6 Fragen zum XING Unternehmensprofil: Antworten von XING persönlich

Zu meiner großen Freude hat mir die XING-Zentrale in Hamburg in einem Interview sechs Fragen zum XING-Unternehmensprofil beantwortet. Denn viele Unternehmen wünschen sich, XING strategisch gezielter einsetzen zu können – gerade jetzt, wo sich XING als Recruiting-Kanal weiter fokussiert. Neben dem kostenfreien Unternehmensprofil gibt es das „Employer-Branding-Profil“ für 395,00 Euro monatlich. Wie man die beiden Varianten am besten nutzt – und für welche Unternehmen sich das Employer Branding Profil lohnt, erläutern Frank Legeland, Team Lead PR, XING AG, und Tamara Katja Frast, Head of Corporate Communications & Marketing, kununu – danke schön!

SteadyNews: Welche Funktionen bietet das kostenfreie Xing-Unternehmensprofil?

Frank Legeland, Team Lead PR, XING AG: Mit dem kostenfreien Unternehmensprofil kann sich jedes Unternehmen

Frank Legeland, Team Lead PR, XING AG, frank.legeland@xing.com

Frank Legeland, Team Lead PR, XING AG, [email protected]

als Arbeitgeber auf XING präsentieren. Dabei kann das Unternehmenslogo (285 x 70 Pixel, max. 5MB) hinterlegt werden. Zudem bietet die Sektion „Über uns“ Raum, um bestehenden sowie potenziellen Kunden und Bewerbern das Unternehmen inklusive seiner Produkte, Dienstleistungen und Projekte detailliert zu beschreiben.

Durch die Integration von kununu können sich potentielle Bewerber ein authentisches Bild des Unternehmens als Arbeitgebermachen. Das kostenlose XING-Unternehmensprofil bietet darüber hinaus die Integration der offenen XING-Stellenangebote sowie die Möglichkeit, Unternehmens-Neuigkeiten einzugeben.

SteadyNews: Welche Dinge muss ich beachten bei der Anlegung und Pflege eines Xing-Unternehmensprofils?

Frank Legeland, Team Lead PR, XING AG: Um ein XING-Unternehmensprofil aufzusetzen und zu verwalten, genügt ein persönliches XING-Profil. Um ein Unternehmensprofil anzulegen, muss im entsprechenden persönlichen XING-Profil unter der Berufserfahrung das entsprechende Unternehmen mit dem Status „bis heute“ eingetragen sein. Als beruflicher Status oder unter „Karrierestufe“ in der Berufserfahrung sollte weder „Student“ noch „Praktikant“ eingetragen sein.

Der weitere Prozess wird über den folgenden Link begleitet https://www.xing.com/companies/contract/select_package

Wichtig: Die Schreibweise des Unternehmens muss in persönlichem Profil und dem Unternehmensprofil unbedingt übereinstimmen.

Eine Freigabe des Unternehmensprofils erfolgt innerhalb von zwei Arbeitstagen. Nutzer erhalten eine entsprechende Benachrichtigung. In der Folge lässt sich das neue Unternehmensprofil über das persönliche Profil bearbeiten.

SteadyNews: Welche Dinge muss ich für meine Mitarbeiter beachten? Kann ich auch Mitarbeiter einfügen, die nicht in ihrem persönlichen Profil den selben Unternehmensnamen eingetragen haben?

Frank Legeland, Team Lead PR, XING AG: Sollten nicht alle entsprechenden XING-Mitglieder auf dem neuen Unternehmensprofil gelistet sein, gilt es, folgenden Punkte zu überprüfen:

  • Ist der Firmenname nicht komplett identisch geschrieben?
  • Hat der Mitarbeiter als Status „Student“ eingetragen?
  • Steht neben dem Firmeneintrag nicht „bis heute“?

Ist bei einem persönlichen XING-Profil einer der drei Punkte gegeben, wird der Mitarbeiter nicht im Unternehmensprofil aufgeführt. Durch Änderung des Status bzw. des Firmeneintrags im persönlichen Profil oder durch Nutzung der Funktion „Arbeiten Sie hier?“ (auf dem Unternehmensprofil) kann sich der Mitarbeiter dem Unternehmen zuordnen.

SteadyNews: Welche Funktionen hat das XING Employer Branding-Profil?

Tamara Katja Frast,  Head of Corporate Communications & Marketing, kununu GmbH, tamara.frast@kununu.com

Tamara Katja Frast,
Head of Corporate Communications & Marketing, kununu GmbH, [email protected]

Tamara Katja Frast, Head of Corporate Communications & Marketing, kununu: Das Employer Branding-Profil gewährleistet einen einheitlichen Auftritt auf den zwei wichtigsten Karriere-Portalen im deutschsprachigen Raum: XING, das größte Business-Netzwerk im deutschsprachigen Raum und kununu.com das größte Arbeitgeber-Bewertungsportal erzielen monatlich gesamt mehr als 32. Mio. Besuche.

Arbeitgeber können neben den Bewertungen ihrer Mitarbeiter weitere Informationen für Bewerber platzieren: Fotos vom Arbeitsalltag, Karrierevideos oder offene Stellenangebote. So entsteht ein einzigartiges Arbeitgeberportrait, welches unter den Jobsuchenden für Aufmerksamkeit sorgt.

Das Employer Branding-Profil deckt alle Bedürfnisse von Employer Branding und E-Recruiting ab. Die gemeinsame Reichweite von 7,6 Mio. Besuchern im Monat deckt die wichtigsten Zielgruppen – von den Azubis bis hin zu den Business Professionals – ab.

SteadyNews: Für welche Unternehmen ist ein Employer Branding-Profil sinnvoll?

Tamara Katja Frast, Head of Corporate Communications & Marketing, kununu: Ein Employer Branding-Profil ist für all jene Unternehmen interessant, die ihre Stärken als Arbeitgeber präsentieren möchten und damit bestehende Mitarbeiter binden und neue Talente ansprechen möchten. Das EBP von kununu & XING ist unabhängig von Unternehmensgröße oder Branche einsetzbar: Ein Konzern profitiert von einer authentischen Darstellung, ein Hidden Champion oder KMU kann auf Augenhöhe mit starken Marken oder Konzernen seine Stärken als Arbeitgeber ausspielen. Die Kosten für ein EBP orientieren sich nach der Mitarbeiteranzahl und ermöglichen daher jedem Unternehmen einen starken Arbeitgeberauftritt.

SteadyNews: Bitte geben Sie unseren Lesern noch einige Tipps für eine Strategie mit dem EBP-Profil von XING & kununu

Tamara Katja Frast, Head of Corporate Communications & Marketing, kununu: Den größten Erfolg erzielt ein Unternehmen, wenn es authentisch seine Stärken als Arbeitgeber darstellt. Darüberhinaus ist es wichtig, Bewertungen der Mitarbeiter zu generieren: Mit aktiven Bewertungsaufrufen kann eine Firma das Feedback der Mitarbeiter einholen und sieht so auf einen Blick, ob es etwaige Verbesserungsansätze gibt. Und mit dem Abgeben einer Stellungnahme zu den Erfahrungsberichten, kann sich die Firma für das Feedback bedanken oder auf etwaige Verbesserungspunkte konkret eingehen.

 

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

One thought on “6 Fragen zum XING Unternehmensprofil: Antworten von XING persönlich

  • Reply Anleitung zu Xing-Events - Anlegen, Einladen, Verwalten - Steadynews | 4. Februar 2016 at 18:51

    […] Sie können sich entscheiden, ob Sie selbst als Veranstalter angezeigt werden – oder eine Xing-Gruppe, oder ein Unternehmen. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass Sie bei Xing ein Unternehmensprofil für Ihr Unternehmen bestellen (kostet in der Basis-Version nichts) – und füllen, damit die Interessierten weitere Informationen zum Unternehmen einsehen können. Tipps zum Xing-Unternehmensprofil […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.