Home / Management / Beruf „Social Media Manager“ – lohnt sich eine Weiterbildung?

Beruf „Social Media Manager“ – lohnt sich eine Weiterbildung? 62

Seit 2011 bilden wir mit unserer Akademie im Ruhrgebiet in Kooperation mit IHK‘s Social Media Manager aus. Weit über 200 Teilnehmer haben die Weiterbildung durchlaufen – viele von ihnen bleiben mit uns verbunden. In diesem Artikel möchte ich gern weitergeben, was für Berufsbilder aus diesen IHK-Zertifikatslehrgängen entstanden sind und wie sich die Karrieren entwickeln können.

Grundsätzlich können wir die Berufsbilder bzw. Einsatzfelder eines Social Media Managers in drei verschiedene Bereiche aufteilen:

  • Social Media Manager die im mitarbeiterrelevanten Unternehmen die Schnittstelle zwischen interner und externer Kommunikation sind
  • Social Media Manager, welche die Qualifikation in erster Linie für das Eigenmarketing nutzen
  • Social Media Manager die in Werbe- und PR-Agenturen das Leistungsspektrum für Kunden erweitern durch neue Dienstleistungen und Produkte im Bereich Social Media/ Online-Marketing

Social Media Manager in Unternehmen

Abschluss Social Media Manager IHK_blog_draussenWir haben etwa ein Drittel Teilnehmer aus kleinen, mittleren und großen Unternehmen bzw. Konzernen, die als „Pioniere“ die webbasierte Kommunikation Schritt für Schritt realisieren sollen. Sie erarbeiten im Lehrgang bereits ein umfangreiches Konzept für die Einführung von Social Media. Meistens sind sie in der Verwaltung, im Marketing, in PR oder in der IT tätig. Hier liegt die Aufgabe zunächst darin, Skepsis abzubauen und über Schulungen, Projekte und konkrete Ansatzpunkte (wie der Pflege einer Facebook Fanpage) das Unternehmen auf den Wandel vorzubereiten.

Meistens sind nur etwa zwei Stunden täglich für Social Media möglich. Der Social Media Manager im Unternehmen muss nachhaltig, beharrlich und geduldig seine Vorgesetzten und Kollegen einbeziehen und überzeugen. Zusätzlich übernimmt er/sie selbst die Social Media Redaktion und baut über Twitter, Xing, Facebook, Foren etc. Netzwerke auf, die für das Unternehmen nützlich sind und die eigene Reputation stärken.

Social Media Manager für das Eigenmarketing

Bei den IHK Zertifkatslehrgängen sind etwa ein Drittel der Teilnehmer entweder Inhaber eines Unternehmens – oder sie bereiten ihre eigene Karriere als Social Media Manager vor. Das bedeutet dass diese Gruppe auch für die Facharbeit das Thema „Social Media Eigenmarketing“ wählt.

Wichtig ist es genaue Ziele zu definieren, Zielgruppen und Strategien zu erarbeiten. Für einen erfolgreichen Social Media Manager (häufig Hochschulabsolventen aus geisteswissenschaftlichen Bereichen) geht es in erster Linie darum, die eigene Reputation im Social Web aufzubauen und Beziehungen zu pflegen. Der eigene Blog, verbunden mit Twitter und Xing, ist meist das Herzstück des Eigenmarketings. Facebook ist zweischneidig, da man leicht in die Ecke „hat viel Zeit um bei Facebook zu quatschen“ gerät. Unsere Alumni, die den Weg des Eigenmarketings konsequent gehen, sind tatsächlich sehr erfolgreich – Social Media Manager werden gebraucht!

Inhaber von Unternehmen haben häufig Probleme mit dem Zeitmanagement. Sie entwickeln effektive Social Media Konzepte, die häufig auch die Unterstützung externer Dienstleister mit einbeziehen. Die Gefahr beim Eigenmarketing liegt immer darin, dass Zeit verschwendet wird ohne messbare Rentabilität. Auf der anderen Seite ist Social Media das günstigste, effektivste und direkteste Instrument, um neue Kunden zu gewinnen und Kunden zu binden. Wir sind stolz und glücklich zu sehen, wie gerade Selbstständige und StartUps über Social Media ihr Unternehmen erfolgreich nach vorn bringen.

Social Media Manager in Werbe- und PR-Agenturen

Ebenfalls etwa ein Drittel unserer Teilnehmer sind Mitarbeiter in PR- und Werbeagenturen. Webdesigner, Grafiker, Texter erarbeiten

Social Media Manager pflegen Netzwerke und bilden sich ständig weiter

Social Media Manager pflegen Netzwerke und bilden sich ständig weiter

Konzepte für ihre Agenturen, um den Bestandskunden weitere Dienstleistungen und Produkte rund um die webbasierte Kommunikation anbieten zu können bzw. neue Kunden über das erweiterte Leistungsangebot zu gewinnen.

Hier erleben wir dass häufig schon während des Lehrgangs die ersten Aufträge von Kunden kommen. Der Social Media Manager in einer Agentur berät und begleitet Kunden bei der Konzeptentwicklung, übernimmt häufig auch redaktionelle Tätigkeiten für Blog, Newsletter und Facebook Fanpage. Er/sie entwickelt neue Agentur-Produktpakete und ist verantwortlich für die Erstellung zukunftssicherer Webauftritte.

Häufig wird die Weiterbildung zum Social Media Manager kombiniert mit unserer Weiterbildung zum Online Marketing Manager, da auch Google Adwordds Kampagnen, Facebook Ads und andere internetbasierte Werbeformen von den Kunden gebraucht werden.

Fazit: Das Berufsbild des Social Media Managers wird meistens in Kombination mit anderen beruflichen Qualifikationen gesucht, da nur große Unternehmen Vollzeit-Social Media Manager suchen. Besonders beliebt bei kleineren Unternehmen ist die Kombination mit Webdesign/ IT-Kenntnissen. Bei mittleren Unternehmen sind Verwaltungskompetenz und/ oder Marketingkenntnisse eine sinnvolle Ergänzung, bei großen Unternehmen zählt in erster Linie das Netzwerk des Probanden, seine Reichweite, die Persönlichkeit und Einflussstärke im Social Web.

Unsere IHK-Zertifkatslehrgänge im Überblick

 

 

 

 

Über Eva Ihnenfeldt

Eva Ihnenfeldt leitet gemeinsam mit Dennis Arntjen das Unternehmensnetzwerk Kmu-digital.net - das Netzwerk von Unternehmen im digitalen Wandel. Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites