Home / Management / Wenn der Computer mit Makrovieren infiziert ist…

Gerade als Sie dachten, Sie hätten einen sicheren Ort vor Computerviren gefunden, kommen die Makro-Vieren. Makroviren werden in der gleichen Sprache geschrieben wie Software von Textverarbeitungsprogrammen und Datenbanken. Sie fügen sich in Dokumente ein, die von gängigen Programmen verwendet werden und werden automatisch ausgeführt, wenn diese Dokumente geöffnet werden. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Makrovirus, dem Computer und seinen Anwendungen Schaden zuzufügen.

Wie verbreiten sich Makroviren?

Viele von diesen kommen durch  Phishing-E-Mails mit verdächtigen Anhängen zum Vorschein. Von dort aus werden sie mit recht gebräuchlichen Mitteln weitergereicht, wie beispielsweise:

  • Teilen von Dateien auf einer Festplatte
  • Teilen von Dateien in einem Netzwerk
  • Öffnen eines E-Mail-Anhangs
  • Herunterladen einer Datei über das Intranet oder Internet

Wie können Sie feststellen, ob Ihr Computer einen Makrovirus hat?

Ähnlich wie bei vielen anderen Infizierungen gibt es verräterische Anzeichen dafür, dass Ihr Computer einen Makrovirus aufweist, wobei viele von ihnen Gemeinsamkeiten mit den typischen Virenindikatoren zeigen. Dazu gehören:

  • Ihr Computer zeigt seltsame Fehlermeldungen an.
  • Ihr Computer speichert Dokumente als Vorlagendateien.
  • Ihr Computer fragt nach Passwörtern für Dateien, die diese normalerweise nicht benötigen.
  • Ihr Computer läuft viel langsamer als sonst.
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay 

Entfernen von Makroviren

Wenn Sie sich zu 100% sicher sind, dass ein Virus in einem Word- oder Excel-Dokument vorhanden ist, können Sie den Virus tatsächlich löschen. Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen, wie er sich über seinen aktuellen Standort hinaus ausbreitet. Als erstes drücken Sie die Umschalttaste, wenn Sie das Dokument in Word oder Excel öffnen. Dies öffnet es im abgesicherten Modus und verhindert, dass Code wie gewohnt ausgeführt wird.

Sobald das Dokument geöffnet ist, führen Sie die folgenden vier Schritte aus.

  1. Klicken Sie auf „Ansicht“.
  2. Klicken Sie auf „Makros:
  3. Wählen Sie „Organisator“.
  4. Öffnen Sie das Dropdown-Menü, wählen Sie die infizierte Datei aus und löschen Sie sie.

Vermeidung von Makroviren

Wie bei vielen Malware-Problemen ist der beste Weg, Makroviren zu vermeiden, ein vernünftiger Umgang mit dem, was Sie betrachten, was Sie öffnen und worauf Sie im Internet vertrauen. Der beste Schritt ist die Verwendung eines guten Spam- und Junk-Filters. Wenn Sie wirklich einen genauen Blick darauf werfen möchten, wie viele Phishing-Versuche jeden Tag umhergehen, öffnen Sie den Spam-Ordner in Ihrem Google Mail- oder ähnlichen E-Mail-Konto. Die Anzahl der Junk-E-Mails, die eingefangen werden, liegt täglich mindestens im Dutzend.

Ein zweites Muss ist ein leistungsstarkes Antivirenprogramm. Ihr Junk-Mail-Filter wird nicht alles erfassen und selbst die wachsamsten Benutzer werden sich verirren und von Zeit zu Zeit auf die falsche Sache klicken. Glücklicherweise sind Antivirenprogramme großartig darin, Eindringlinge in Ihr System zu fangen und können Sie warnen, wenn etwas entdeckt wird, wobei sie es normalerweise unter Quarantäne stellen, bevor es in Ihr System gelangt.

Schließlich sollten Sie keine Anhänge von irgendeiner Partei öffnen, es sei denn, Sie können absolut bestätigen, dass sie es gesendet haben und Sie kennen sie. Anhänge von unbekannten E-Mails betteln nur darum, dir ins Gesicht zu blasen. Eine von Freunden, Lieben oder Mitarbeitern kann immer noch schädliche Makroviren enthalten. Sie sollten sich an jeden wenden, der Ihnen eine E-Mail schickt, die so aussieht, als ob sie einen Anhang enthält, der nichts mit dem Betreff der E-Mail zu tun hat.

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

* = Affiliate Links - Mit diesen Verlinkungen empfehlen wir bestimmte Produkte und können evtl. eine Provision verdienen. So könntest Du uns ein wenig unterstützen. Die Produkte kosten dadurch auch nicht mehr, versprochen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites