5 Marketingtipps für Existenzgründer und StartUps

Existenzgründer brauchen Tatkraft und Ideen, um erfolgreich zu werden

„Unternehmer werden ist nicht schwer, Unternehmer sein dagegen sehr…“ – seit 2004 habe ich einige hundert Existenzgründungen begleitet und es ist immer dasselbe: Es wird sehr viel Konzentration und Sorgfalt in das Gründungsgeschehen gesteckt, in Finanzfragen, Rechtsfragen, Steuern, Geschäftsausstattung… Nur wie schwer es ist an Aufträge zu kommen überrascht die meisten Gründer. Darum hier mal fünf konkrete Tipps was Sie tun können, um nachhaltig und effektiv Marketing für ihre Produkte und Dienstleistungen zu betreiben.

Marketingtipp Nr. 1: Blog und Newsletter

Das A und O für StartUps und kleine Unternehmen ist tatsächlich ein Blog, gekoppelt an einen regelmäßig erscheinenden

Existenzgründer brauchen Tatkraft und Ideen, um erfolgreich zu werden

Existenzgründer brauchen Tatkraft und Ideen, um erfolgreich zu werden

Newsletter. Nicht bringt das frische Unternehmen so schnell bei Google nach oben wie diese Form einer Website, die tagebuchähnlich immer neue Beiträge bringt. Natürlich aus Sicht der potentiellen Kunden gewählt – und monatlich, 14-tägig oder wöchentlich als Mail-Newsletter versendet. Auch wenn Sie mit 10, 20 Abonnenten beginnen (das sieht ja niemand) ein Newsletter ist weiterhin das beste und günstigste Marketinginstrument. (Falls Sie da Beratung brauchen rufen Sie einfach mal an)

Marketingtipp Nr. 2: Business-Netzwerke und Verbände

Sicher ist es nicht leicht, als StartUp in alteingesessenen Business-Netzwerken Fuß zu fassen. Manchmal bleibt Einem in den ersten Monaten nur eine bescheidene Randposition – doch steter Tropfen höhlt den Stein. Geben Sie nicht auf, denn Beziehungen sind nun mal das Wichtigste um sich erfolgreich zu positionieren. Ob Marketing Club, IT-Netzwerke, Innungen, Kammern oder Verbände, für jede Richtung und jede Branche gibt es geeignete Netzwerke  – man muss sie nur finden und wirklich konsequent pflegen!

Marketingtipp Nr. 3: Das Businessnetzwerk Xing

Etwa 70 Prozent aller Gründungen sind ausgerichtet auf Business Kunden. Doch selbst wenn Sie ein Restaurant oder eine Massagepraxis gründen, kann Xing für Ihren Geschäftserfolg sehr wertvoll sein. Richten Sie sich zweimal wöchentlich zwei Stunden Zeit ein, um Xing für den Aufbau von Geschäftskontakten zu nutzen. Werden Sie Mitglied regionaler Xing Ambassador-Gruppen, beteiligen Sie sich an Diskussionen, besuchen Sie Events, die bei Xing eingestellt werden.

Marketingtipp Nr. 4: Soziale Netzwerke/ Facebook, Twitter und Co

Man kann sich in sozialen Netzwerken verlieren, ohne dass es irgendetwas für den geschäftlichen Erfolg bringt. Man kann aber auch gezielt und effizient die großartigen Vorteile von Facebook, Twitter, Foren, Instagram und anderen Plattformen und Tools nutzen. Voraussetzung ist die Entwicklung einer Strategie, die den Weg weist. In unseren (übrigens für StartUps förderfähigen) Fortbildungen zum Social Media Manager lernen die Teilnehmer genau das – und die Erfolge sind beeindruckend. Soziale Netzwerke wollen als Entlohnung nichts weiter als Ihre Daten – und für uns Geschäftstätige ist das wohl eher Nutzen als Bedrohung – wir wollen ja gefunden werden!

Marketingtipp Nr. 5: Kommerzielle Werbung und/ oder Kaltakquise

Das Schwierigste ist wohl für jedes StartUp die kommerzielle Werbung und die so genannte Kaltakquise. Werbung ist teuer, Kaltakquise anstrengend und frustrierend. Trotzdem möchte ich alle StartUps ermutigen, monatlich ein bestimmtes Budget an Geld und Zeit einzuplanen, um Werbung zu nutzen und/ oder Kaltakquise zu betreiben. Wenn man Businesskunden anspricht, ist weiterhin das Telefon als Kontaktanbahnung unter gewissen Voraussetzungen denkbar. Bei Endkunden sind Anrufe ohne ausdrückliche Einwilligung des Adressaten immer verboten.

Für kommerzielle Werbung eignen sich bei Konsumentenansprachen Anzeigenblätter, sind aber nicht billig… Bei Business Kunden gibt es Fachzeitschriften, die interessant sein können. Ansonsten sind Messen, Kongresse und Events meist die erste Wahl für StartUps, aber auch Plakataktionen, Autobeschriftungen, gemeinsame Aktionen mit anderen Unternehmen können erfolgversprechend sein. Und natürlich Google Adwords und Facebook Werbung, hier kann man schon für kleinere Beträge erstaunlich viel erreichen.

Viel Erfolg und vor allem viel Disziplin und Beharrlichkeit allen Gründern wünscht

Eva Ihnenfeldt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.