Stundensatz Angestellte/ Stundensatz Selbständige: Löhne und Honorare im Vergleich

Im Mai 2009 veröffentlichte das Statistische Bundesamt in Berlin die aktuellen Arbeitskosten und Stundenlöhne in Deutschland. Demnach zahlen private Arbeitgeber im Durchschnitt Stundenlöhne von 29,80 Euro. Im EU-Durchschnitt sind es 23,10 Euro. Bei den Lohnnebenkosten zahlen Arbeitgeber auf 100 Euro Bruttolohn 32 Euro Lohnnebenkosten. Im EU-Durchschnitt sind es 36 Euro.

Bei der Entwicklung der Einkommen klafft die Schere immer weiter auseinander. Während Führungskräfte 81.000 Euro jährlich als Bruttoeinkommen erzielen, erhalten gering Qualifizierte etwa 23.400 Euro im Jahr. Westdeutsche verdienen durchschnittlich 43.310 Euro – Ostdeutsche nur 30.151 Euro jährlich.

Selbständige müssen grundsätzlich immer davon ausgehen, dass von ihren Honoraren etwa 50 Prozent Kosten bleiben – für Versicherungen, Altersvorsorge und Büromaterial. Hinzu kommen Betriebskosten, Werbung, Reisekosten etc. Darum sind für eine nachhaltige selbständige Existenz gewisse Mindesthonorare erforderlich – auch wenn dem Verbraucher Stundensätze von 50, 60 Euro pro Stunde teuer erscheinen.

Zusätzlich arbeitet jeder Selbständige mindestens ein Drittel seiner Arbeitszeit unentgeltlich: er muss sich um Buchführung und Verwaltung kümmern, akquirieren, Netzwerke pflegen, telefonieren und E-Mail-Anfragen bearbeiten.

In der Realität kann man von folgenden Honorarsätzen ausgehen, wenn man als so genannter „Freelancer“ selbständig am Markt ist:

Handwerkliche Tätigkeiten: nicht oder gering qualifizierte Handwerkstätigkeiten stehen in direkter Konkurrenz zu den zahlreichen „Schwarzarbeitern“, die z.B. putzen, gärtnern, anstreichen für 10 bis 15 Euro die Stunde. Ein gewerblich angemeldeter „IHK-Hausmeister“ erzielt selten höhere Honorare als 25 Euro die Stunde. Viele arbeiten schon für 15 Euro – was aber auf die Dauer keine tragfähige Existenz bedeuten kann.

Handwerksbetriebe, die in der Handwerkskammer registriert sind, kalkulieren um die 50 Euro pro Stunde – manche Einzelkämpfer arbeiten ab 35 Euro pro Stunde.

Selbständige in der Kreativwirtschaft (Designer, Web-Designer, Journalisten, Künstler etc.) müssten 60 Euro pro Stunde erhalten, um langfristig ein angemessenes Einkommen zu generieren – doch gerade hier herrscht Unterbezahlung. Durch die vielen kostenlosen Zusatzleistungen (Recherche, Beratung, Schnupper-Konzeption) wird das erfolgreiche Wirtschaften weiter erschwert, so dass viele einzelne Selbständige nur mit Hilfe eines gut verdienenden Ehe-Partners überleben können. Honorare sollten ebenfalls bei einem Minimum von 60,00 Euro pro Stunde liegen – doch viele Designer arbeiten notgedrungen für 25 – 30 Euro.

Programmierer und IT-Diensleister liefern sich einen zerstörerischen Wettbewerb, so dass auch qualifizierte Kräfte häufig für 25 bis 30 Euro die Stunden arbeiten. Angemessen sind für diese hochqualifizierten Tätigkeiten ebenfalls mindestens 60 Euro.

Berater haben meist Tagessätze zwischen 600 und 2.000 Euro – je nach Qualifikation und Netzwerk. Consulting ist immer mit nicht bezahlten Zusatzarbeiten verbunden – ein Beratungshonorar unter 60 Euro in der Stunde ist nicht seriös.

Dozenten, Coaches, Psychotherapeuten etc. haben häufig Honorarverträge ab 20,00 Euro Stundensatz. Angemessen sind für Akademiker und hoch qualifizierte Selbständige Honorare von mindestens 50 Euro.

Grundsätzlich kann man feststellen, dass Selbständige im Vergleich zu Angestellten niedrig bezahlt werden – es sei denn, sie verkaufen Produkte oder beschäftigen Subunternehmer. Auf Dauer kann eine selbständige Existenz nur dann ein Lebenswerk begründen, wenn die Gründung eines erweiterten Betriebs folgt und aus dem Freelancer ein Unternehmer wird.

Seit fast zwanzig Jahren auf der "freien Wildbahn" hat Eva Ihnenfeldt sowohl 2004 eine eingetragene Genossenschaft für Existenzgründer gegründet als auch 2011 eine Akademie für die Ausbildung von Social Media Unternehmenden. Lange Zeit war sie Dozentin und Trainerin für Marketing, Kommunikation und Social Media. Heute arbeitet sie als Coach für Menschen im beruflichen Wandel. Ihre Stärke ist es, IST-Situationen zu akzeptieren, Visionen zu erkennen und gemeinsam mit ihren Klienten Strategien zu entwickeln, die sich auch in der Praxis bewähren. Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: [email protected]

steadynews.de

One thought on “Stundensatz Angestellte/ Stundensatz Selbständige: Löhne und Honorare im Vergleich

  • Reply Paula 4. Dezember 2013 at 16:03

    Unter https://mein-tagwerk.de/app/stundensatzrechner.html bieten wir einen kostenlosen Stundensatzrechner für Selbständige und Freiberufler, bei dem alle Ausgaben sowie Auslastung und Investitionen berücksichtig werden können, um den mindestens erforderlichen Stundensatz für das wirtschaftliche Arbeiten zu errechnen. Einfach ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.