Detlef Schumann: Das Recht am eigenen Bild – Hilft die Rechtsschutzversicherung?

Bei Kindern, wie hier zum Beispiel meinem Enkel, Lucas Witalinski, ist immer die Zustimmung der Erziehungsberechtigten notwendig.

Wie wird mein Unternehmen erkannt? Wie wird mein Unternehmen bekannt? Wie stelle ich meine Mitarbeiter vor? Wie stelle ich mich vor und wie stelle ich mein Unternehmen vor? Diese und andere Fragen stellen sich täglich tausende junge und gestandene Unternehmen.

In der Masse der millionenfach täglichen Veröffentlichungen im weltweiten Netz noch gefunden und vom Kunden beauftragt zu werden, ist für ein Unternehmen eine der wohl wichtigsten Aufgaben. „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ ist ein geflügeltes deutsches Sprichwort und unsere 5 Sinne, Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken entscheiden oft in den ersten Sekunden, ob wir uns bei unserem Gegenüber wohlfühlen. Warum also nicht das Unternehmen dem potentiellen künftigen Auftraggeber sinnlicher begreifbar und anschaulich machen.

Dass diese Aufgabe auch rechtliche Auswirkungen hat, unterschätzen viele Unternehmen. So werden Bilder aus dem Netz gezogen und auf die eigene, wenn vorhandene „Homepage“ gestellt. Es werden Texte kopiert, ohne deren Urheber und deren Rechte zu beachten.

Bei Kindern, wie hier zum Beispiel meinem Enkel, Lucas Witalinski, ist immer die Zustimmung der Erziehungsberechtigten notwendig.

Bei Kindern, wie hier zum Beispiel meinem Enkel, Lucas Witalinski, ist immer die Zustimmung der Erziehungsberechtigten notwendig

Selbst Fotos von Mitarbeitern und Besuchern von Betriebsfesten oder Eröffnungen sind auf den Firmenportraits schon oft ohne Zustimmung veröffentlicht worden. Das geht meist gut. Viele sind stolz, ein Bild von sich zu sehen.

Was passiert aber, wenn sich ein Mitarbeiter von Ihnen trennt? Was, wenn ein Besucher oder Kunde gar nicht mit seiner Bildveröffentlichung einverstanden ist oder noch schlimmer mit einer Unterlassungsklage die Entfernung verlangt.

Dann sind unter Umständen teure Film und Fotoproduktionskosten verloren und eine kostspielige Abmahnung steht im Raum. Wenn dann ein guter Anwalt beauftragt werden muss, hilft dieser nicht für ein nettes „Dankeschön“.

Besser ist es, wenn man vor einem Foto- oder Filmtermin die Zustimmung der Betroffenen mit einer Einverständniserklärung  zu Präsentationszwecken einholt oder, wenn doch einmal jemand sich in seinen Rechten verletzt fühlt, eine Rechtsschutzversicherungen die Kosten eines guten Anwalts übernimmt.

Welche Kosten übernimmt Ihr Rechtsschutzversicherer? Erzählen Sie es mir.

rp_Detlef-Schumann-150x1501.jpgDetlef Schumann
Generalagentur der SIGNAL IDUNA Gruppe /
Deutscher Ring Krankenversicherungsverein a.G.
Poststr. 195, 44809 Bochum
Tel.:           02 34 / 52 30 11
Fax:           02 34 / 52 30 03
Mobil:        01 63 / 35 99 608
E-Mail:       [email protected]
Homepage: www.ringschutz.de

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.