Astrid Schumann aus Bochum gibt Versicherungstipps zur GKV

Gerade habe ich mit einem Kunden gesprochen, der in der gesetzlichen Krankenkasse versichert ist und als Unternehmensgründer noch nicht über ausreichende Einkünfte verfügt, da die Startphase etwas holperig angelaufen ist. Ich riet Ihm, mit seinem Steuerberater zu sprechen oder direkt bei der Kasse vorstellig zu werden.

Sinn macht ein solches Gespräch, wenn die Einkünfte aus der Selbständigkeit monatlich höher als 375,– Euro sind, die Gewinne im Durchschnitt jedoch 1.312,50,– Euro monatlich nicht übersteigen.
Dann kann auf besonderen Antrag und mit der Nachweisführung der monatliche Krankenversicherungsbeitrag auch nach der Existenzgründungszeit auf 195,60 Euro mtl. reduziert bleiben.

Sollten Sie in der Starphase Ihres Unternehmens unter 375,– Euro monatliche Gewinne erzielen und ihr Ehepartner in einer gesetzlichen Kasse versichert sein, können Sie die Familienversicherung bei dessen GKV beantragen und damit wertvolle Liquidität in der Startphase Ihres Unternehmens gewinnen.

Auf eine zusätzliche Absicherung im Krankheitsfall bei einer privaten Krankenversicherung sollten Sie aber nie verzichten. Welche privaten Zusatzversicherungen für Selbständige sinnvoll sind, darauf werde ich in den nächsten Ausgaben der SteadyNews eingehen. Wer nicht warten möchte, darf mich auch sofort anrufen.

Eine erfolgreiche Woche wünscht
Astrid Schumann

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

One thought on “Astrid Schumann aus Bochum gibt Versicherungstipps zur GKV

  • Reply Astrid Witalinski 3. März 2014 at 22:05

    Die Berufsgenossenschaft hat für viele Berufsgruppen die Versicherungssummen für die freiwillige gesetzliche Berufs/ und Unfallversicherung auf 96000,– Euro erhöht. Was das bedeutet erkläre ich gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.