Wahrheit ist relativ – es gewinnt die beste Story…

„Nichts interessiert den Menschen so sehr wie der Mensch“ – diese Weisheit, die Hans Magnus Enzensberger schon 1957 bei seiner Analyse des SPIEGEL-Magazins anführte, stimmt mehr, als sich die meisten Menschen bewusst machen. Enzensberger hatte damals ausgeführt, dass der SPIEGEL kein Nachrichtenmagazin sei, sondern eine gute gemachte Ansammlung von Stories (Ich nenne den SPIEGEL gern die BILD-Zeitung für Akademiker), und tatsächlich gibt es in der Wirtschaft schon gutbezahlte Berater, die nichts anderes tun als gute Stories entwerfen.

Der Geschichtenerzähler Alexander Geiser wird von Topmamangern engagiert, um gute Geschichten zu kreieren: für die Deutsche Bank, für Continental und für viele andere Manager und Unternehmen, die von ihrem Ruf in der Öffentlichkeit abhängig sind (und wer ist das nicht?). Im Feuilleton  der FAZ ist im April 2012 ein hervorragender Bericht über Alexander Geiser und seine Kunst des „Storytellings – Wirtschaft in der Fiktion“ erschienen, der sehr nachdenklich macht.

Das ist es ja, was beim Social Media Marketing so zentral ist: eine gute Story erzählen, die der Zielgruppe Sympathie, Vertrauen und Bindung vermittelt – ohne Story keine Bindung. Für eine gute Story braucht es wie beim Puppenspiel stets Kasper, Tod und Teufel. Einen Helden, einen Feind und eine Gefahr, die es zu überwinden gilt. Das ist es, was die Menschen packt, was sie anzieht und was in ihrer Erinnerung haften bleibt. Ohne Kasper, Tod und Teufel verschwindet die (dehnbare) Information im Gewimmel der unzähligen Nachrichten und Produkte.

Überlegen Sie mal: Welche Politik- und Wirtschaftsnachrichten der Vergangenheit sind bei Ihnen im Gedächtnis geblieben? Das Victory-Zeichen vor Gericht von Josef Ackermann? Die Plagiat Doktorarbeit von Guttenberg? Ein peinliches Stolpern? Eine bizzare Ungerechtigkeit? Ein empörendes Verhalten? Bleiben eher die Heldentaten oder die Versagenserlebnisse gespeichert? Eher die Erinnerungen mit Sympathie für jemanden? Oder die Erinnerungen, bei denen wir ein Urteil über einen erfolgreichen Menschen gefällt haben? Haben Sie im Kampf „Schaeffer gegen Continental“ eher die pelzmanteltragende Maria-Elisabeth Schaeffler in Erinnerung oder den Continental-Chef?

Social Media Storytelling spielt damit, Produkte und Angebote in eine gute Geschichte zu packen, die emotional berührt. Die Kunst dabei ist, immer zu den „Guten“ zu gehören, und die „Guten“ sind stets die, die bescheiden, freundlich, zugewandt und schwächer erscheinen. Angeber, Mächtige, Gewinner und Bevorzugte sieht man gern scheitern – so ist der Mensch, das macht die Missgunst.

Denken Sie sich doch mal eine Story aus zu Ihrem Unternehmen, Ihrem Geschäftsfeld, ihrem Produkt. Spielen Sie doch mal Kasper, Tod und Teufel! Vielleicht ist das der entschiedene Ansatz, um zu einem effektiven Social Media Marketing zu kommen, das sich durch Blog, Twitter, Facebook und Co durchzieht und die Menschen bindet. Vielleicht liegt hier das Geheimnis, warum Ihre Botschaften, News und Inhalte viral weitergetragen werden.
Die Geschichte von Alexander Geiser – dem Wirtschaftsboss- Storyteller – inspiriert durchaus.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

3 thoughts on “Wahrheit ist relativ – es gewinnt die beste Story…

  • Reply frieda 19. April 2012 at 13:03

    Zu (irgendeinem) Geschäftsfeld mal den Kasper spielen, Tod und Teufel? Da musste ich schmunzeln – ich glaube, sowas in der Art habe ich gerade getan: http://blog.tantefrieda.org/?p=2024
    Grüsse von frieda 😉

    • Reply Eva Ihnenfeldt 20. April 2012 at 18:15

      Ja, das war gut!! Wir brauchen einfach mehr Phantasie (und ich habe bei Dir auch gleich einen Kommentar hinterlassen -auch eine Geschichte mit Narr (ich) und Schutzengeln…

  • Reply Blogposting 04/22/2012 « Nur mein Standpunkt 22. April 2012 at 12:32

    […] Wahrheit ist relativ – es gewinnt die beste Story… – Steadynews | Steadynews […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.