10 Tipps für YouTube Videos – was Unternehmen von YouTubeStars lernen können

Am 15. Mai 2014 fand in Düsseldorf auf den Rheinterassen das ContentSummit von Textprovider statt – und alles was Rang und Namen hatte war gekommen: Marketing-Verantwortliche von Amazon, Deutsche Bahn, Focusonline, Zalando, Bayer HealthCare, Wiesenhof, Metrogruppe…. etwa 100 Manager die sich fragten, wie sie das Content-Marketing ihrer Unternehmen weiter optimieren konnten. Ein Speaker hatte mich besonders beeindruckt: Andreas Graap, Online-Marketing-Berater, gab in seinem Vortrag 10 Tipps für erfolgreiche YouTube Videos: Was Unternehmen von den jungen YouTube-Stars lernen können…

Kennen Sie „Herr Tutorial“? Y-Titty? Clixoom? Die Außenseiter? DieLochis? TeddyComedy? Oder LIONTTV? Es gibt eine extrem bunte Szene von jungen 10_Tipps_YouTube_VideosMenschen (meistens Jungens) die Unmengen von Abonnenten an sich binden mit ihren witzigen, provokanten, unkonventionellen Videos, häufig schnell und laienhaft im eigenen Kinderzimmer produziert. Mehrere hunderttausend Fans sehen diese Videos, und so mancher YouTube Star hat schon ordentlich Geld verdient mit Werbeeinblendungen oder anderen Werbeverträgen…

Andreas Graab empfiehlt Unternehmen, ganz unvoreingenommen von diesen jungen Künstlern zu lernen. Denn wohl kaum Jemand will sich freiwillig Werbespots auf YouTube ansehen! Es gibt wenig Gründe, Imagevideos für mehrere tausend Euro einzustellen, wenn Mut, Witz und Kreativität auch bei wackeliger Kamera und unsauberem Ton Sympathie und Viralität erzeugen. Hier also:

10 Erfolgsfaktoren für YouTube Videos

  1. Startet mit einer Zusammenfassung: Viele Unternehmen haben an den Anfang ihrer Videos den so genannten Opener gesetzt – doch das führt dazu, dass viele zufällige Besucher schon während dieses Einspielers wegklicken. Viel besser ist es, direkt an den Anfang eine Zusammenfassung dessen zu setzen, was den Zuschauer erwartet – und erst dann das Logo zeigen. Hier ein Beispiel: Clixoom: Die Relativitätstheorie leicht erklärt
  2. Die YouTube Stars haben fast durchgehend kurze Videos – im Durchschnitt knapp unter 6 Minuten. Zu kurz ist nicht gut, weil zu wenig Inhalte transportiert werden können – länger als 8, 9 Minuten sind schlecht, weil es beginnt zu langweilen. Die meisten YouTube Besucher schauen etwa 3 Minuten der Star-Videos an bevor sie wegklicken – Fans gucken natürlich die kompletten 6 Minuten.
  3. Abonnenten bewusst sammeln: Es gibt die Möglichkeit, bei YouTube in die eigenen Videos Anmerkungen und Links einzubetten. Das heißt, um Abonnenten zu gewinnen erstellt man im Editor eine „Anmerkung“ wie „Jetzt abonnieren!“ und hinterlegt dort den Link zum YouTube Channel. Hier eine Anleitung von helpster wie es geht Und natürlich fügt man auch in der Video-Beschreibung den entsprechenden Link ein (aus irgendeinem Grund nehmen einige YoungStars gern den Linkverkürzer Bitl.y – vielleicht fürs Monitoring?)
  4. Zu Kommentaren auffordern: Auch Kommentare sind sehr wichtig für den Erfolg eines YouTube Videos. Andreas Graab betonte, dass das Ranking eines Videos nicht nur durch die Zahl der Aufrufe bestimmt wird – sondern auch durch die Anzahl der Likes und Kommentare! Er meint, dass man im Schnitt 251 Aufrufe braucht für ein „Gefällt mir“ und 838 Aufrufe für einen Kommentar. Es lohnt sich also aktiv zu werden und direkt im Video die Zuschauer aufzufordern, das Video zu liken und einen Kommentar zu schreiben – so wie in diesem Beispiel: „Lexus Probefahrt“
  5. Empfehlungen geben: Häufig betten die Young-Stars auch Videos von ihren YouTube Freunden als „Empfehlung“ ein – Bloggern bekannt in der „Blogroll“, in der befreundete Blogs verlinkt sind. Nicht nur eine schöne Geste, sondern auch aktives SEO als Community! Hier ein Beispiel von DieLochis, die nach ihrem Song am Ende des Videos ihre Mitstreiter BradeTV verlinkt haben
  6. Anmerkungen intelligent einsetzen: Anmerkungen kann man nicht nur nutzen, um Abonnenten zu gewinnen – sondern die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Auch hier gilt wie immer: Nicht zu viel und nicht zu wenig. Nicht spammen und nicht aufdringlich sein. Einfach von den Besten lernen und immer daran denken, dass die Fans Freude daran haben müssen – sonst sind sie schnell verärgert wieder weg.Hier noch ein Beispiel von Clixoom, der seine Videos mit vielen Anmerkungen und Links aufpeppt. Hier geht es zum „InVideoProgramm“
  7. Intelligente Vorschaubilder erstellen: YouTube bietet ja immer bei Video drei Thumbnails an, doch man muss diese Vorschläge nicht nehmen. Stattdessen kann man selbst einen Thumbnail generieren (Anleitung). Wunderbar sind Bilder mit Hinweisen auf die Inhalte im Video wie hier bei den Lochis
  8. Eine Endcard erstellen: Besonders schön ist, wenn am Ende des Videos eine so genannte Endcard erscheint. Das ist ein „Outro“, in dem wie auf einer Tafel eine Abmoderation erscheint, zum Beispiel weitere Videos, den Link zu Facebook, und andere ansprechende Informationen eingebaut sind. Hier eine Endcard-Anleitung
  9. Mindestens ein Video pro Woche erstellen: Wenn man wirklich erfolgreich sein will bei YouTube, ist es wirklich unerlässlich, viele Videos hochzuladen. Natürlich kann man nicht das gleiche Niveau halten wie etwa DieLochis, die sicher täglich mehrere Stunden ihre tollen Musikvideos produzieren. Doch auch mit weniger Aufwand lassen sich fantastische Videos produzieren – wenn man so viel Talent hat wie  mein Favorit TeddyComedy – was für ein Held!
  10. Social Media aktiv nutzen: Last but not least der vielleicht wichtigste Tipp – nur durch vielfältige Vernetzung von vielen Social Media Kanälen kann man seine Videos an möglichst viele Menschen bringen. Facebook, Twitter, Website, Blog, Instagram – und vielleicht noch Produkte bei Amazon und Co – so wie die Außenseiter

So, und nun, nach all den erschlagenden Tipps, noch ein bisschen herzlich lachen mit meinem Favoriten TeddyComedy – ein Klassiker mit fast 24 Millionen Aufrufen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.