Förderprogramm für Existenzgründer: das NRW.EU.Mikrodarlehen

Gestern war ich auf einer Veranstaltung der Dortmunder IHK. Thema waren zum Einen das Gründercoaching Deutschland, das KfW-Startgeld -und das NRW.EU.Mikrodarlehen – und das kannte ich tatsächlich noch nicht. Dieses Finanzierungsprogramm für Existenzgründer und Jungunternehmen bis zum dritten Jahr nach Gründung ist sehr interessant für Gründer, die keine Chance haben, über die Hausbank einen Kredit zu erhalten!

Noch steckt das Programm in der Pilotphase und ist nicht in ganz NRW verfügbar. Doch in unserer Umgebung, Dortmund, Bochum, mittleres Ruhrgebiet, kann ein Darlehen über die Startercenter beantragt werden.  Auch die Bearbeitungszeit ist eventuell etwas länger, da von der NRW.Bank nur zwei Mitarbeiter für die Bearbeitung abgestellt sind -und in dieser Testphase viele individuelle Entscheidungen getroffen werden müssen.

Zu den Konditionen: das NRW.EU.Mikrodarlehen ist gedacht für Gründer und Jungunternehmen bis zum 3. Jahr nach Gründung, die  keine Chance auf eine Finanzierung über ihre Hausbank haben – also z.B. kein ausreichendes Eigenkapital. Der Zinssatz für diese Darlehen, die aus einem Fonds (einem Fördertopf) gespeist werden, liegt bei 50bp über dem KfW-Startgeld, z.Z. 6,25 %. Das erste Jahr ist tilgungsfrei, die Laufzeit beträgt insgesamt vier Jahre. Die maximale Höhe eines Kredits beträgt 25.000 Euro. Sondertilgungen sind jederzeit möglich. Es kann nur von Einzelpersonen beantragt werden – für GbRs gibt es noch kein Programm.

Das Darlehen wird beim Startercenter – in Dortmund bei der IHK -beantragt. Wenn der Sachbearbeiter das Vorhaben befürwortet, alle Formulare zusammen sind und die Bonität ausreichend ist, wird der Antrag bei der NRW.Bank eingereicht. -Eine Hausbank ist nicht zwischengeschaltet!- Eine Privatinsolvenz ist ein Killerkriterium, doch kleinere Einträge in der Schufa können durchaus vorhanden sein – wenn ersichtlich ist, dass der Antragsteller seinen Willen zeigt, von den Schulden herunterzukommen.

Das heißt, dass das Förderprogramm auch für ALGII-Empfänger möglich ist!  Gerade Kleingründungen wie Kiosk, Imbiss, Haustechnik etc. lassen sich so realisieren. Entscheidend ist die Begleitung durch einen Coach. Voraussetzung für die Bewilligung ist nämlich, dass der Gründer einen Begleitcoach hat, der mindestens einmal monatlich (später vierteljährlich) die Zahlen prüft und den Unternehmensaufbau begleitet. Dafür stehen in Dortmund 23 ehrenamtliche Senior-Coaches zur Verfügung. Eine weitere Möglichkeit ist die Begleitung durch einen Unternehmensberater, der über das Gründercoaching Deutschland öffentlich gefördert wird. Dem Gründer bleibt nur ein Eigenanteil von 10 Prozent -maximal 400 Euro bei einer Begleitung in Höhe von 4.000 Euro.

Im November 2008 ist die Pilotphase gestartet. Aus Dortmund gingen bisher 6 Anträge ein -aus ganz NRW waren es 56 Anträge. Es gab über 30 Zusagen. Entscheidend zu wissen für den Gründer ist, dass sowohl beim Gründercoaching – als auch beim NRW.EU.Mikrodarlehen -das Startercenter die Hoheit hat. Das positive Votum ist Bedingung. Für die NRW.Bank gibt es dann nur noch zwei Dinge zu prüfen, die Frau Rieger in ihrem Vortrag so zusammenfasste: „Bei Vorliegen aller formaler Voraussetzungen und ausreichender Bonität erfolgt die Zusage an den Gründer“

Falls jemand weitere Fragen – oder Beratungsbedarf hat – ich stehe jeden Dienstag mit meiner kostenlosen Sprechstunde für Existenzgründer zur Verfügung. Telefonische Anmeldungen bitte unter: 0231/ 77 64 150

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.