Home / Social Media / Social Media und die kreative Leitidee: Teil 3

Es gibt kein Rezept für die erfolgreiche Social-Media-Kommunikation. Zwar wird immer wieder versucht, solche Kuchenback-Rezepte zu definieren: Emotionale Bilder, authentische Videos, informative Texte… Anzahl und Zeitpunkt der Posts, ideale Kanäle, Aufbau der Adressaten… doch meistens sind Unternehmen nach einiger Zeit enttäuscht und man spürt, wie Social Media zu einem leblosen Pflichtprogramm wird: Man muss ja zwei bis drei Posts bei Facebook in der Woche bringen, am besten mit Redaktionsplan, dann hat man es in einem Rutsch hinter sich 😉

Unzählige Facebook-Fanpages sind so aufgebaut und langweilen die Fans, Twitter-Accounts verwaisen, Blog-Beiträge werden eva_ihnenfeldt_fotoimmer seltener. Interessant wird es eigentlich immer erst dann, wenn Jemand interagiert und der Social Media Manager Support leisten kann. Oder wenn auf Kritik reagiert werden muss… Nun also die Anleitung für alle Anbieter, die mehr wollen als dekorative Social-Media-Kosmetik:

Anleitung zur Identifizierung der kreativen Leitidee

Schritt 1: Welches Problem löst Du – also wirklich ganz speziell Du?
Jeder Verband ist seinen Mitgliedern verpflichtet – und jeder Handwerker seinem Gewerk. Und doch gleicht kein Verband dem anderen, und auch kein Friseur gleicht seinem Wettbewerber. Natürlich gibt es auch viele Verbände und Friseure, die so mangelhaft sind, dass sie es einfach nicht verdienen, zu existieren – doch sehr viele sind wirklich großartig und unaustauschbar. Sie lösen ganz spezielle Probleme ihrer Kunden und Mitglieder, schade nur, dass sie das nicht auf den ersten Blick vermitteln können!

Um herauszufinden, welches ganz spezielle Problem für meine ganz speziellen Kunden ich löse, versetze ich mich in den begeistertsten, treuesten Kunden hinein, der mir einfällt. Ich schaue mir mein Unternehmen aus seiner Perspektive an und spreche aus, was mich so begeistert und hält. Nur hier bekomme ich… Nur hier erfahre ich… Nur hier kann ich… Probleme sind in unserer heutigen Zeit nämlich selten funktional. Wir bewegen uns mit unseren Problemlösungen weiter oben auf der Maslowschen Bedürfnispyramide, statt messbarer Lösung (jedes Produkt ist eine Problemlösung) zählen häufig Emotion und das gemeinsame Wertesystem, um einem Friseur oder Verband treu zu bleiben.

Schritt 2: Wer genau bist Du – und in welcher Umgebung agierst Du?
Im Marketing nennt man diesen Teil der Vorbereitung für die Entdeckung der „kreativen Leitidee“ die IST-Analyse, die meist in einer Stärken/ Schwächen+ Chancen/ Risiko Analyse (SWOT-Analyse) erfolgt. Wir erstellen gemeinsam eine Anamnese – so vollständig und objektiv wie möglich. Das fällt Organisationen und Anbietern sehr schwer, weil ihre Ziele, Wünsche und Beurteilungen den Blick trüben. Ich empfehle eine gründliche Recherche von Wettbewerb und Markt, bevor man sich ans Werk macht, denn nur, wenn man der Realität aus Zahlen, Daten, Fakten objektiv und furchtlos ins Auge blickt, kann man im Anschluss die eigenen Stärken und Schwächen definieren – und den Markt auf seine Chancen und Risiken hin realistisch einschätzen.

Recherche ist ein aufwändiges Werk. Jeder, der schon einmal einen Businessplan geschrieben hat, weiß das. Nimmt man einen Berater bzw. Coach für die Identifizierung der kreativen Leitidee hinzu, wird man diesbezüglich „verwöhnt“ – das erledigt dieser, bevor man sich zusammensetzt und präsentiert die Ergebnisse zu Beginn des Workshops. Doch es hat auch viel für sich, das selbst zu tun – man muss sich nur diszipliniert die Zeit nehmen. Meiner Erfahrung dauert es auch bei regelmäßigem Marktstudium mindestens ein Tagewerk, bis man Markt, Trends und Wettbewerb umfassend recherchiert hat. Aus diesen Erkenntnissen lässt sich nun leicht die SWOT-Analyse erstellen.

In der nächsten Folge der Serie werden Schritt 3 und 4 erläutert. Die Serie schließt dann mit dem 5. Schritt und einem Fazit.

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

One thought on “Social Media und die kreative Leitidee: Teil 3

  1. Pingback: Social Media und die kreative Leitidee: Teil 4 - Steadynews |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites