Twitter-Strategie
  • Twitter Monitoring
  • Google+

13. März 2013 (Mittw. 17.30 Uhr bis 20.45 Uhr)

Social Media im Unternehmen

  • Strategie? Unternehmensstrategie und Unternehmensführung
  • Vision – Ziel – Strategie
  • Strategieentwicklungsprozesse
  • Machbarkeitsstudie anhand von Beispielen
  • Unternehmensstrategie und Zielgruppen
  • Inhouse-Lösungen versus Outsourcing
  • Lokale Strategien versus nationale/ internationale Ausrichtung

20. März 2013 (Mittw. 17.30 Uhr bis 20.45 Uhr)

Social Media im Unternehmen

  • TechCheck: Zugriffsrechte/ Firewalls/ Datensicherheit
  • Budget: Personal-Ressourcen, Externe Ressourcen, Technik-Ressourcen
  • Corporate Culture & Change Prozesse
  • Identifikation von Stakeholdern
  • Projektarbeit: Einfache Social Media Strategie entwickeln

23. März 2013 (Sa., 8.00 bis 15.00 Uhr)

Monitoring/ Controlling

  • Begrifflichkeiten: Unique Visitors,  Page Impressions, Follower, Friends, Likes,
  • CPM, CPC,
  • Marktanalyse
  • Besucheranstieg, Branding, Lead-Generierung, Kampagnen/ Gewinnspielaktionen
  • Zieltracking: quantitativ und qualitativ

27. März 2013 (Mittw. 17.30 Uhr bis 20.45 Uhr)

Handlungs- und Rechtssicherheit

  • Grundlagen des Social Media Rechts: Betroffene Rechte und Rechtsgebiete
  • Persönlichkeitsrechte
  • Internetrecht
  • Urheberrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Markenrecht
  • Medienrecht
  • Presserecht
  • Datenschutzrecht
  • Arbeitsrecht: Meinungsfreiheit und Arbeitsverhältnis
  • Einführung von Social Media Richtlinien im Unternehmen

3. April 2013 (Mittw. 17.30 Uhr bis 20.45 Uhr)

Handlungs- und Rechtssicherheit anhand praktischer Beispiele

  • Haftung für Links
  • Umgang mit Content
  • Haftung des Foren- und Webseitenbetreibers
  • Problem Impressumspflicht
  • Umgang mit Bildern, Fotos, Grafiken
  • Umgang mit Wettbewerbern und deren Produkten
  • Markenschutz/ Anforderungen an Werbeaussagen
  • Datenschutz
  • Verletzung von Nutzungsbedingungen und die Folgen

6. April 2013 (Sa., 8.00 bis 15.00 Uhr)

Social-Media-Überblick und Praxis-Tipps für effiziente Social-Media-Abkürzungen

  • Nutzen von Social Media in Unternehmen
  • Steigerung der bundesweiten Bekanntheit mit Wikipedia und Xing
  • Steigerung der regionalen Bekanntheit dank Google Places und Qype
  • Stärkung des Online-Rufes von Unternehmen mit Hilfe von Website, Facebook, Twitter, Kununu, Youtube und Openpr
  • Fokus auf effiziente Social-Media-Maßnahmen, die mit wenig Aufwand überdurchschnittliche Ergebnisse ermöglichen

10. April 2013 (Mittw. 17.30 Uhr bis 20.45 Uhr)

Kennzahlen/ Controlling/ Monitoring

  • Controlling anhand wirtschaftlicher Kennzahlen
  • Compliance
  • Marktforschung
  • Einführung in Enterprise 2.0
  • Community Management: Schulung und Richtlinien
  • Technisches Know-How und Social Media Kommunikations Kompetenz  vermitteln
  • Der „Krisen-Plan“
  • Social Media Guidelines

17. April 2013 (Mittw. 17.30 Uhr bis 20.45 Uhr)

Planung einer Social Media Strategie

  • Interne Rollen und Interessen
  • Interne Schnittstellen/ Abteilungen/ Verantwortlichkeiten
  • Marktfeedback effektiv nutzen
  • Auswahl geeigneter Social Media Tools
  • Kontinuierliche Content-Strategien (Editorial Kalender)
  • Balance zwischen Inhalt und Frequenz
  • Integration anderer Unternehmensbereiche
  • Agentur Leistungen

20. April 2013 (Sa., 8.00 bis 15.00 Uhr)

  • Projektarbeit
  • Projektbesprechung
  • Projektvortrag

24. April 2013 (Mittw. 17.30 Uhr bis 20.45 Uhr)

  • Projektvortrag
  • Abschlussveranstaltung
  • Lehrgangsende

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.