Home / Management / Viele Unternehmenswebseiten werden kaum gefunden: 700 Maschinenbau-Unternehmen aus der Region im Test

Eine informative und professionell gestaltete Website gehört inzwischen längst zum Standard, den Kunden und Interessenten von einem Unternehmen erwarten. Doch nicht nur die technischen und konzeptionellen Herausforderungen sind zu meistern: Die eigene Website muss im stetig wachsenden Dschungel von Onlineangeboten überhaupt erst einmal von potenziellen Kunden gefunden werden. Eine Suchmaschinenoptimierung der eigenen Website wird daher immer wichtiger. Offenbar besteht aber noch großer Nachholbedarf.

eBusiness LotseWie werde ich Im Internet gefunden? Wie schaffe ich es mit in Suchmaschinen möglichst weit oben platziert zu sein? Und wo stehe ich im Vergleich zur Konkurrenz? Mit diesen spannenden Fragestellungen hat der eBusiness-Lotse Südwestfalen-Hagen in Zusammenarbeit mit der BiTS Iserlohn beschäftigt und eine Online-Studie veröffentlicht, in der erstmalig die Webseiten von 700 Maschinenbauunternehmen aus dem Raum Südwestfalen, der Stadt Hagen, dem Ennepe-Ruhr-Kreis und dem Oberbergischen Kreis vergleichen wurden.

Ein einzigartiges Angebot, bei dem die Ergebnisse für sich sprechen: Die Nase vorn haben Gebäudetechnik-Unternehmen. Das TOP-Unternehmen der Studie liegt 800 % über dem Durchschnitt, die Verfolgergruppe holt jedoch stark auf. In der Region gibt es wenige Spitzenreiter, die im Vergleich „untypisch hohe“ Werte haben und den Durchschnitt stark nach oben treiben. Die Studie gibt einen Überblick über den Stand der Leistungsfähigkeit der Homepages und wird fortgeschrieben.

Das Unternehmen n+s label network aus Ennepetal gehört zu den Top-Unternehmen, die stark aufholen. Marius Müller, Online Marketing Manager bei der n+s label network, geht das Thema Online-Marketing strategischer an als viele Unternehmen. „Wir möchten langfristige Erfolge erzielen. Viele Agenturen verwenden z.B. einen übermäßigen Linkaufbau, um eine Webseite voranzubringen. So einen künstlichen Antrieb halte ich für absolut nicht ratsam, unsere Seite soll nachhaltig und organisch an Sichtbarkeit gewinnen. Für eine Agentur ist der Linkaufbau eine einfache Baustelle, die zu schnellen Erfolgen führt. Jedoch kann sich das Ergebnis auch schnell ins Gegenteil umkehren. Unerfahrenen Unternehmern würde ich daher von undurchsichtigen Agenturangeboten abraten, es sei denn man hat jemanden, der beratend unterstützen kann.“

Gut abgeschritten im Bereich Sichtbarkeit hat u.a. ABUS Kransysteme GmbH. Den Grund dafür sieht Felix Hessmann, Head of Communications bei der ABUS Security-Center GmbH & Co. KG darin, dass die Webseite von vornherein auf Suchmaschinen optimiert wurde: „Wir sorgen regelmäßig für aktuelle Inhalte auf unseren Seiten. Beispielsweise wird durch einen äußerst umfangreichen Ratgeber-Bereich (Stichwort Content Marketing), durch Pressemitteilungen, spezielle Landing-Pages und natürlich auch durch eine Vielzahl an Produktneuheiten, der Webauftritt regelmäßig aktualisiert.“ Da Marketing ein lebendiger Prozess ist, sei man nie „fertig“. „Wir betrachten Online-Marketing als Prio-1-Thema. Eines der wichtigsten Themen der nächsten Zeit ist für uns die weitere Optimierung der Webseite für die Nutzung mit mobilen Endgeräten“, so Hessmann.

Zu den 25 TOP-Unternehmen in der Region zählt auch die Grohe Deutschland Vertriebs GmbH. Für Oliver Stalp, Leiter Digital Marketing Global Marketing bei der Grohe AG, ist der Onlinebereich ein wichtiges Instrument im Kommunikationsmix. „Für viele Internet-Nutzer und Kunden ist die Unternehmenswebsite immer noch der erste Anlaufpunkt. Wir achten bei unserer Webseite auf eine gewisse Keyword-Dichte und einen natürlichen Linkaufbau und kaufen daher auch keine Links ein. An unserem Onlineauftritt arbeiten sowohl eigene Mitarbeiter als auch Agenturen. Zukünftig möchten wir unsere Webtechnologien verbessern und dadurch noch effizienter werden.“

Sie sind interessiert an der Studie oder weiteren Informationen zu dem Thema „Suchmaschinenoptimierung“? Dann schreiben Sie uns doch eine Mail an info@elotsen.de.

Der eBusiness-Lotse Südwestfalen-Hagen ist Teil der Förderinitiative „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – IKT-Anwendungen in der Wirtschaft“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird. Der Förderschwerpunkt unterstützt gezielt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie das Handwerk bei der Entwicklung und Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Mittelstand-Digital setzt sich zusammen aus den Förderinitiativen „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“ mit 38 eBusiness-Lotsen, „eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern“ und „Einfach intuitiv – Usability für den Mittelstand“. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.

 

 

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

* = Affiliate Links - Mit diesen Verlinkungen empfehlen wir bestimmte Produkte und können evtl. eine Provision verdienen. So könntest Du uns ein wenig unterstützen. Die Produkte kosten dadurch auch nicht mehr, versprochen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites