Lohnt sich Social Media? Die „Dr. h.c. Eva Ihnenfeldt Affaire“ zeigt, wie mächtig das Internet ist

Donnerstag um 17.30 Uhr bei SAT 1 NRW - ein amüsanter Fernsehbeitrag - schön gemacht!

Das Geschäft unserer Business Academy Ruhr GmbH ist, den virtuellen Planeten mitzugestalten, indem wir Social Media Manager ausbilden, die als Journalisten, Pressesprecher, Community Manager und Personalmanager seriös, ernsthaft, empathisch und kompetent für ihre Institutionen und Unternehmen tätig sind. Dass nun Eva Ihnenfeldt plötzlich und überraschend selbst Protagonistin in einem viralen Lauffeuer wird, konnte niemand ahnen ist aber eine gute Gelegenheit um zu zeigen, wie mächtig das Internet ist und wie unmöglich es ist, das Web zu ignorieren oder einfach als Vertriebskanal zu betrachten.

Donnerstag um 17.30 Uhr bei SAT 1 NRW - ein amüsanter Fernsehbeitrag - schön gemacht!

Donnerstag um 17.30 Uhr bei SAT 1 NRW – ein amüsanter Fernsehbeitrag…

Was war passiert? Am 16.4. wurde Eva Ihnenfeldt Betroffene, weil sie Hausdurchsuchungen sowohl in ihrer Privatwohnung als auch in ihrer Redaktion/ den Geschäftsräumen der Business Academy Ruhr GmbH erlebte. Dadurch, dass sie als Web 2.0 Aktivist, Social Media Manger Akademieleiterin und aktive Bloggerin sehr gut vernetzt ist gelang es in wenigen Stunden, kompetente Influencer zu erreichen, die mehrere Zeitungen informierten. An dieser Stelle vielen Dank an Lothar Hausmann, der gleich seine Kollegen von den Ruhrnachrichten und er WAZ in Kenntnis setzte.

Mittwoch abend war Eva Ihnenfeldt beim Twittwoch #twruhr im Unperfekthaus in Essen, um andere Twitteraner zu treffen und sich auszutauschen. Als sie sich setzte sah sie schon auf einem iPad den topfrischen Artikel aus den RN, der von ihrem Tischnachbarn gerade über Twitter abgerufen wurde. Mehrere anwesenden Twitteranis nahmen sofort den Link und twitterten es an ihre Follower weiter. Auch von anderen Seiten (z.B. von Absolventen und Dozenten der Business Academy) wurde fleißig getwittert. Die erste Stufe des viralen Lauffeuers war passiert.

Donnerstag morgen hatte sich über Twitter, Print und Online Ausgabe von Ruhrnachrichten und WAZ bereits die Story so bei Journalisten herumgesprochen, dass sich verschiedene Zeitungen meldeten. Eva Ihnenfeldt gab Telefoninterviews, verschickte Hintergrundinfos und ihr Foto per Mail (danke noch einmal den Fotografen Wolfgang Attenberger), und mittags kam SAT1 NRW in die Redaktion und drehte einen kleinen Filmbeitrag.

Schon nachmittags war der Beitrag – wohl auch vor allem dank dem engagierten Artikel in den Deutschen Wirtschafts

Unglaublich! Kurz nach der Online Veröffentlichung beim SPIEGEL schon mehr als tausend Aufrufe...

Unglaublich! Kurz nach der Online Veröffentlichung beim SPIEGEL schon mehr als 2.800 Aufrufe in den SteadyNews…

Nachrichten um 13.30 Uhr – bis zum SPIEGEL und dem Deutschlandradio gelangt – und nach einem Interview mit dem SPIEGEL, der auch Evas Anwalt Maik Swienty befragte, ging der großartige Beitrag bei SPIEGEL-online bereits um 18.55 Uhr online.

Was alles bei Facebook, Twitter, in weiteren Blogs und auf Plattformen passiert ist müsste man durch professionelles Monitoring analysieren (so etwas lernen unsere Teilnehmer in den IHK Zertifikatslehrgängen). Es muss gigantisch sein. Also liebe zögerliche Unternehmen, Institutionen, Verbände und Behörden: Begreift endlich, welche Macht das Internet hat! Wäre Eva Ihnenfeldt nicht so ausgezeichnet vernetzt, hätte niemand außer ihr Anwalt ihr beigestanden in einer extrem bedrohlichen Situation – doch die Öffentlichkeit und virtuelle Vernetzung ist auch außerhalb von diktatorischen Ländern ein Schutz – und nicht nur für Blogger.

Viele Menschen zu kennen ist gut. Einflussreiche Menschen zu kennen ist gut. Alle erfolgreichen Unternehmer sind gut vernetzt – und das Web bietet ganz neue Möglichkeiten, die die klassischen Karnevalsvereine und sozialen Verbünde nicht bieten können: das Virale Marketing! Nehmt dieses Geschenk endlich an und lernt, es professionell zu nutzen. Wichtig ist nur, dass man authentisch, empathisch, vertrauenswürdig und transparent kommuniziert – und dass man bereit ist, Wissen zu teilen und andere Menschen konstruktiv zu unterstützen. Dann kann man Berge versetzen, ist das hier nicht der Beweis?

Beeindruckend ist wirklich der Artikel von Gregor Schulmeister aus den Deutschen Wirtschafts Nachrichten, die vielen Kommentare sind sehr spannend – und der Beitrag selbst sehr engagiert. Ich bin dankbar und glücklich, dass wir so viele Journalisten haben, die auf diese Demokratie aufpassen – ein Hoch auf die freie Presse!

 

 

15 thoughts on “Lohnt sich Social Media? Die „Dr. h.c. Eva Ihnenfeldt Affaire“ zeigt, wie mächtig das Internet ist

  • Reply plus-me.at GOOGLE | Vom Scherz zur Hausdurchsuchung 19. April 2013 at 12:21

    […] Lohnt sich Social Media? Die “Dr. h.c. Eva Ihnenfeldt Affaire” zeigt, wie mächtig das I… Das Geschäft unserer Business Academy Ruhr GmbH ist, den virtuellen Planeten mitzugestalten, indem wir Social Media Manager ausbilden, die als Journalisten, Pressesprecher, Community Manager und Perso… […]

  • Reply Jan Theofel 22. April 2013 at 14:59

    Ich sehe gerade, dass der „beanstandete“ Blogpost nicht mehr online ist. Das irritiert mich doch nun irgendwie. Ich dachte, da stünde nichts rechtlich zu beanstandendes drin?

  • Reply Vor dem Verfassungsgericht Erfolg haben? Eva Ihnenfeldt's Dr. h.c. Affaire - wir haben gewonnen! - Steadynews | 17. März 2016 at 15:47

    […] SteadyNews vom 19. April 2013: Lohnt sich Social Media? Die Dr. h.c. Affaire zeigt die Macht des Internets […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.