Reflexion Web 2.0 Workshop von Eva Ihnenfeldt am 28.05.2010 in Dortmund

Plenum zum Abschluss -gearbeitet wurde ansonsten auch viel in Teams

Am Ende jeden Workshops bitte ich die Teilnehmer, mir unbedingt auch Kritik in den Feedback-Bogen zu schreiben -denn wie soll ich mich verbessern, wenn mir Keiner was sagt?! Und da wir es geschafft haben, an dem Tag Vertrauen zueinander aufzubauen, kamen da auch tolle kritische Anregungen -doch davon später. Zunächst dies: es war eine unglaublich konzentrierte Gruppe von acht Teilnehmern (eine war leider erkrankt, eine habe ich aus inhaltlichen Gründen in den speziellen Online-Shop-Betreiber-Kurs am 25. Juni „verschoben“) – und wir haben in den sechs Stunden unglaublich viel geschafft.

Das war dann auch am Ende der Hauptkritikpunkt: „Zu wenig Pausen!“

Plenum zum Abschluss -gearbeitet wurde ansonsten auch viel in Teams

Plenum zum Abschluss -gearbeitet wurde ansonsten auch viel in Teams

Aber ich wollte ja unbedingt, dass jede/r am Ende eine konkrete Strategie für sich mit nach Hause nimmt, mit Zeitplan und mit den passenden Web 2.0-Instrumenten! Das an einem einzigen Tag zu schaffen ist eigentlich fast unmöglich, schließlich gehörte zum „Lehrplan“ auch noch ein einstündiger Theorie-Block! Doch wir haben es geschafft, jeder fuhr mit seiner konkreten Strategie nach Hause – und Einige haben mir tatsächlich schon am selben Abend von zu Hause über Xing und Facebook „Erfolgsmeldungen“ gepostet -das ist für mich ein unglaubliches Glücksgefühl -und ich bin meinen emsig engagierten „Schülern für einen Tag“ dafür sehr dankbar.

So lautete der zweite Kritikpunkt: „Zu viel Stoff für zu wenig Zeit!“ OK, ich sehe langsam ein, dass man für USP, Zielgruppenanalyse, Einführung in Blog, Newsletter, Xing, Facebook und Twitter, Suchmaschinenoptimierung, -plus Ausarbeitung einer individuellen Web 2.0-Strategieentwicklung (!) zwei ganze Tage braucht. Die nächsten Web 2.0-Workshops werden sich auf zwei Freitage aufteilen -parallel dazu wird es mehr Angebote zu einzelnen Themen geben:

  • Web 2.0-Suchmaschinenoptimierung
  • Twitter
  • Xing
  • Facebook

    Am Ende des Workshops erhielten die Teilnehmer ein (verdientes) Web 2.0-Zertifikat

    Am Ende des Workshops erhielten die Teilnehmer ein (wahrlich verdientes) Web 2.0-Zertifikat

Web 2.0 ist für mich eine Revolution des Miteinanders-auch zwischen Anbieter und Kunden. Ob Behörde, Coach oder Grafikdesigner, jeder kann mit einfachen Mitteln ein Beziehungsgeflecht um sich herum stricken, das genau passt und das auch wirklich in kürzester Zeit zu Aufträgen führt! Sicher können sämtliche Social Media Kanäle auch einfach nur Zeitfresser sein, und sicher reicht es nicht aus, gezielt übers Netz zu akquirieren -doch ich höre von meinen Teilnehmern immer wieder, dass sich sehr schnell konkrete Erfolge messen lassen: Aufträge über Twitter, Kunden über Xing-Gruppen -und natürlich Traffic und ein gutes Ranking bei Google.

Also werde ich meine Seminartätigkeit ausweiten. Neben den genannten Kritikpunkten gab es von Allen Begeisterung und den Wunsch,weiter zu lernen. Und ich verspreche hoch und heilig, mein Zeitmanagement zu überarbeiten und neben Turbokursen (das macht nun mal viel Spaß) auch „Wellness-Workshops anzubieten, mit gutem Essen, ausgiebigen Erholungspausen und Zeit zum entspannenden Netzwerken -die sind dann nur leider ein bisschen teurer…

Eva-Maria Hamann (Design/ Webdesign), Solmund Rudlof (Coach für Lösungen), Dietmar Bätzel (Web2.0-Programmierung), Eva Ihnenfeldt, Gunther Fessen (PR-Konzepte), Nicole Massalski (Ernährungsberatung), Sonja Gütebier (Wifö Do. - Start2Grow), Hans Dillenberg (Zauberkünstler) und Simone Rieger (Kochschule)

Zu den Teilnehmern:

Eva-Maria Hamann, Westerdick Design: Seit fast zehn Jahren betreibt Eva-Maria Hamann eine Design-Agentur in Mühlheim. Da sie viele Kunden aus dem organisierten Bereich hat, Kirchen, Innungen, Verbände, ist sie Spezialistin für Werbemittel, die auf die speziellen Anforderungen von Organisationen mit Mitgliedern Rücksicht nehmen. Von der Bewerbung einer Veranstaltung bis zum Relaunch eines Internetauftritts: Eva-Maria Hamann kennt alle Facetten von Mitgliederstrukturen, die im Auftritt unbedingt berücksichtigt werden müssen.

Solmund Rudlof, Rudlof-Coaching: als IT-Expertin ist Solmund Rudlof schon immer eine „Problemlöserin“ gewesen, doch nun geht die Bochumer Künstlerin neue Wege: nicht mehr den Bits and Bites widmet sie ihre Problemlösungsstrategien, sondern Menschen, die vor Herausforderungen stehen. Um Prüfungsängste abzubauen, nutzt Solmund Rudlof Naturerlebnisse, den Wald und die Kraft der „inneren Bilder“ – Klienten zeichnen und verstehen -und werden in kürzester Zeit frei und gelassen.

Dietmar Bätzel, Comod: Seit nun sechs Jahren ist der Dipl.-Ingenieur selbständiger Web-Programmierer. In den letzten Jahren gewann Web 2.0, SocialMedia, Open-Source-Software und die Kunst der Suchmaschinenoptimierung immer mehr an Bedeutung für die Kunden. Heute programmiert Dietmar Bätzel vorwiegend Websites, Online-Shops und Webportale mit (wahlweise) Bewertungsfunktionen, Newsletter, Blog, Community, Bookmarks, Buchungssystemen, und natürlich mit Verbindung zu Social Networks wie Twitter und Facebook

Gunther Fessen, PR-Konzept.com: Gunther Fessen ist seit vielen Jahren erfolgreicher PR-Experte, der seine Kunden rundum betreut, von der Konzeption über die Redaktion bis zur internen Kommunikation. Zu den langjährigen Kunden gehören einige Kliniken, und genau für diese Kunden sucht Gunther Fessen laufend nach innovativen PR-Kanälen. In dem Workshop ging es ihm vor allem darum, für seine Kunden Web 2.0 einzusetzen -von der Suchmaschinenoptimierung bis zum Einsatz kostenloser Presseportale

Nicole Massalski, Ernährungsberaterin: Die Ernährungsberaterin aus Bochum arbeitet sowohl mit Gruppen als auch in der Einzelberatung. Zu ihr kommen vor allem Menschen, die ernährungsbedingte, gesundheitliche Einschränkungen haben. Nicole Massalski vertraut man schnell, da sie jedemKlienten das Gefühl gibt, in Ordnung zu sein, ganz so wie man ist. Darum wird sie auch von Krankenkassen und Kliniken gerne eingesetzt. Behutsam entwickelt sie gemeinsam mit den Kranken Ernährungsumstellungen, die nicht zu nur Opfer verlangen, sondern die mit Freude und Selbstbewusstsein zum Erfolg führen: gesund und stark werden und bleiben

Sonja Gütebier, Wirtschaftsförderung Dortmund, Start2Grow: Sonja Gütebier ist schon seit vielen Jahren in der Wirtschaftsförderung tätig – bei Start2grow schätzt man ihre langjährige Kompetenz und Erfahrung. Sonja Gütebier betreut den Internetauftritt des Dortmunder Businessplan-Wettbewerbs -und dieser Funktion nahm sie auch am Workshop teil. Sehr konzentriert und aufmerksam nutzte sie die geballte Information, um sie konkret für die interaktive Kommunikation mit Gründern und Coaches zu einzuplanen, und wir alle waren aufrichtig verblüfft über ihre Wortgewandheit und ihre Fähigkeit, in kürzester Zeit begnadete Slogans und Claims zu kreieren.

Hans Dillenberg, Dillenbergmagic: Hans Dillenberg ist seit über 20 Jahren ein international bekannter Zauberkünstler- sein Programm existiert in vier Sprachen und implementiert viele Rollen, die je nach Anlass und Ziel variabel eingesetzt werden. Hans Dillenberg ist zwar auch ein begnadeter „Zauber-Handwerker“ – doch vor allem ist er ein empathischer Entertainer, der über zauberhafte Fabeln und magische Entdeckungsreisen seinen Zuschauern Inhalte vermittelt: von der Produktpräsentation bis zur Lebensphilosophie-wer ihn erlebt hat, vergisst ihn und seine Botschaft nicht mehr.

Simone Rieger, Startup-Unternehmerin: die staatlich geprüfte Betriebswirtin und SAP-Beraterin nahm an dem Workshop teil, da ihr im Rahmen ihres Unternehmenaufbaus eine interessante Kochschule begegnet ist. Was anfing als technische Beratung, entwickelt sich mehr und mehr zu einem Projekt – denn die Idee und das Unternehmen selbst begeistern die erfahrene Betriebswirtin.

10 thoughts on “Reflexion Web 2.0 Workshop von Eva Ihnenfeldt am 28.05.2010 in Dortmund

  • Reply Nicole Massalski 30. Mai 2010 at 20:06

    Liebe Eva,
    vielen Dank für das wunderbare und handfeste Seminar, welches ganz neue Welten für mich eröffnet hat.
    Besonder hat mir gefallen, das für jeden der völlig Unterschiedlichen TN ganz konkret ein Projetkten und Zeitplänen gearbeitet wurde.
    Und natülich das persönliche Netzwerken.
    Ich freue mich schon auf das nächste Seminar von und mit Dir.
    Liebe Grüße aus Bochum
    Nicole Massalski
    Diätassitentin
    Ernährunsberaterin / DGE

  • Reply Eva Ihnenfeldt 30. Mai 2010 at 22:53

    Liebe Nicole,

    danke schön! Ich hatte auch das gute Gefühl, dass wirklich Jede/r ganz konkreten Nutzen für sich gezogen hat – Ihr ward klasse! Wenn Ihr Ideen für Fortsetzungen habt – schreibt mir oder ruft an – dann werde ich es realisieren – versprochen 😉

  • Reply Hans Dillenberg 31. Mai 2010 at 11:12

    >Liebe Eva Ihnenfeldt-

    Ganz herzlichen Dank:

    > a) für den Top Workshop- intensiv und voller wissenswerter Details und praktischen web 2.0 „tools“ die mir sehr helfen werden-
    >
    > b) für die 1a Betreuung, von Anfang bis Ende, auch die köstlichen und auch gesunden Snacks, die Speisen und Getränke in Hülle und Fülle
    >
    > und last but not least die optimale Nachbereitung- der individuelle „Action-Plan“ auf Papier und per Datei, Teilnahme-Zertifikat, Bericht, und Fotos schon am nächsten Tag-
    EINFACH: SUPER !
    >
    Ich empfehle den Workshop gerne jedem, der mit web 2.0 neue Wege gehen will-

    Hans Dillenberg

  • Reply Eva Ihnenfeldt 31. Mai 2010 at 11:44

    Und für mich ist es eine wirklich Auszeichnung, dass sogar Du, der erfahrene Zauberkünstler und weitgereiste Entertainer, von dem Workshop profitieren konnte. Vielen Dank und bis bald!

  • Reply Eva Hamann 31. Mai 2010 at 15:49

    Liebe Eva,

    vielen Dank für den sehr interessanten und abwechslungsreichen Workshop!

    Du hast es geschafft innerhalb kürzester Zeit, dass aus uns Einzeltätern eine Gruppe geworden ist, von der jeder für sein individuelles Projekt profitieren konnte!

    Mein Strategieplan hängt im Arbeitszimmer. Gut sichtbar erinnert er mich in der nächsten Zeit an meine To-Do-Liste ;o)

    Es hat viel Spaß gemacht!

    Liebe Grüße

    Eva

  • Reply Eva Ihnenfeldt 31. Mai 2010 at 17:16

    Und bitte arbeitet ruhig kreativ weiter an Eurem Plan – ist eine Mindmap und „hält viel aus“!
    Danke Dir auch für das wundervolle Feedback – bis bald!

  • Reply Gunther Fessen 1. Juni 2010 at 12:39

    Liebe Eva,

    der Workshop war einfach genial, weil praxisorientiert und auch für „Nur-User“ optimal!

    Für mich ein gelungener Einstig in die Materie. Freue mich nun auf weitere themenbezogene WEB 2.0 Seminare für Fortgeschrittene.

    Top war auch die Mischung der Seminarteilnehmer. So konnte man/frau auch über den eigenen Tellerrand schauen.

    Fazit: weiter so, liebe Eva … beim nächsten Workshop bin ich bestimmt dabei!

    Bis dahin grüßt Dich herzlich

    Gunther
    PR-KONZEPT.COM

    • Reply Eva Ihnenfeldt 1. Juni 2010 at 12:53

      Heute habe ich einen Impulsvortrag beim Businessfrühstück in Essen gehalten – ganz viel PR-Experten waaren da – vielleicht sollte ich ja mal für diese Branche einen Workshop ausarbeiten? Web 2.0-PR und Web 2.0 Suchmaschinenoptimierung (kostenlose Presseportale, Blog-Vernetzungen, virales Marketing?) Ich hätte auf jeden Fall Lust – und es gäbe viel Stoff!!! Herzlichen Dank für Dein Feedback – und für die Flipchart-Fotos, die ich noch diese Woche an die TN verschicke…

  • Reply Claudia Engelberts 1. Juni 2010 at 15:21

    Liebe Eva, vor einigen Wochen habe ich auch an Deinem Workshop teilgenommen und da ich, ähnlich wie Du, das Medium Internet und die zahlreichen Möglichkeiten , die es bietet, wirklich liebe, kann ich nur sagen, es lohnt sich, Deinen Workshop zu buchen. Ich habe viel gelernt und einiges umgesetzt. Da Du ja nun eine Ausweitung auf zwei Tage planst, möchte ich meine Anregung von damals noch mal auffrischen: für viele ist Internet und Co. noch unsicheres Terrain, ich fände es klasse, wenn man vor Ort schon einmal üben kann, wie es geht, auf einer Website konkret sehen kann, wie man Deine Anregungen dort umsetzt etc…..also einen Workshop mit Notebook und WLAN!!! Und ganz sicher werde ich wieder eines Deiner Angebote buchen, zu meinem und meiner Kunden Nutzen!!! Alles Liebe, Claudia

  • Reply Eva Ihnenfeldt 2. Juni 2010 at 12:13

    Liebe Claudia,
    ich habe diese wichtige Anregung schon an unseren Vermieter weitergegeben – W-Lan ist natürlich immer so eine Sache – aber ich bleibe dran. Alternativ können wir natürlich immer das UPH http://www.uph.de in Essen nutzen für Workshops! Dort ist im ganzen Haus Internetzugang – und lecker Essen gubt es auch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.