Home / Recht & Geld / Was tun, wenn Fremde beim OTTO-Versand im eigenen Namen bestellen, um zu betrügen?

Vor einer Woche erhielt ich eine Zahlungsaufforderung des OTTO-eigenen Inkassounternehmens eos-solutions. Ich hätte Waren im Wert von 300 Euro bestellt und die Rechnung nicht bezahlt. Direkt am nächsten Werktag rief ich bei eos in Hamburg an, um den Sachverhalt zu klären. Die Mitarbeiterin erklärte mir, eine „Eva-Maria Ihnenfeldt“ hätte unter der Adresse Ruhrh… x in Witten im September 2016 Waren von OTTO liefern lassen und anschließend nicht die Rechnung bezahlt. Deshalb klänge es glaubwürdig, wenn ich behaupte, niemals Kunde bei OTTO gewesen zu sein. „OK“, meinte ich „ist dann damit der Fall erledigt?“ Nein, ich müsse bei der Polizei als Geschädigte Anzeige erstatten und diese Anzeige an das Inkassobüro weiterleiten. Die Polizei müsste dann Ermittlungen aufnehmen, um mich zu entlasten.

control-1027103_640„Aber warum schickt OTTO denn einfach Waren an angebliche Identitäten, auch wenn sie nicht einmal unter der Adresse gemeldet sind?“ Die Kundin hätte  mein Geburtsdatum korrekt angegeben, das hätte für den Kauf ausgereicht. Geburtsdatum in Zeiten von Xing und Facebook? Und ich muss jetzt ehrenamtlich tätig werden für das OTTO-eigene Inkassobüro, um mich aus der misslichen Lage wieder zu befreien? Und was passiert, wenn die Polizei die falsche „Eva-Maria Ihnenfeldt“ nicht ermitteln kann? Muss ich dann als Geschädigte die Forderung zahlen, weil irgendjemand es ja tun muss?

Es dauerte noch drei unbeantwortete E-Mails (die letzte mit der Mail-Adresse eines Anwalts in CC, um mich abzusichern), bis das Inkassobüro endlich die Hauptforderung zusandte. Die zweite „Eva-Maria Ihnenfeldt“hat sich übrigens einen Camcorder gegönnt. Nun gehe ich los und mache mich auf ein paar Stunden Wartezeit bei der örtlichen Polizei gefasst, da so eine Strafanzeige meist länger dauert. Natürlich halte ich über den Blog weiter auf dem Laufenden, wie sich die bedrohliche Situation weiter entwickelt. Selbstverständlich werde ich auch noch die Verbraucherzentrale informieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass tatsächlich der Geschädigte in der Beweispflicht ist, wenn OTTO so leichtfertig an Betrüger Waren auf Rechnung verkauft. Gibt es da keine Sorgfaltspflicht des Händlers?

Auf jeden Fall empfehle ich allen Lesern, ihr Geburtsdatum bei Xing und Facebook zu fälschen – falls das nachträglich noch möglich ist. Ich selbst habe in beiden Netzwerken bewusst kein Geburtsdatum veröffentlicht – aber das scheint ja auch nichts geholfen zu haben. Es scheint besser zu sein, sich eins auszudenken, um es den Betrügern und sorglosen Händlern nicht zu leicht zu machen. OTTO ist für mich auf jeden Fall nun eine „No-Go-Area“ – ich werde probieren, dass sie meinen Namen für alle Zeiten grundsätzlich sperren.

Hier geht es zu Teil 2: Wie ich bei der Polizei erfuhr, in welch Dilemma ich mich befinde – und warum ich auf jeden Fall einen Anwalt einschalten sollte

Bildquelle pixabay: Alexas_Fotos

Über Eva Ihnenfeldt

Als Expertin für Social Media Marketing berät und begleitet Eva Ihnenfeldt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Social Media Strategien - und übernimmt als Dozentin Lehraufträge für Hochschulen, Kammern und andere Bildungsträger. Eva Ihnenfeldt - Mobil: 0176 80528749 - E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com

6 thoughts on “Was tun, wenn Fremde beim OTTO-Versand im eigenen Namen bestellen, um zu betrügen?

  1. Hallo Eva,

    mich würde ja die Lieferadresse interessieren, an die das angeblich geschickt worden ist. Die nächste Frage wäre, ob mit DHL oder einem anderen Unternehmen versandt wurde. Normalerweise können dort die Warensendungen verfolgt werden.

    Die Lieferungen werden quittiert, also sollte man nachvollziehen können, wo das gelandet ist. Wenn OTTO das nicht so versendet, dass nachvollziehbar ist, wo die Sendung gelandet ist, sollte das ruhig öffentlich gemacht werden. Ich denke, es sollte heutzutage Standard sein, Internet-Bestellungen so ausliefern zu lassen, dass nachvollzogen werden kann, wo abgeliefert wurde.

    Dann kann bei der Anzeige auch gleich ein entsprechender Hinweis gegeben werden.

    Ich wünsch Dir viel Glück und dass alles gut ausgeht.

    Liebe Grüße
    Heiner

  2. Hallo lieber Heiner! Ja, die Lieferadresse der falschen „Eva-Maria Ihnenfeldt“ habe ich nun schriftlich, da mir der OTTO-Inkassodienst EOS die beanstandete Hauptforderung (in einem blauen Briefumschlag!) endlich zugeschickt hat. Auch die Hermes-Boten-Bestätigung ist da angefügt, doch die Polizei wusste auch nicht, was das Kürzel „OE“ zu bedeuten hat, mit dem die Empfänger-Annahme bezeichnet ist. Die Unterschrift ist völlig unleserlich. OTTO versendet Waren wohl nur mit der eigenen Tochter-Spedition Hermes. Ich glaube nicht, dass es überhaupt DHL-Pakete über OTTO gibt. Wenn Du mal @otto_de bei Twitter eingibst, siehst Du, dass anscheinend viele Pakete bei Hermes verschwinden, es gibt sehr viele Beschwerden und Nachfragen.

  3. Hallo zusammen,
    mir ist das gleiche passiert..
    nur das bei meinem fall nicht meine adresse sondern nur der name benutzt wurde
    also die lieferung ging an meinen namen und an eine andere adresse
    ich fand herraus das ich die dame die dort wohnt sogar eine bekannte ist
    und die hatte aber auch nichts bestellt sie bekamm mahnung von otto direkt und
    nahm sie aber nicht an da ja mein name auf den umschlag stand
    ich hab sie angerufen und wir sind dann zusammen zur polizei gefahren
    und jetzt hat mir das inkasso unternehmen die ganzen daten der bestellung zugeschickt
    und da steht eine andere adresse noch mit drauf wo die sachen hingeliefert worden sind…
    ich werde die daten jetzt der polizei zukommen lassen und hoffe das sie
    dann weiter ermitteln ich habe eine anzeige gemacht und lasse diese auch dem inkasso unternehmen zu kommen…
    mal schaun was dann passiert ….

  4. Vielen Dank, dass Sie das uns allen mitteilen! So war es bei mir ja auch – kommt das nicht gut raus im Artikel? Fremde Adresse, mein Name. Polizei hat Ermittlungen einstellen müssen. Auf eine Entschuldigung von OTTO warte ich bis heute. Kein feiner Zug. Manchmal habe ich das Gefühl, OTTO ist wie der Janus-Kopf – auf der einen Seite das freundliche „Kauf-mich“ Gesicht – auf der anderen Seite skrupellos mit dem Eu-weit größtem Inkassodienst und dem Paketdienst Hermes. Sehr unangenehm

  5. Wir schreiben nun fast das Jahr 2019, Dinge wie Datenschutz springen einen an allen Ecken und Kanten an. Und dann ist es mir nun auch passiert, weshalb ich überhaupt auf diese ganzen Kommentare hier gestoßen bin. Ich bekam Post von Otto zu mir nach Hause, es ging zunächst um die Anteilnahme am Tod meines Vaters und im nächsten Satz dann um offene Forderungen von fast 800 Euro.
    Ich war geschockt, wusste auch nicht, dass mein Vater überhaupt Otto Kunde, geschweige denn, dass er neue Sachen im Haus gehabt hätte. Eine Waschmaschine und einen Heizlüfter zum Beispiel. Das erfuhr ich dann von einer Dame, die ich unter der Nummer auf dem Schreiben von Otto ans Telefon bekam. Die Lieferungen gingen nicht an die Adresse meines Vaters, die bisher anfallenden Rechnungen wurden auch von jemand anders bezahlt und die letzte Rate wurde Ende Juni 2018 bezahlt, da war mein Vater schon fast 2 Wochen tot. Nun geht für mich die gleiche Odyssee los, wie oben schon mehrfach beschrieben und ich bin sehr gespannt, was dabei rauskommen wird. Das schlimme ist, dass ich die Dame, die diese Dinge bestellte, sogar kenne und mir die Hände gebunden sind. Bei privatinsolventen Menschen ist ohnehin nichts zu holen, aber zahlen werde ich diese Dinge auch nicht.
    Mir wirft sich allerdings auch die Frage auf, wie es sein kann, dass jemand in meinem Namen ein Konto eröffnet, Dinge bestellt und dann einfach jemand anders die Forderungen bezahlen lässt!? Ist es wirklich so einfach??

  6. Ich habe auch erst verstanden, wie einfach es ist, sich nachts auf fremden Namen und fremder Adresse betrunken teure Waren bei OTTO zu bestellen, als ich selbst (kein OTTO-Kunde – nie gewesen) Opfer wurde. Hilft alles nichts, wir müssen dann wohl zur Polizei gehen, wenn es sich um Betrug handelt. Wenn es ein persönlicher Liebesdienst vom Vater an die Dame war, kann man vielleicht nur rauskommen, wenn man das Erbe ausschlägt? Genau weiß ich es nicht, das wissen sicher Anwälte am Besten. Aber solche Liebesdienste hat es auch zu analogen Zeiten schon gegeben, die sind sicher ein Sonderfall. Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie das Ganze friedlich und harmonisch lösen können. Danke für den Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites