Deutschland: Innovationsfreundlichstes EU-Land

Laut dem Innovationsbericht 2010 der EU-Kommission gibt Deutschland mehr Geld für die Forschungsförderung aus als der EU-Durchschnitt. Sogar Finnland, Dänemark und Schweden sind im Hintertreffen. Deutschland gibt für die Forschung ein Fünftel über dem EU-Durchschnitt aus.

Der Bericht zeigt allerdings auch, dass die EU es noch nicht geschafft hat Japan oder die USA in diesem Feld aufzuholen. Zudem holen Brasilien und China momentan sehr schnell auf. Der größte Abstand im internationalen Vergleich  ist dabei die Rubrik „Förderung von Unternehmen“. Hier lägen 27 EU-Länder zurück, was unter anderem für den Bereich der Public-Private-Partnership gelten würde. Auch Ausgaben der Unternehm für Forschung und Entwicklung liegen hinter den USA zurück.  Die Innovationslücke Europas sei in erster Linie auf den privaten Sektor zurückzuführen: Bei den Lizenz- und Patenteinkünften aus dem Ausland sei der Abstand besonders groß und wachse schnell.

Quelle: Mittelstand Direkt

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.