Existenzgründung: 90% Fördermittel Zuschuss für Coaching im 1. Jahr

KfW Gründercoaching Deutschland – E. Ihnenfeldt begleitet Existenzgründer in Dortmund, Bochum, Hagen, Essen… Was viele nicht wissen: frisch gegründete Unternehmen können, wenn sie sich mit Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld selbstständig gemacht haben, im ersten Jahr eine intensive Experten-Begleitung erhalten: es gibt ein Förderprogramm über die KfW, bei dem geförderte Existenzgründer 90 Prozent Zuschuss für Coaching erhalten – 90% von insgesamt 4.000 Euro!

Es ist meistens dasselbe: vor der Gründung wird der Businessplan geschrieben: gerechnet, kalkuliert, der Markt analysiert und Strategien entwickelt. Eventuell wird auch erfolgreich ein Mikrodarlehen aufgenommen – oder das KfW-Startgeld beantragt.

Dann kommt der Tag der Gründung. Man hat die Website erstellt, die Werbemittel, stellt sich bei potentiellen Kunden oder Auftraggebern vor, verteilt Flyer und macht fleißig Kaltakquise – doch es will einfach nicht so laufen, wie es im Konzept vorausberechnet wurde. Wie gut, dass es das „KfW-Gründercoaching Deutschland“ gibt – ein Förderprogramm für Existenzgründer, das genau für diese Start-Up-Schwierigkeiten konzipiert wurde.

Eva Ihnenfeldt, Existenzgründungsberaterin aus Dortmund, legt die Schwerpunkte in ihrer Beratung und Begleitung von Start-Ups auf Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb. Gemeinsam mit ihren Klienten erarbeitet sie in über 40 Stunden Coaching eine durchdachte Vertriebsstrategie und begleitet die Umsetzung. Neben der unentbehrlichen Telefonakquise stehen auch Internet und branchenspezifische Netzwerke im Fokus des Coachings. Telefontraining, Erarbeitung des „Elevator Pitch“, Verhandlungs-, Preis- und Produktpolitik werden aktiv erarbeitet – wobei E. Ihnenfeldt sich vor allem als Moderatorin und Beraterin versteht – die Marketing- und Verkaufsstrategie muss zur individuellen Gründer-Persönlichkeit passen – was nicht selbst „er-griffen“ wurde, verraucht und bleibt nicht haften.

Das Profil von Eva Ihnenfeldt bei der KfW-Beraterbörse

Vertrieb muss Spaß machen, muss spannend und effektiv sein, sonst kommt schnell Frust auf – und das muss nicht sein. Jedes Unternehmen besteht im Grunde genommen aus zwei Komponenten: Mathe und Psychologie – Kalkulation und Verkaufserfolg. Selbstverständlich bietet die Marketing-Expertin vor der Beantragung der Fördermittel ein kostenloses Kennenlern-Gespräch an, bei dem auf Wunsch auch die korrekte Beantragung des Coachings Thema sein kann.

Das KfW- Gründercoaching muss übrigens spätestens innerhalb von 12 Monaten nach Gründung begonnen werden. Für den Beginn ist das Datum der Unterzeichnung des Coachingvertrages entscheidend. Sie sollten spätestens 8 Wochen vor Ablauf des ersten Jahres das Coaching beantragen, um keine böse Überraschung zu erleben. Übrigens müssen die Start-Ups tatsächlich nur den Eigenanteil von 400 Euro (plus der Umsatzsteuer, die ja zurückgezahlt wird) selbst aufbringen, die restlichen 3.600 Euro werden direkt von der KfW an den Berater überwiesen.

Das KfW-Förderprogramm „Gründercoaching Deutschland“ im Überblick

Eva Ihnenfeldt
Social Media Agentur und Newsletter-Redaktion SteadyNews

Marketing-Dozentin – Unternehmensberatung – Online Redaktion
www.newsletter-redaktion.de
Rheinlanddamm 201
44139 Dortmund
Tel.: 0231/ 77 64 150
E-Mail: [email protected]

Eva Ihnenfeldt bei Xing
KfW-Profil: Gründercoaching Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.