Produkte verkaufen mit Social Media? 25 Tipps rund um den Verkauf

Die Einen publizieren ein eigenes Buch, die Anderen positionieren eine neue Dienstleitung oder ein neues Produkt am Markt. Egal um was es sich handelt, will man potentielle Kunden auf eigene Angebote aufmerksam machen im Web, muss man etwas tun, um erfolgreich zu sein. Neben Google Adwords (bezahlten Google Anzeigen) und Facebook Ads (Facebook Anzeigen) gibt es für kleine Unternehmen, für Autoren, Musiker und andere Selbstständige die Möglichkeit, Social Media zu nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen. Im Folgenden 20 Tipps – für alle Selbstständigen, die ihr Marketing selbst übernehmen.

25 Tipps, wie man Produkte mit Social Media verkauft

  1. Zunächst richte einen Blog ein (mit WordPress oder Tumblr), und gib diesem Blog eine URL, der auf Dein Produkt
    Denke daran: Niemand kauft gern die Katze im Sack

    Denke daran: Niemand kauft gern die Katze im Sack

    hinweist – z.B. „Ostergeschichten-Kinder“. Viele Namen sind schon vergeben, aber sicher findest Du etwas Passendes

  2. Finde einen Namen, den Du über möglichst viele soziale Netzwerke nutzen kannst. Hier kannst Du Namen checken, die noch frei sind: www.namecheck.com
  3. Richte Profile auf folgenden Netzwerken ein und verwende dabei immer den Namen, den Du bei namecheck auswählen konntest: Twitter, Facebook-Fanpage, Google+, YouTube, Pinterest, Tumblr, Instagram, Flickr – evtl. Vine
  4. Fotografiere Dein Produkt/ Dein Buch in vielen Perspektiven und vielen Ansichten, um einen Stock an Bildern zu haben
  5. Gib all Deinen Bildern einen Dateinamen, der Dein Keyword enthält – z.B. „Ostergeschichten-Kinder“. Lade diese Bilder bei Flickr und Pinterest hoch und stelle sie unter CC (freie Lizenz – Bilder dürfen verwendet werden)
  6. Produziere mit Deinem Smartphone, einer Videokamera oder einer Digitalkamera viele kleine Videos, in denen Du aus Deinen Geschichten vorliest. Stelle diese vielen kleinen Videos auf Deinem YouTube-Kanal ein. Achte darauf, dass der Ton gut ist
  7. Gib all Deinen Videos und Bildern suchmachinenoptimierte Titel, Tags und Beschreibungstexte
  8. Nun hast Du ein Grundgerüst für Social Media. Bilder und Videos sind das Werkzeug, das Du nun immer wieder verwenden kannst
  9. Starte Deinen Blog und schreibe mindestens 3 Artikel in der Woche. Achte darauf, dass Überschriften, Einleitungen, Unterüberschriften und Aufzählungen (Listen) Deine Keywords (z.B. „Ostergeschichten-Kinder“) berücksichtigen. Doch übertreibe nicht dabei!
  10. Poste jeden Blog-Artikel bei Facebook, Twitter und Google+. Schreibe aber bei jedem Netzwerk einen anderen erklärenden Text hinzu
  11. Facebook: Facebook ist emotional. Bemühe Dich, das Herz Deiner Facebook-Fans zu erreichen. Baue Fans auf, indem Du konsequent Deine Facebook-Freunde um ein Like Deinner Fanpage bittest. Poste immer wieder in der Timeline Deines persönlichen Profils Posts aus der Fanpage
  12. Organisiere ein Gewinnspiel auf der Fanpage und verbreite dieses Gewinnspiel über Dein persönliches Profil und die anderen Social Media Kanäle. Gestalte die Teilnahme so einfach wie möglich – und halte die Preise möglichst attraktiv
  13. Wenn möglich, nimm Facebook Ads hinzu. Schon für 100 Euro kannst Du gezielt Deine Zielgruppe filtern und ansprechen – es lohnt sich, auf diese Weise Fans zu generieren!
  14. Twitter: Suche bei Twitter Experten, die zu Deinem Produkt passen. Folge ihnen und sprich mit ihnen. Denke daran, dass sehr viele Aktive bei Twitter Blogger sind – und Blogger können Dich unterstützen, wenn sie von Deinem Produkt überzeugt sind
  15. Poste bei Twitter täglich über den ganzen Tag verteilt mindestens 5 Tweets, die für Deine Zielgruppe (Blogger die zu Deinem Thema passen) interessant sind. Hier eine Anleitung von Ralf Wenda, wie es mit dem Tool Hootsuite funktioniert
  16. Suche und folge vielen aktiven Twitteranern, die zu Dir passen. Sprich mit ihnen, retweete Tweets von ihnen, schreib Follower-Sammeltweets – so kannst Du nach und nach Follower gewinnen
  17. Google+: Lege bei Google+ sowohl eine Unternehmensseite an – als auch eine Google+ Local Seite. Von da aus starte Deinen YouTube Kanal. So hast Du alles bestens zusammen und kannst mit den Einträgen jonglieren
  18. Google + ist sehr wichtig für die Verbreitung Deines Produkts, denn im Gegensatz zu Facebook und Twitter sind Google+-Posts googlerelevant! Das heißt, Deine Posts erscheinen auch in den organischen Suchergebnissen bei Google!
  19. Bemühe Dich um Bewertungen auf Deinem Google+ Local Profil. Dafür musst Du allerdings Deine Adresse angeben. Frage Nutzer Deines Podukts, ob sie eine Rezension bei Google Local schreiben würden. Schicke ihnen direkt den Link dorthin.
  20. YouTube: Schreibe Kommentare unter beliebte Videos bei YouTube, die thematisch passen. Diese Kommentare erscheinen automatisch auf Deiner Google+-Seite – so kannst Du neue Leser und Kontakte gewinnen
  21. Blog: Schreibe Kommentare in anderen Blogs, die zu Deinem Produkt passen und nimm Kontakt mit den Bloggern auf. Bitte sie, Dein Produkt zu testen und darüber zu schreiben
  22. Pflege gute Kontakte zu Bloggern, die zu Dir passen. Tausche Dich mit ihnen aus und sei stest großzügig im Geben – aber sehr zurückhaltend im „Nehmen“
  23. Wenn möglich, teile viele Fotos und kleine Videos bei Instagram und Pinterest. Füge stets Hashtags ein (Wörter mit einer Raute davor werden zu Links), um diese Bilder und Bewegtbilder zu verbreiten
  24. Folge anderen Menschen bei Instagram und Pinterest, like das, was Du magst und sei stets großzügig und interessiert an den Inhalten Deiner Kontakte
  25. Habe eine traumhaft gute Seite in Deinem Blog, von der aus Du Dein Produkt verkaufst. Mach es den Besuchern so leicht wie möglich, Dein Produkt zu erwerben – und zeige ihnen so viel wie möglich vom Inhalt, damit sie nicht „die Katze im Sack“ kaufen

Das alle ist natürlich viel Arbeit – aber von allein verkauft sich leider nichts. Was hier steht sind etwa ein bis zwei Stunden Arbeit täglich. Hinzu kommen viele Aktivitäten im „Offline-Leben“, die ebenso wichtig sind: Gehe in relevante Netzwerke, zu Veranstaltungen, biete Vorträge und Workshop an, nimm Kontakt mit Journalisten auf und versuche, mit einer wirklich tollen Story in die Presse zu kommen.

Denke daran, dass jedes Hobby Arbeit bedeutet – ob Aquarium, Hund, Modelleisenbahn oder Sport. Ich wünsche Dir, dass Social Media Dir viel Spaß macht und Du viele tolle Leute dadurch kennenlernst – dann ist der Verkauf über Social Media keine lästige Arbeit – sondern etwas, das Dich weiterbringt und dass Dir neue spannende Menschen zuführt. Hab Spaß dabei!

2 thoughts on “Produkte verkaufen mit Social Media? 25 Tipps rund um den Verkauf

  • Reply Olivera 28. August 2014 at 13:02

    liebe eva, danke für den tollen überblick :0)

    • Reply Eva Ihnenfeldt 29. August 2014 at 09:45

      Gern liebe Olivera! Ist ja schon immer eine Menge Werk…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.