Social Media Buch Teil 22: Die passgenaue Xing-Strategie

Das Business-Netzwerk Xing ist für jeden sinnvoll, der beruflich etwas erreichen will: ob Karriere oder Geschäft – überall bestimmen Kontakte und Beziehungen unser Leben. Ob ich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung bin (also einen Job suche), oder ob ich als Bildungsinstitut Teilnehmer für meine Veranstaltungen suche, ob ich Aufträge generieren will oder als Vertriebler Beziehungsnetze erweitern will -mit der richtigen Strategie lässt sich bei Xing eigentlich immer etwas erreichen. Kein Wunder, denn bei Xing sind nun mal die meisten Selbstständigen und Führungskräfte im deutschsprachigen Raum mit einem Profil vertreten.

Um die richtige Strategie zu finden, muss ich zunächst meine Ziele definieren. Ich empfehle hier immer, dies schriftlich zu tun – am besten auf einem Flipchartbogen in groß. Mögliche Ziele können sein:

  • Aufträge generieren
  • Reputation steigern
  • Business-Kontakte verwalten (elektronisches Visitenkartenverzeichnis)
  • Empfehlungen erhalten/ Multiplikatoren überzeugen
  • Job finden
  • Kunden für mein Produkt/ meine Dienstleistung gewinnen
  • Dienstleister identifizieren und beauftragen
  • Kooperationspartner gewinnen
  • Sich über Fachthemen austauschen
  • Veranstaltungen finden
  • Veranstaltungen einstellen und Teilnehmer generieren
  • Lieferanten identifizieren
  • Mitarbeiter finden
  • Freelancer beauftragen
  • Praktikum/ Doktorvater/ Projekt finden

Allein aus der Aufzählung meiner Ziele ergibt sich schon ein erster Entschluss: Klein, aber fein – oder möglichst viele Kontakte? Falls ich Aufträge und Kunden gewinnen will, sollte ich schon ein Hauptaugenmerk darauf richten, viele Kontakte über Xing zu generieren.

Doch wenn ich mich in erster Linie mit Geschäftsfreunden und Experten austauschen will, kann es durchaus sogar sinnvoll sein, meine Kontakte geheim zu halten – man kann in den Einstellungen ausschalten, dass andere meine Kontakte sehen können. Diskretion ist möglich – ich kann auch mein komplettes Profil nur für Xing-Freunde sichtbar machen.

Kontakte aufbauen

Falls ich möglichst viele Kontakte aufbauen will, stellt sich die nächste Frage: Wie kann ich die passenden Kontakte finden – und wie kann ich am erfolgreichsten eine Kontaktanfrage formulieren?

Zunächst geht es wieder darum, schriftlich zu notieren, welche Kontakte für mich sinnvoll sind. Häufig ist es weniger erfolgversprechend, direkt potentielle Kunden anzusprechen als Multiplikatoren und Menschen mit weitreichendem Einfluss. Auch Mitbewerber können sehr fruchtbare Kontakte sein, zum Beispiel, wenn sie in einem anderen Bundesland arbeiten und man sich über die unterschiedlichen Erfahrungen austauschen kann.

Wer zu mir passt, ist leicht zu erfahren: mit der Xing-Suchmaschine kann ich nach Branche, Ort, Interesse, Unternehmenszugehörigkeit suchen und mir Profile ansehen, die mich interessieren. Diejenigen, die ich anschaue, sehen auf ihrer Überblick-Seite, dass ich auf ihrem Profil war – allein dadurch kommen häufig Kontaktanfragen, wenn derjenige sich darüber freut und das Interesse auf beiden Seiten vorhanden ist.

Eine Kontaktanfrage sollte so ehrlich – und so kurz wie möglich sein. Je unverbindlicher und freilassender die Wortwahl – desto wahrscheinlicher eine positive Reaktion. Ein Xing-Netzwerker, der sehr viele Kontakte aufbaut, erzählte mir aus seinen Erfahrungen, dass etwa 80% seiner Kontaktanfragen positiv beschieden werden.

Falls eine Frage zurückkommt, woher man sich denn kennen würde, kann man ja etwas genauer antworten – es ist aber auch nicht schlimm, wenn nicht jeder den neuen Kontakt möchte. Vor allem, wenn Männer Frauen kontaktieren, wird manchmal ein persönliches Interesse dahinter vermutet – das soll nicht einschüchtern: jeder angeschriebene Kontakt kann ja die Anfrage ignorieren – dann war es ein kurzer Versuch des Austauschs, der im Sande verlief, ohne weitere Spuren zu hinterlassen.

Mit ein wenig Disziplin ist es ohne viel Zeitaufwand möglich, jede Woche zwanzig neue Kontakte zu finden. Man besucht die, die auf dem eigenen Profil waren und sucht aktiv noch nach weiteren, zum Beispiel nach Mittelpunkten von spannenden Gruppen – oder nach deren Moderatoren. Das sind Zentren, um die sich viel Wissen und viele Kontakte sammeln.

Aufträge generieren

Je mehr Kontakte man bei Xing hat, desto mehr Menschen können sehen, was man in den Status-Updates schreibt, was für Veranstaltungen man plant, mit wem man noch befreundet ist. Dadurch ist ein erster kontinuierlicher Prozess in Gang gekommen. Falls Sie neue Kontakte gefunden haben, die für Ihr Geschäft wirklich konkret interessant sind, kann diplomatisch einfühlsam der nächste Schritt eingeleitet werden.

So können Sie fragen, ob Sie einmal unverbindlich per Mail Infomaterial schicken können – oder den neuen Kontakt in den Newsletter-Verteiler eintragen dürfen. Falls dies gewünscht wird, hat man schon einmal einen regelmäßigen Kontakt aufgebaut. Auch über Twitter oder Facebook kann man sich weiter vernetzen und das lose Band mit der Zeit enger werden lassen. Aber passen Sie auf, dass Sie nie Jemanden bedrängen – Akquise ist in Xing unerwünscht – Struktur-Vertrieb sogar laut AGB verboten.

Nutzen Sie möglichst viele Gelegenheiten, um ihre Kontakte an Sie zu erinnern. Sie können Kommentare zu den Status-Updates schreiben – oder einfach einen Post als „interessant“ markieren. Sie können zum Geburtstag gratulieren (aber bitte so, dass sich das Geburtstagskind nicht genötigt sieht, antworten zu müssen), können einzelne Kontakte auf spannende Veranstaltungen aufmerksam machen, Sie können Kontakte einander empfehlen.

Aufträge bei Xing (über 40% der Xing-Kleinstunternehmen haben schon über Xing Aufträge generiert) kommen sehr häufig über Google, wenn man Ihr Profil bei Xing ergooglet hat, oder über Empfehlungen von anderen Xing-Kontakten. Bemühen Sie sich, dass Ihr Profil mit den entsprechenden Keywords gut gefunden wird bei Xing und zeigen Sie sich großzügig und interessiert gegenüber Fragen und Wünschen. Nur wer gibt und ein offenes Herz zeigt, kann Vertrauen aufbauen – und über Vertrauen werden Geschäftsbeziehungen aufgebaut.

Reputation steigern/ Empfohlen werden/ Experte sein

Für einige Xing-Mitglieder ist die Aktivität in Xing-Gruppen ein hervorragendes Instrument, um ihre Kompetenz und ihr ehrliches Interesse an anderen Xing-Mitgliedern zu zeigen. Egal ob Psychologie, ob Suchmaschinenoptimierung oder Versicherungen – in unzähligen Xing-Gruppen gibt es Fragende, die auf eine Antwort hoffen. Wenn Sie dort Fragen beantworten, erscheint das auch in ihren Statusupdates – all ihre Kontakte bekommen Ihre Antwort mit.

Die Möglichkeit, ihr Image als fachkundiger, sorgfältiger, einfühlsamer und großzügiger Anbieter zu steigern, finden Sie in StatusUpdates, in der Kommunikation mit Kontakten und in Gruppen. Doch noch einmal: Hüten Sie sich davor, als jemand zu erscheinen, der Akquise macht – das ist in Xing sehr unbeliebt und kann sogar abgestraft werden, wenn man übertreibt. Antworten geht vor Schreiben, Informieren geht vor Anbieten, Geben geht vor Nehmen, Großzügigkeit geht vor Fordern.

Job finden/ Job wechseln

Bei Xing sind viele Recruiter und Personalberater unterwegs. Falls Sie auf der Suche nach einem Job sind, ist es sinnvoll, diese zu kontaktieren und mit ihnen zu kommunizieren. Auch wenn vielleicht im Moment kein Angebot für Sie dabei ist, können Sie wertvolle Hinweise von diesen Experten erhalten – zum Beispiel Tipps, wie Sie Ihr Profil noch weiter optimieren können. Zumindest zeigen Sie durch diese Aktivitäten, dass Sie ernsthaft an einer neuen Herausforderung interessiert sind.

Um den bestmöglichen Erfolg zu haben, sollten Sie bei „Ich suche“ angeben, dass Sie eine neue Herausforderung suchen, und Sie sollten Ihr Tätigkeitsfeld mit Keywords umschreiben, die am ehesten von Personalberatern gesucht werden. Also nach der Devise: je fokussierter, desto findbarer. Sie können bei „Referenzen und Auszeichnungen“ Ihren Lebenslauf und Arbeitsproben als pdf-Datei hochladen. Außerdem können Sie genau beobachten, wer auf Ihrem Profil war – da schnell und emphatisch zu reagieren, kann sehr viel bewirken: jeder Arbeitgeber wünscht sich Mitarbeiter, die engagiert sind und wirklich wollen – das beeindruckt. Falls Sie auf die Unterstützung von Personalberatern setzen, können Sie ja für diese Zeit Ihre Kontakte verstecken – um nicht zu offensiv zu wirken.

Eine weitere Möglichkeit, über Xing einen neuen Job zu finden, ist die Rubrik „Jobs und Karriere“. Das Schöne an den hier eingestellten Jobangeboten ist, dass Sie auf einen Blick viele Links und Informationen erhalten. Sie können sich das Profil von Mitarbeitern des Unternehmens anschauen, können sehen, ob die Firma eine Xing-Gruppe hat, können den Personalverantwortlichen direkt über Xing kontaktieren.

Die Jobangebote bei Xing sind zwar bei Weitem nicht so umfangreich wie bei Monster oder Stepstone – doch wer bei Xing nach Mitarbeitern sucht, legt Wert auf Qualität und setzt auf die Kraft von persönlichen Beziehungen. Ein guter Ausgangspunkt für eine lange Zusammenarbeit.

Mitarbeiter finden/ Freelancer identifizieren

Bei Xing nach den „Traummitarbeitern“ zu suchen, ist realistisch. Der OTTO-Konzern hat allein zwei Mitarbeiter abgestellt, um in Social Networks nach geeigneten Mitarbeitern zu fahnden – nutzen Sie die vielen Möglichkeiten, die Ihnen Xing hier bietet. Über die erweiterte Suche können Sie Menschen in Ihrer Umgebung identifizieren, die neue Herausforderungen suchen, und die genau in Ihr Unternehmen passen. Sie sehen über die Kontakte der Bewerber, ob Sie harmonieren könnten, Sie können miteinander ins Gespräch kommen, ohne sich sofort entscheiden zu müssen.

Auch Freelancer kann man sehr gut über Xing finden. Ob Designer, Suchmaschinenoptimierer, Texter, Telefon-Akquisiteur, Programmierer, Dozent…. falls Sie in Ihrem Beziehungsnetzwerk nicht direkt den passenden Kontakt haben, können Sie über Xing und über Empfehlungen von Kontakten, denen Sie vertrauen, durchaus Erfolg haben. Schreiben Sie doch einfach mal in Ihre StatusUpdates: „Suche Webdesigner für meinen Website-Relaunch – hat jemand einen Tipp?“

Der Xing-Veranstaltungskalender

Falls Sie ein Unternehmen haben, das mit Events, Veranstaltungen, Workshops, Lehrgängen und Schulungen arbeitet, sollte auf jeden Fall einer Ihrer Mitarbeiter für Xing zuständig sein. Wichtig ist, dass sich die potentielle Interessensgruppe bei einem einzigen Mitarbeiter komplett in der Kontaktliste befindet – denn es nützt nichts für die Erstellung von Xing-Events, wenn jeder Ihrer Mitarbeiter 30 verschiedene Kontakte hat. Veranstaltungen einstellen ist sehr leicht – doch Sinn macht das nur, wenn Sie viele Kontakte haben, die eingeladen werden und die dann auch per Mail davon erfahren.

Bei den Events ist ausschlaggebend, welche Betreffzeile in den Mails erscheint – und wie vollständig die Beschreibung der Veranstaltung ist. Manchmal fehlt in der Hitze des Gefechts der Link zu weiterführenden Informationen, manchmal der Preis für die Veranstaltung, manchmal die genaue Beschreibung. Falls Sie im Nachhinein merken, dass Sie wichtige Details übersehen haben, können Sie den Inhalt des Events nachbearbeiten.

Und überlegen Sie genau, ob Sie alle Kontakte einladen wollen oder nur einige, ob die Teilnehmerliste öffentlich einsehbar ist oder nicht. Was nachteilig gewertet werden kann ist, wenn Sie zu häufig Einladungen schicken – manch einer bei Xing könnte sich darüber ärgern. Weniger ist da manchmal mehr. Außerdem können Sie ja auch immer in den StatusUpdates auf spannende Events aufmerksam machen – hier nervt man seine Kontakte eigentlich nie.

Xing und Zeitmanagement

Xing erfordert von allen sozialen Netzwerken wohl den geringsten Zeitaufwand – es sei denn, man ist in Gruppen aktiv. Es reicht eigentlich, jeden Tag einige Minuten darauf zu verwenden, die Besucher des eigenen Profils zu verfolgen (was allerdings nur Premiummitglieder können – für knapp 6 Euro im Monat), auf Nachrichten zu antworten und die Statusupdates zu überfliegen. Wenn man Xing als Startseite im Browser einrichtet, ist das Meiste schon getan.

Für eine offensive Xing-Strategie, die ja ganz viel von neuen Kontakten lebt, kann man zwei bis drei Stunden pro Woche ansetzen, das genügt sicher, um 20 Kontakte wöchentlich zu finden. Ob die Aktivität in Xing-Gruppen effektiv ist, muss im Einzelfall entschieden werden. Viele Xing-Mitglieder geben nach einiger Zeit frustriert auf, da sie merken, wieviel Zeit dabei verloren geht – ähnlich wie in anderen Web-Foren. Man kann auch eine eigene Gruppe gründen – aber die Rolle eines Moderatoren erfordert ebenfalls sehr viel Zeit und will wohlüberlegt sein, sonst verrennt man sich.

Was immer gut ist, ist eine Mitgliedschaft in den Xing-Ambassador-Gruppen, die es überall in Deutschland gibt. Diese Xing-Regionalgruppen haben häufig Mitgliederzahlen im 5-stelligen Bereich. Man trifft sich zum Business-Frühstück, zum Crosstable-Dinner, zu Besichtigungen und Vorträgen. Da ist Xing ein wunderbarer Anknüpfungspunkt, um im „Real Life“ Menschen zu treffen, mit denen man sich beruflich und/ oder geschäftlich verbinden kann.

Zu den Crosstable-Dinnern, die sehr beliebt sind, kommen meist zwei Drittel Angestellte – da tut ein Austausch zwischen Führungskräften auch einfach mal gut – außerdem ist das Essen meist sehr köstlich (die Restaurants wollen sich ja im besten Licht beweisen!). Da man zu jedem Gang den Tisch wechselt, erhält man an einem Abend neun bis zwölf intensive Kontakte – ein perfektes Modell, um sich regional zu vernetzen und Spaß miteinander zu haben.

Dies war der 22. Teil aus dem Social Media Buch von Eva Ihnenfeldt, das nach und nach hier erscheint.

Die vorläufige Gliederung des Buchs finden Sie hier:

Social Media Buch

Autorin ist

Eva Ihnenfeldt
Unternehmensberaterin und Dozentin
PR-Agentur und Social Media Agentur SteadyNews
Rheinlanddamm 201
44139 Dortmund
Tel.: 0231/ 77 64 150
E-Mail: [email protected]

 

 

2 thoughts on “Social Media Buch Teil 22: Die passgenaue Xing-Strategie

  • Reply Dr. Olga Valek 9. Juni 2012 at 13:25

    Sehr hilfreicher Artikel! Vielen herzlichen Dank, liebe Frau Ihnenfeldt! Ich bin am schweizweiten Rollout einer Online-Aktivitätenplattform, und da ist es wichtig, eine XING-Strategie (natürlich mit anderen Social Medien-Plattformen abgestimmt) zu haben, damit man sich nicht verliert und zielorientiert arbeitet. Freundliche Grüsse aus der Schweiz, Olga Valek

    • Reply Eva Ihnenfeldt 10. Juni 2012 at 18:32

      Danke schön, liebe Frau Valek, und wenn Sie mal spezielle Fragen haben, können Sie mich auch immer gern anrufen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.