Business Dress für Damen: zu Bunt, zu sexy, zu stark, zu langweilig?

Ich habe schon als Kind männliche Politiker beneidet, die es so viel leichter hatten als ihre (wenigen) weiblichen Kollegen. Sie konnten dick und hässlich sein, die Krawatte schief hängen und der Anzug schlecht sitzen – es galt, was der Mann darin tat und sagte. Frauen wurden vor Allem nach Attraktivität beurteilt. Heute stehen auch Männer mehr im Fokus der äußerlichen Begutachtung, was mich klammheimlich freut, doch für Frauen gilt weiterhin im Business: Zu bunt? Zu sexy? Zu auffallend? Zu langweilig? Wie finde ich bloß den perfekten Business Dress als Dame!

Der einfachste aller Wege: Eine Dressing- CI

Shoppen gehen für Beruf und Business - Qual oder pure Lust?

Shoppen gehen für Beruf und Business – Qual oder pure Lust?

Frauen haben durchaus die Möglichkeit, sich freiwillig einer selbst gewählten CI (Corporate Identity) zu unterwerfen. Warum nicht durchgängig in Hosenanzug und Bluse auftreten? Warum nicht schwarz/weiß zur „Marke“ erklären und verlässlich darin auftreten? Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Man muss nicht mehr lang überlegen „Was zieh ich an“, kann sich einen gewissen Fundus an Hosen, Blusen, Röcken und Blazern zulegen und sich auf andere Dinge konzentrieren als auf den Kleiderschrank. Das was mit Jeans funktioniert, kann auch im Business-Dress eine optimale Lösung sein. Zumindest wissen dann die Gesprächspartner, dass man nicht mit weiblichen Reizen spielt, sondern als sachlicher Experte ernst genommen werden kann.

Der spannendste aller Wege: Immer wieder überraschen!

Frauen haben eine viel größere Bandbreite an „Verkleidungsmöglichkeiten“ als Männer. Ob Rock oder Hose, rustikal oder edel, bunt, zurückhaltend oder pechschwarz, ob sexy oder alternativ, der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Frau kann sich selbst als Kunstwerk gestalten, ohne gleich für sonderlich gehalten zu werden. Selbstverständlich sollten Dresscodes beachtet werden. No-Gos sind tiefe Ausschnitte und kurze Röcke. Auch nackte Beine sind kein Business-Dress, sondern gehören in die Freizeit. Billige Schuhe und Taschen werden leicht „entlarvt“ und senken die Reputation. Aber ansonsten: Nur Mut! Wäre es nicht wunderbar, wenn sich einige Teilnehmer auf Konferenzen vor Ihrem Erscheinen schon fragen, was Sie wohl heute tragen werden?

Der sicherste aller Wege: Gepflegt und vor Allem – Keine Experimente!

Es gibt unzählige Tipps und Anleitungen für den idealen Business-Dress für Damen im Web. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall, bei der Anprobe einen vertrauensvollen Berater bei sich zu haben, da der eigene Blick leicht täuschen kann. Manche Kleidung macht alt, dick, stellt Proportionen ungünstig dar oder wirkt billig oder gar ungepflegt. Oft bleiben wir in unserem gewohnten Verhalten verhaftet und können es gut gebrauchen, wenn eine Freundin uns dazu verführt, mal eine andere Farbe oder einen anderen Stil zu probieren. Hilfreich ist es auch immer, ein Foto mit den gewählten Kleidern zu machen. Dann wird zwar wahrscheinlich oft eine Enttäuschung folgen, aber bei der Masse an Auswahl ist das ja nicht schlimm. Sich immer gut gekleidet zu fühlen, gibt Sicherheit und verleiht Souveränität. Egal welcher Dress zu Ihnen passt, der erste Eindruck entscheidet – das wissen wir nur zu gut.

Bildquelle: Morguefile – prawny

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.