Social Media Workshop bei der IHK in Bochum: Vom „guten Ruf“ im Web bis zur Social Media Suchmaschinenoptimierung…

In den Gruppen und Teams wurde intensiv diskutiert und gearbeitet

Eva Ihnenfeldt: Am 15. März 2013 konnten wir gemeinsam mit der IHK Mittleres Ruhrgebiet einen fünfstündigen Workshop zum Thema Social Media Marketing für Unternehmen durchführen. Der Zulauf war überwältigend – über 60 Teilnehmer hatten sich angemeldet – und für mich als Referentin war es eine echte Herausforderung, mit so vielen Menschen den Workshop Charakter zu erhalten. Ich hatte bei der Konzipierung einfach nicht mit so vielen Teilnehmern aus so vielen Branchen und Zusammenhängen gerechnet. Im Folgenden werde ich schildern, was die Inhalte waren – und auch die Folien der beiden einstündigen Vorträge während des Workshops stelle ich als Download hier gern zur Verfügung.

Im ersten Teil des Workshops ging es vor allem um den „Guten Ruf“ eines Unternehmens (mit Anleitungen, wie man überprüfen kann, was im Web über das jeweilige Unternehmen geschrieben wird) und im 2. Teil wurden Best Practice Beispiele vorgestellt – außerdem gab es einen Überblick über „Social Media Optimization“ also Suchmaschinenoptimierung mit Social Media Aktivitäten. Zielgruppe des kostenfreien Workshops waren Inhaber, Geschäftsführer und Führungskräfte, die für Marketing, Vertrieb und Personalfragen verantwortlich sind.

Ich hatte mir überlegt, dass nur Teams zusammenarbeiten können, die thematisch ähnliche Ziele verfolgen. Darum hatten Herr Hüffmann von der IHK und ich schon vor Beginn die Tischordnung so gestaltet, dass ähnliche Interessen zusammensitzen konnten:

  • B2B Business und Personalverantwortliche
  • Werbe- und PR-Agenturen sowie Marketing- und PR-Fachkräfte
  • B2C Geschäftsführer sowie Vertriebsexperten
  • Selbstständige und Inhaber kleiner Unternehmen mit Schwerpunkt Eigenmarketing

Für mich als Referentin war es natürlich ein schöner Nebeneffekt, das ich jeden Teilnehmer persönlich begrüßen konnte und ihn fragen, welche Tische wohl am passendsten wären – so hatte ich einen Überblick über die (erstaunlich ausgewogene) Zusammensetzung des Workshops.

Die Teilnehmer saßen sich gegenüber, so dass Gruppenarbeit erleichtert wurde. Immer vier bis sechs Teilnehmer bildeten eine Gruppe. Außerdem hatten wir Blätter mit Teamaufgaben im Interviewstil

In den Gruppen und Teams wurde intensiv diskutiert und gearbeitet

In den Gruppen und Teams wurde intensiv diskutiert und gearbeitet

vorbereitet, so dass auch Zweiergruppen für die Erarbeitung von individuellen Zielen und Social Media Strategie-Ansätzen entstanden.

Herr Hüffmann hatte gemeinsam mit dem Justitiar der IHK eine Möglichkeit entworfen, wie während der kostenfreien Veranstaltung fotografiert werden konnte. Tatsächlich reicht auch eine einzelne Liste mit der Unterschrift der Anwesenden nicht aus – wir mussten zwei getrennte Listen unterschreiben lassen. Herr Hüffmann fragte natürlich, ob jemand nicht mit Fotos für Print und Web einverstanden sei. Eine Teilnehmerin, die nicht fotografiert werden wollte, fand von sich aus eine wunderbare Lösung – so dass auch hier keine Problem entstanden (Vielen Dank noch einmal an die IHK, dass sie sich so eingesetzt hat).

Zunächst erarbeiteten die 4-6 Teilnehmer Teams die Erwartungshaltung, die ich an der Flipchart mitschrieb. Wie sich herausstellte, waren in dieser 1. Phase Grundlagen zu Social Media gefragt und kaum spezielle Themen.

Dann kam mein erster Vortrag, der den „Guten Ruf im Web“ in den Fokus gestellt hatte.
„Der gute Ruf im Web“ als pdf zum Download

Anschließend erarbeiteten jeweils zwei Teilnehmer anhand der Interviewfragen ihre individuellen Ziele, Zielgruppen und USP’s.

Nach der Kaffeepause wurde erneut in den Gruppen diskutiert, welche Themen noch behandelt werden sollten. Zu meiner großen Freude kamen nun speziellere Themen – von der Suchmaschinenoptimierung bis zu Tools wie Pinterest oder auch Social Media als Kundengewinnungsmöglichkeit. Anscheinend war der 1. Teil des Workshops inspirierend gewesen.

Der zweite Teil meines Vortrags beschäftigte sich dann auch zentral mit der Frage Suchmaschinenoptimierung und Best Practice Beispielen
„Social Media in der Praxis“ als pdf zum Download

Anschließend konnten sich die Zweierteams erneut in Interviews zu Strategien und Maßnahmen austauschen.
Zum Abschluss war noch Zeit für eine intensive Diskussion und die Vorstellung einiger Tools. Holger Rohde – ebenfalls Leiter unserer Akademie für Social Media und Digital Business – stellte Pinterest vor und gab Tipps zu Rechtsfragen.

Abschließend kann ich sagen, dass es durchaus möglich ist, in großen Gruppen Workshops zu veranstalten – was mir noch fehlte waren die Ergebnisse aus den Team-Interviews. Aber da wir handschriftlich arbeiten mussten, war da leider keine Ergebnis-Sammlung mehr möglich. Vielleicht fällt uns hierzu auch noch eine gute Lösung ein – es war auf jeden Fall ein inspirierender Nachmittag – immerhin von 14 Uhr bis 18.30 Uhr! Ein herzlichliches Danke-Schön an alle engagierten Teilnehmer und die IHK, die direkt am nächsten Werktag allen Teilnehmern auch die Folien per E-Mail zusandte – so macht Zusammenarbeit wirklich Spaß.

  • Die nächste berufsbegleitende Weiterbildung zum Social Media Manager (IHK) startet am 9. April 2013
  • Die nächste berufsbegleitende Weiterbildung zum Online Marketing Manager (IHK) startet am 2. Mai 2013 

One thought on “Social Media Workshop bei der IHK in Bochum: Vom „guten Ruf“ im Web bis zur Social Media Suchmaschinenoptimierung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.