Home / Social Media / Social Media „Einfach tun“: 8. Mit Twitter News lesen und Kontakte zu Influencern pflegen

Social Media „Einfach tun“: 8. Mit Twitter News lesen und Kontakte zu Influencern pflegen 0

Kapitel 4: Im Vergleich zum Facebook-Kosmos ist es leicht, sich in Twitter einzufinden. Jeder, der Social Media Marketing für sich entdeckt, wird auch Twitter für sich entdecken. Dabei ist Twitter kein Vertriebskanal. Twitter ist ein Treff von Experten und Bloggern, in dem News ausgetauscht werden und in dem Themen über Hashtags identifiziert werden. Man sagt, dass (zumindest in Deutschland) die aktiven Twitteraner meist Blogger und Journalisten sind. Der einmalige Vorteil von Twitter ist, dass man Themen und News in Echtzeit finden und ordnen kann. Und selbstverständlich kann man sich Netzwerke aufbauen und tolle Menschen kennen lernen!

Wie ein StartUp Twitter entdeckt

Wir alle haben den Wunsch, uns ausreichend zu unseren Themen zu informieren. Nehmen wir mal ein Kochevent-StartUp. Die Gründer wollen außergewöhnliche Kochevents organisieren und preisunsensible Menschen von ihrem Angebot begeistern. Da die Zielgruppe räumlich weit auseinanderliegt, ist Online-Marketing unabdingbar, um Kunden zu gewinnen. Die potentiellen Kunden sollen überzeugt werden, ein Wochenende bei dem StartUp zu buchen und sich drei Tage lang ein besonderes Erlebnis in einer schönen Gegend zu gönnen.

Man erstellt einen Blog, eine Facebook-Fanpage und einen Instagram-Account. Die Inhalte sind hochwertig und visuell sehr reizvoll. Auch die Texte erfüllen alles, was wir uns wünschen: Echter Mehrwert für die identifizierte Zielgruppe (die Personas), exklusive Informationen, Transparenz zum Angebot, persönliche Informationen zu den Gründern. Doch enttäuscht stellen die Gründer fest, dass ihre redaktionellen Inhalte kaum gefunden werden – der Erfolg bleibt aus.

Durch Zufall entdeckt einer der Beiden Twitter. Als Person (im Social Web kommunizieren immer Menschen mit Menschen – als anonyme Marke kann man sich nicht gut unterhalten) erstellt der Kochevent-Gründer einen Twitteraccount und forscht neugierig nach anderen innovativen Geschäftskonzepten im Bereich Kochen und Genuss. Über Hashtags entdeckt er mehrere Influencer. Er findet sie beispielsweise über die Hashtags und Suchbegriffe #kochevent, #genussblog, #foodporn etc. Mit der erweiterten Twitter-Suche kann er die Ergebnisse weiter einschränken – zum Beispiel geografisch oder sprachlich.

Erste Schritte auf Twitter – Experten kennenlernen!

Nun wird unser Gründer richtig wach. Er folgt den Bloggern, die ebenfalls Events im Bereich Kochen und Genießen geben und antwortet hier und da auf ihre Tweets. Vielleicht schreibt er auch einmal eine Direct Message (private Nachricht) und lernt diese erfahrenen Kochevent-Profis näher kennen. Man telefoniert und man trifft sich auf BarCamps und anderen Veranstaltungen für Blogger und Digitalgrüner im Bereich „Essen und Trinken“.

Unser Gründer stellt sich bei Twitter eine Liste zusammen von Magazinen und Blogs rund um sein Thema. Auch die wichtigsten Hashtags werden aufgenommen, um täglich über News informiert zu werden. Am Besten funktioniert das über Tweetdeck. Zwar gibt es dieses kostenlose Monitoring-Tool von Twitter nur auf dem Desktop, doch er gwöhnt sich daran, einmal täglich Tweetdeck zu öffnen und die identifizierten Hauptkeywords und Hashtags zu überprüfen. Die News aus den Listen liest er über sein Smartphone. Das geht morgens ganz schnell und er ist immer gut informiert über Trends und Tricks im Bereich Online-Marketing – konkret bezogen auf Essen und Trinken.

Die ersten Kontakte zu Redakteuren von Genuss-Medien werden geknüpft. Er vertritt als Experte eine Nische, die noch nicht überlaufen ist (zum Beispiel Grillen und Kochen am Lagerfeuer). Die Journalisten nehmen ihn war als Jemanden, der extrem gut darüber Bescheid weiß, wie man mit einfachsten Mitteln etwas Genussreiches zaubern kann – draußen am Lagerfeuer. Dass seine tollen Blogbeiträge, Bilder und Videos gefunden werden bei Twitter ist viel leichter, als das über Suchmaschinenoptimierung und organischen Fanaufbau bei Facebook zu versuchen! Bei Twitter kommen Experten unter sich ins Gespräch und geben sich Unterstützung. Häufig wird auch leidenschaftlich diskutiert bei kontroversen Ansichten – so kann man sich Respekt und Anerkennung verschaffen.

Gutes Twitter – schlechtes Twitter

Wichtig bei Twitter ist es, spannende Accounts zu identifizieren und miteinander ins Gespräch zu kommen. Mit der Zeit bekommt man sehr schnell ein Gespür dafür, wer spannend und interessant für das eigene Business ist. Influencer bei Twitter haben mindestens 1.000 Follower – und folgen meist sehr viel weniger Accounts als ihnen gefolgt wird. Auch bei Twitter ist es wie überall im Leben: Es gibt die Bewunderten und Anführer; es gibt die guten Netzwerker und Verbinder (Vermittler); und es gibt die Kuratierenden und Fans, die den „Stars“ den Boden bereiten für Verbreitung und Aufmerksamkeit.

Twitter ist sehr leicht zu lernen, die Grundregeln sind simpel: Twittern, antworten, Tweets von anderen liken und teilen. Twitter macht Spaß, da es sehr viel vom Smartphone aus passiert. Es macht keine Mühe und kann jeden Tag immer mal zwischendurch zur Hand genommen werden, wenn man ein paar Minuten Leerlauf hat (zum Beispiel weil gerade eine Seite lädt 😉 ). Twitter ist der kurze Weg zu internen Hintergrundinformationen, persönlichen Kontaktaufnahmen und Treffen auf Veranstaltungen.

Hier noch eine Video-Anleitung für Tweetdeck, denn um Themen und Influencer zu identifizieren und zu lesen, ist Tweetdeck neben den Twitter-Listen das A&O für den alltäglichen Twitter-Gebrauch. Sicher wird man zunächst viele Merkwürdigkeiten erleben bei Twitter, denn nirgendwo gibt es so viele Bots und automatisierte Spam-Aktivitäten wie bei Twtter. Man schätzt, dass rund ein Drittel aller Twitter-Accounts Computerprogramme sind. Doch das lernt man schnell zu ignorieren. Das Schöne an Twitter ist im Gegensatz zu Facebook, dass man kaum Angaben zu sich selbst macht – auch der komplett anonyme Gebrauch von Twitter ist zulässig. Twitter ist von allen öffentlich sichtbaren Social Networks dasjenige, das am wenigsten die User ausspioniert. Also einfach mal üben und ein paar Leute kennen lernen. Hashtags, Listen, Influencer und ein eigenes Thema – und los!
Anleitung für Tweetdeck als Blogbeitrag

17 Minuten Tutorial für Tweetdeck von Scalp-Trading aus dem Jahr 2015 – danke schön!

Social Media Serie: „Einfach tun“

  • Kapitel 1: Die Motivation überprüfen: Habe ich einen Wunsch, ein Anliegen – oder einen echten Grund, etwas zu ändern?
  • Kapitel 2: Wir beginnen mit Facebook: Privaten Account anlegen bzw. optimieren – eine Facebook-Fanpage erstellen
  • Kapitel 3: Facebook für Fortgeschrittene: Veranstaltung erstellen; Live-Video; Freunde finden; Tipps und Tricks ausprobieren
  • Kapitel 4: Wir lernen Twitter: Account anlegen; Twittern; Follower aufbauen, sich über Twitter vernetzen
  • Kapitel 5: Wir lernen Xing und LinkedIn: Account anlegen/ optimieren; Kontakte aufbauen; Nutzen in der Praxis
  • Kapitel 6: Wir lernen YouTube: Kanal anlegen und füllen; Videos hochladen und bearbeiten; YouTube-Marketing
  • Kapitel 7: Wir lernen Google My Business: Profil anlegen/ optimieren; Google+; Review-Marketing; Marketing-Tipps
  • Kapitel 8: Wir lernen bloggen: WordPress.com Blog anlegen und füllen; sich vernetzen; Community aufbauen
  • Kapitel 9: Wir lernen Visuelles Social Media Marketing; Instagram; Pinterest; Marketing-Tipps und Tools
  • Kapitel 10: Wir lernen Community: Netzwerkpartner finden; sich an Debatten beteiligen: Online-Netzwerk und Offline-Netzwerk verbinden; Tools und Recherche
  • Kapitel 11: Wir lernen Content-Marketing: Content-Suchmaschinenoptimierung; Content-Arten; Content der begeistert
  • Kapitel 12: Wir lernen Newsletter: Newsletter-Account erstellen; Newsletter-Redaktion; Newsletter-Verteiler; Tipps
  • Kapitel 13: Wir lernen Review-Marketing: Positive Bewertungen erhalten, pflegen, Umgang mit Kritik
  • Kapitel 14: Wir lernen Erfolgsmessung: Tools und Kennzahlen; Sich ständig verbessern; Erfolge bewerten
  • Kapitel 15: Das letzte Kapitel. Aus der Motivation von Kapitel 1 wurde das tägliche Trainingsprogramm – Applaus!

Über Eva Ihnenfeldt

Die SteadyNews jetzt per WhatsApp abonnieren unter 01784084835 - Danke schön! Eva Ihnenfeldt ist seit vielen Jahren leidenschaftlich selbstständig - und für alle da, die sich unternehmerisch betätigen, die ihr berufliches Leben selbstbestimmt gestalten - und die gewinnorientiert kommunizieren wollen. Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

One thought on “Social Media „Einfach tun“: 8. Mit Twitter News lesen und Kontakte zu Influencern pflegen

  1. Pingback: Newsletter der SteadyNews vom 19. Dezember 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites