„Big Brother Marketing“ Tibco: Dank Echtzeit-Datenverarbeitung die perfekte Echtzeit-Beeinflussung

„Ich habe nichts zu verbergen“ sagen die meisten Menschen, wenn sie wieder Neues über Big Data, Ausspähungen und Analysen ihres Kommunikationsverhaltens erfahren. Häufig wird es sogar als praktisch angesehen, wenn man durch diese Analysen nur noch Werbung erhält die zu den Bedürfnissen und Interessen passt – doch kann man sich wirklich auf Dauer mit dieser vertrauensvollen Einstellung durch die Zeit retten? Firmen wie Tibco haben die Sammelwut von persönlichen Daten mit Software kombiniert, die das Verhalten des betreffenden Menschen in Echtzeit analysiert und passende Angebote bzw. Antworten kreiert – beim Bummel durch Einkaufscenter, bei Bahn- und Flugreisen, bei Telefonaten mit Firmen und Anfragen bei Versicherungen, Banken, Unternehmen.

Macht doch nichts wenn sie wissen, dass ich bei Facebook zu 10 Prozent auch mit Niedrigverdienern/ Arbeitslosen befreundet bin! Ist doch egal, wenn sie wissen dass ich mich für Burnout, Diäten, Online Games und Sexspielchen interessiere. Ist doch kein Problem dass analysiert wird, wie viel Alkohol ich konsumiere, rauche und ungesunde Speisen esse! Ich habe auch keine Sorge weil mein Smart TV weitergibt, dass ich vor allem Trash-TV gucke und erst nach 24 Uhr ins Bett gehe. Und überhaupt, so lange ich brav bin interessiert das sowieso niemanden, es gibt doch so viele Menschen auf der Welt – sollen sie sich um die Querdenker und Störer kümmern – warum um mich?

La tecnología de big data revolucionará la seguridad de la información

Die menschliche DNA von außen: Big Data…
Quelle Flickr/ infocux Technologies/ CC-BY

Tibco interessiert sich sehr wohl für Otto Normalbürger. Wie die FAZ berichtet wird sogar die Laune eines Spielers im Casino ausgewertet, wenn er zu häufig am Einarmigen Banditen verliert. Um ihn daran zu hindern dass er verärgert das Gerät verlässt, wird ihm im rechten Moment ein Ticket für eine (nicht ausverkaufte) Show am Abend geschenkt: in Echtzeit analysiert, Angebot kreiert, Angebot elektronisch übermittelt – Laune wieder gut – Spiel geht weiter.
Zur Tibco Company: Deutsche Website

Heimreise nach Geschäftsreise, Warten im Flughafen: Konsument ist verheiratet, hat in den letzten 24 Stunden kein typisches Geschenk für Frauen erworben, Ehe wird normalerweise durch Geschenke aufgepeppt, Ehefrau nutzt Parfum x: Beim Checken des Facebook Accounts wird eine Werbung eingeblendet, die es dem Mann ermöglicht noch jetzt eben im Duty Free Shop das passende Geschenk zu erwerben ohne in Zeitnot zu geraten.

Bewerbung bei einem Konzern als Verwaltungsangestellter? Tibco kann mit seinem Kundenerfahrungsmanagement (CEM) eine genaue Verhaltensanalyse des Bewerbers liefern, sicher nicht konform mit deutschem Persönlichkeitsschutz und deutschem Arbeitsrecht – aber gehen würde es auch heute schon – bei US-Firmen sowieso.

Tibco verbindet Telefon- und W-Lan-Verbindungen, Einkäufe und Zahlungen, E-Mail-Kommunikation, Social Networking, Online- und Offline-Profile in Echtzeit und kreiert Interaktionen. Tibco plant Strategien die unter anderem auf die emotionale Zufriedenheit des Endverbrauchers abzielen – er soll glücklich sein, glückliche Menschen sind verführbare Menschen. Und das alles in Echtzeit – also unterhalb der Bewusstseinssebene.

Mehr als 50 Prozent der Global-500-Konzerne sind Kunden von Tibco. Insgesamt sind es mehr als 4.000 Kunden, ein Viertel davon aus der Finanzbranche. 57 Prozent Umsatz werden in den USA erwirtschaftet, 33 Prozent in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika. Tibco Software wird in Deutschland unter anderem von der Postbank, Lufthansa Cargo, der deutschen Bahn, Vodafone, Hartmann und der Allianz eingesetzt. Mitbewerber von Tibco sind unter anderem Oracle, IBM, SAP und die Software AG.

Big Data kriecht langsam bis in die letzten Intimbereiche. Der Mensch der in Echtzeit analysiert und beantwortet wird, hat es immer schwerer sein eigenes Ich zu separieren und selbstgesteuerte Entscheidungen zu treffen. So wie Mama und Papa dem Kleinkind permanent Ermahnungen, Ratschläge und Kommentare mitgeben, erlebt der Erwachsene permanent computergesteuerte Empfehlungen, Verlockungen, Beeinflussungen. „Dumm aber glücklich“? Wer Glück als Lebensziel ansieht kann sich wahrlich glücklich preisen – so lange er/sie ins gewollte Schema passt, er/sie funktioniert und genügend konsumierbare Reichtümer zu verteilen sind. So lange begeisterte Soldaten gebraucht werden, Frauen die dem Staat Kinder gebären, Menschen die ihr Geld Big Brother anvertrauen und Schulkinder an Ideologien glauben mit religiösem Eifer.

FAZ: Wie der Nutzer in Echtzeit durchleuchtet wird

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.